Anzeige:

89. Brockenstammtisch / Möllring unterstützt länderübergreifendes Skigebiet Schierke-Braunlage: „Gewinn für Harz-Tourismus“

89. Brockenstammtisch / Minister bekräftigt Unterstützung für Infrastruktur-Ausbau Möllring unterstützt länderübergreifendes Skigebiet Schierke-Braunlage: „Gewinn für Harz-Tourismus“

Das Land Sachsen-Anhalt wird die Modernisierung des touristischen Angebotes im Harz auch in den kommenden Jahren kräftig unterstützen. Das bekräftigte Wirtschaftsminister Hartmut Möllring am 12. September beim 89. Brockenstammtisch auf Norddeutschlands höchstem Berg. „Schierke soll das ganze Jahr über zu einem Zentrum für Aktivurlaub und Erholung im Oberharz werden. Die dafür notwendigen Investitionen in die touristische Infrastruktur und in das Tourismusgewerbe werden wir weiterhin unterstützen. Dies gilt vor allem auch für die geplante Entwicklung eines länderübergreifenden Wintersportgebietes am Wurmberg mit einer Seilbahn von Schierke nach Braunlage. Ein solches alpines Angebot wäre ein echter Gewinn für den Tourismus in Sachsen-Anhalt und im gesamten Harz.“

Möllring wies in diesem Zusammenhang auf die vor kurzem geänderten Landesregelungen für die Investitionsförderung aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) hin: „Im Bereich der touristischen Infrastruktur haben wir

Weiterlesen: 89. Brockenstammtisch / Möllring unterstützt länderübergreifendes Skigebiet Schierke-Braunlage: „Gewinn für Harz-Tourismus“

Anzeige:

„Natürlich.Schierke“ – Steffi Lemke besucht umstrittenes Skigebiet im Harz

Auf Einladung der grünen Stadträtin in Wernigerode Sabine Wetzel besuchte Steffi Lemke am Mittwoch den 11.März Schierke, einen Ortsteil der Stadt Wernigerode im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt. In Schierke will die Stadt Wernigerode ein 36 Millionen Euro teures Ski- und Tourismusprojekt verwirklichen. Dieses Projekt steht sowohl aus ökologischen, als auch aus ökonomischen Gründen in der Kritik.

So sollen beispielsweise mehr als 36 Hektar Wald in einem Naturschutzgebiet gerodet werden. Dies gefährdet, wie die Oberbürgermeisterkandidatin Sabine Wetzel den Teilnehmenden berichtete, nicht nur die einheimischen Vogel- und Tierarten, es ist auch ein massiver Eingriff in die geschützte und unberührte Natur. Wandergruppen und Touristen kommen im Sommer in den Harz um die einzigartige Naturlandschaft zu genießen und sich zu erholen. Ist die Natur einmal zerstört, wird es kein Naturerlebnis mehr geben und die Gegend wenig attraktiv für Sommerbesucher sein.

Der Klimawandel macht auch vor dem Harz nicht halt. Die Durchschnittstemperaturen auf dem Brocken

Weiterlesen: „Natürlich.Schierke“ – Steffi Lemke besucht umstrittenes Skigebiet im Harz

Anzeige:

Wirtschaftsminister Möllring und Finanz-Staatssekretär Felgner feiern Richtfest für Parkhaus in Schierke

Minister und Finanz-Staatssekretär Felgner feiern Richtfest für Parkhaus Möllring: Infrastruktur-Investitionen in Schierke stärken touristische Entwicklung im Harz Die Stärkung der Tourