Anzeige:

Buchneuerscheinung „Ivans Reise“ – eine russisch-deutsche Zwangsarbeitergeschichte

Alldag - Ivans Reise

Buch-Cover „Ivans Reise“ von Rolf Alldag

Buchneuerscheinung „Ivans Reise“ – eine russisch-deutsche Zwangsarbeitergeschichte – Arbeit in Südharzer Munitions- und Waffenfabrik – drittes Werk des Goslarer Autors Rolf Alldag Gernrode. Der in Goslar wohnhafte Autor Rolf Alldag beschäftigt sich in vorliegendem Roman mit den Erlebnissen eines im Zweiten Weltkrieg aus Russland nach Deutschland verschleppten Zwangsarbeiters. Er beschreibt eine fast wahre Lebensgeschichte in einem spannenden, nicht loslassenden Roman. Der 16-jährige Russe Ivan erfährt die deutsche Besetzung in seinem Dorf im Jahr 1941, kommt durch seine ehemaligen Schulkameraden schnell mit Partisanengruppen in Berührung und erlebt auf seiner Reise als Zwangsarbeiter durch halb Europa, von Kursk über Mitteldeutschland bis in eine deutsche Großstadt, den Krieg auf seine Weise.

Seine erste Liebe kommt bei einem Angriff ums Leben. Die keimende Zuneigung zu einer Bäuerin im Thüringischen, deren Mann in Stalingrad kämpft, wird von der Abberufung zu einem Arbeitskommando in eine Munitions- und Waffenfabrik am Südharz

Weiterlesen: Buchneuerscheinung „Ivans Reise“ – eine russisch-deutsche Zwangsarbeitergeschichte

Anzeige:

UNSER HARZ Dezember 2013 – Weihnachtsausgabe erschienen

Unser Harz

Unser Harz Dezember 2013

Braunlage 1945 – 1948: Kindheitserinnerungen an eine ereignisreiche Zeit; Frau und Kiepe – Jahrhundertelang eine tragende Harzer Verbindung; „Fröhlich soll mein Herze springen“! – Weihnachtslieder im Harzer Volksbrauch; Ein Wichtel und seine Abenteuer – Wo ist Emeril? Kinderlandverschickung im Harz, Teil 12; Gedichte, Buchvorstellungen, Bauen und Wohnen – wie machen es die Tiere? Clausthal-Zellerfeld. Die monatlich erscheinende Zeitschrift UNSER HARZ bietet in ihrem Dezemberheft wieder eine informative, bilderreiche und weihnachtlich einstimmende Mischung aus kulturhistorischen Beiträgen, Gedichten und Geschichten und vielen Buchvorstellungen aus dem Harzraum. Kindheitserinnerungen an die Geschehnisse in Braunlage am Ende des Zweiten Weltkrieges und in der Zeit danach vermitteln einen unmittelbaren Eindruck dieser Zeit im Harz.

Die Kiepe war im Harz über Jahrhunderte ein wichtiges Transportmittel für unterschiedlichste Güter. Der Artikel gewährt einen Einblick in das Leben der Kiepenfrauen. Harzer Weihnachtsbräuche und Weihnachtslieder werden im dritten Artikel vorgestellt, während der 12. Teil

Weiterlesen: UNSER HARZ Dezember 2013 – Weihnachtsausgabe erschienen

Anzeige:

Unser Harz September 2013: Werk Kiefer Herzberg, Jagdschloss Lange, die Ulme und vieles mehr

UNSER HARZ September 2013: Das Munitionswerk “Kiefer“ am Pfingstanger in Herzberg am Harz – eine Rüstungsaltlast in der Südharzer Karstlandschaft; Gustav Heyse und die Lange; Einiges über Ulmen; Die Schieloer Lungenklinik und der 2. Weltkrieg; Alte Lerbacher Häusernamen – Das Henriksche Haus; Kinderlandverschickung im Harz Teil 9; Grünbrücken – Sichere Wege für die Wildtiere auch in der Harzregion

Clausthal-Zellerfeld. Unterhalb des schönen Herzberger Welfenschlosses, im Siebertal gelegen, bestand von 1941 bis 1945 die Munitionsfabrik Werk Kiefer, die, wie es schon vom Werk Tanne in Clausthal-Zellerfeld berichtet wurde, hochgiftige Boden- und Sickerwasserbelastungen hinterließ. 1998 machte ein Gutachter hierzu Aussagen wie „Der Boden auf dem Gelände ist … hochgradig kontaminiert. … Nicht nur im Boden, auch im Sickerwasser und im Grundwasser wurden explosivstoffspezifische Parameter festgestellt. … sie weisen erhebliche kanzerogene und mutagene Potentiale auf … in Boden und Wasser geht vom Standort eine akute Gefährdung für Mensch und Umwelt aus.

Weiterlesen: Unser Harz September 2013: Werk Kiefer Herzberg, Jagdschloss Lange, die Ulme und vieles mehr