Anzeige:

Warnung vor Glätte auf Wanderwegen und Loipen

Goetheweg Winter

Goetheweg zum Brocken / Foto von F. Knolle, Nationalpark Harz

Wernigerode. Nicht nur die Loipen, auch zahlreiche Wanderwege im Nationalparkgebiet und im Harz allgemein sind durch die wechselnde Tau- und Frostwetterlage der letzten Tage aktuell stark vereist und dadurch extrem glatt. Bitte seien Sie deshalb beim Betreten von Wanderwegen und Loipen äußerst vorsichtig, damit es nicht zu Stürzen kommt.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Anzeige:

Unwetterwarnung für den Brocken und seine Umgebung

Braunlage – Wernigerode. Schon in den letzten Tagen war in den höheren Lagen des Harzes Eisglätte verbreitet und das Unfallgeschehen im Wald war deutlich erhöht. In den nächsten Tagen ist mit weiterem Schneefall und Verwehungen zu rechnen, im Brockenbereich sogar mit Orkanböen. Daher wird beim Betreten der Wälder in den nächsten Tagen zu erhöhter Vorsicht geraten – achten Sie auf waldgerechte Ausrüstung beim Wandern, auf Schneeglätte auf den Wanderwegen und beobachten Sie bei Windbewegung die Bäume. Gehen Sie kein unnötiges Risiko ein und meiden Sie bei stärkerem Sturm den Wald, denn am Nord- und Ostrand des Harzes ist mit Sturmböen bis 85 km/h und auf dem Brocken sogar mit Orkanböen bis 135 km/h zu rechnen.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Anzeige:

Großteil der Loipen in den Harz-Hochlagen am kommenden Wochenende gespurt – den Nationalpark Harz im Winter erleben

spielende luchse

Spielende Luchse im Winterfell / Foto von Ole Anders

Wernigerode. Aufgrund der aktuellen Schneelage in den Harzer Hochlagen und der Temperaturvorhersage für die nächste Zeit werden zum kommenden Wochenende die meisten der Loipen im Nationalpark Harz gespurt oder gewalzt sein. Die derzeitigen Testfahrten mit den Loipenspurgeräten lassen diese Prognose zu.

Im Winter bietet der Nationalpark Harz gut präparierte, schneesichere Loipen in herrlicher Natur. Loipen im Nationalpark sind aktiver Naturschutz – störempfindliche Bereiche werden durch Besucherlenkung beruhigt. Insgesamt etwa 150 km Loipen werden vom Nationalpark bereitgestellt und präpariert. Sie liegen in den Höhenlagen von 350 bis 930 m – vom Schwierigkeitsgrad leicht über mittel bis schwer ist alles dabei. Und unsere Nationalparkmitarbeiter sorgen dafür, dass sie immer gut gespurt sind.

Skiläufer und Wanderer sollten unbedingt auf den gespurten und gekennzeichneten Loipen sowie den ausgewiesenen Wanderwegen bleiben. Denn wenn Sie in dieser für die Tiere so schweren Jahreszeit unbedacht querfeldein wandern, richten

Weiterlesen: Großteil der Loipen in den Harz-Hochlagen am kommenden Wochenende gespurt – den Nationalpark Harz im Winter erleben

Anzeige:

Sturmschäden und Loipen vor Ostern 2015 im Nationalpark Harz

Der Sturm der letzten beiden Tage hat zwar bei uns nicht zu großen Schäden, aber zu vereinzelten Windwürfen an kritischen Stellen geführt. Diese konnten von uns noch nicht beseitigt werden. Nach den ergiebigen Schneefällen der letzten Nacht ist ein Beseitigen dieser Windwürfe nur mit schwerem Gerät möglich.

Diese Windwürfe blockieren einige wichtige Wanderwege und Loipen und leider auch den Zugang zur beliebten Nationalpark-Waldgaststätte Hanskühnenburg – diese kann daher am morgigen Karfreitag nicht geöffnet werden. Am Wochenende dürfte der Zuweg jedoch wieder frei sein.

Zahlreiche Bürger fragen derzeit nach dem möglichen Spuren der Loipen über Ostern. Aufgrund der vielen Nachfragen gestern und heute haben sich unsere zuständigen Kollegen in West und Ost nochmals beraten. Es liegt zwar Schnee, aber der ist pappig und weich und wird nicht lange halten, denn der Boden darunter ist nicht mehr gefroren. Wir brauchen 20 cm stabil mit zeitlicher Perspektive, dann könnte gespurt werden. Das ist

Weiterlesen: Sturmschäden und Loipen vor Ostern 2015 im Nationalpark Harz

Anzeige:

Oberharz am Brocken erhält Prädikat Erholungsort

Oberharz am Brocken erhält Prädikat Erholungsort / Möllring: Prädikat ist ein wichtiger Imagefaktor für Stadt und Region

In feierlichem Rahmen überreichte heute Wirtschaftsminister Hartmut Möllring dem Bürgermeister der Stadt Oberharz am Brocken Frank Damsch das Prädikat zum staatlich anerkannten Erholungsort. Dazu betonte Möllring: „Die Anerkennung ist Auszeichnung und Verpflichtung zugleich: Auszeichnung, weil mit dem Prädikat ein nicht zu unterschätzender Imagefaktor für die Stadt und ihre Bürger verbunden ist. Das Prädikat steht für ein bundesweit einheitliches und anerkanntes Qualitätsmerkmal und ist so ein wichtiges Marketinginstrument mit entsprechender Außenwirkung. Verpflichtung, weil es gilt, das Prädikat Erholungsort, das sich die Stadt zu Recht verdient hat, auch dauerhaft zu erhalten.“

Bürgermeister Frank Damsch sagte: „Die Anerkennung der Stadt Oberharz am Brocken als Erholungsort für neun Ortsteile unterstreicht das Bemühen der Gastgeber und der kommunal Verantwortlichen, den Tourismus voranzubringen. Dieser ist insbesondere von den Aktiv- und Erholungsangeboten im Oberharz abhängig. Ziel ist es, den

Weiterlesen: Oberharz am Brocken erhält Prädikat Erholungsort

Anzeige:

Wanderwege an der Hohne im Nationalpark Harz am 9. Mai 2014 kurzfristig gesperrt

Moorstieg Hohne

historisches Foto des Weges – Foto von Frank Steingass

Wernigerode – Drei Annen-Hohne. Der Holzbohlenweg an der Hohne, bekannt auch als Moorstieg, unterlag dem Zahn der Zeit und muss erneuert werden, denn die Bohlen waren nicht mehr stabil. Er wird derzeit vom Nationalpark neu aufgebaut – das entsprach auch den Wünschen zahlreicher Bürger, die sich mit dem Nationalpark in Verbindung gesetzt hatten. Das steile und schwierige Gelände der Hohne erfordert jedoch einen hohen technischen Aufwand bei den Erneuerungsarbeiten. Aus Kostengründen wird daher am morgigen Freitag für Transportarbeiten ein Hubschrauber eingesetzt. Zur Sicherheit der Wanderer wird daher das Wegenetz an der Hohne um die Mittagszeit kurzfristig gesperrt. Wir bitten alle Wanderer um Verständnis – es lohnt sich, denn im Endergebnis wird es wieder einen naturnahen Moor-Bohlenweg auf der Hohne geben.

Presse-Information: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Weiterlesen: Wanderwege an der Hohne im Nationalpark Harz am 9. Mai 2014 kurzfristig gesperrt

Anzeige:

100 Jahre Waldgaststätte Hanskühnenburg

hanskuehnenburg katja john

Die Hanskühnenburg – Foto von Katja John (Nationalpark Harz)

Osterode am Harz. Am Samstag des 24. Mai 2014 feiert der Turm der Nationalpark-Waldgaststätte “Hanskühnenburg” sein 100-jähriges Bestehen. Diesen Anlass möchten wir mit Ihnen feiern und laden Sie herzlich ein. Vertreter des Landkreises Osterode am Harz und des Nationalparks Harz sowie zahlreiche Wanderfreunde und Moutainbiker werden auf der Hanskühnenburg zu einer Jubiläumsfeier erwartet. Auch Sie sind herzlich willkommen!

Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Bei frisch gezapftem Fassbier und Leckereien vom Grill wird man die musikalische Unterhaltung der Tennessee Birds aus Riefensbeek-Kamschlacken genießen können – sie werden Oldies aus den 50er, 60er und 70er und präsentieren.

Mehr zur Hanskühnenburg – immer eine Wanderung wert! Wandernd, mit dem Mountainbike oder im Winter mit Langlaufskiern kann man die bekannte Nationalpark-Waldgaststätte Hanskühnenburg auf vielen Wegen erreichen – wir liegen „mitten drin“ zwischen Osterode, Riefensbeek, Sieber und Oberharz.

Von der Bleichestelle in

Weiterlesen: 100 Jahre Waldgaststätte Hanskühnenburg

Anzeige:

Nächste Etappe für Tourismusprojekt Schierke / Wirtschaftsminister Hartmut Möllring legte Grundstein für neues Parkhaus

2. Bauabschnitt: Minister und OB Gaffert legen Grundstein für Parkhaus Tourismusprojekt Schierke kommt voran / Möllring: Gute Infrastruktur ist Basis für private Investitionen Nächste Etappe für das Tourismusprojekt Schierke: Im Vorfeld des 83. Brockenstammtisches haben Wissenschafts- und Wirtschaftsminister Hartmut Möllring, Bau- und Verkehrsminister Thomas Webel, Harzkreis-Landrat Martin Skiebe und Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert am 20. Dezember 2013 den Grundstein für ein neues Parkhaus mit 715 Stellplätzen und integrierter Fußgängerbrücke gelegt. In den Neubau am Winterbergtor investiert die Stadt Wernigerode rund 12,8 Millionen Euro, ca. 8,8 Millionen Euro davon kommen als Fördermittel aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).

Für Minister Möllring ist das Parkhaus nahe des Wanderwegesystems zum Brocken ein wichtiger Baustein des Tourismusprojekts Schierke: „Wenn die Verkehrs- und Parkplatzprobleme nachhaltig gelöst sind, kann Schierke sein großes touristisches Potential als attraktiver Erholungs-, Wintersport- und Wanderort am Brocken endlich nutzen. Die Landesregierung steht hinter diesem Projekt. Ich bin davon überzeugt,

Weiterlesen: Nächste Etappe für Tourismusprojekt Schierke / Wirtschaftsminister Hartmut Möllring legte Grundstein für neues Parkhaus

Werbung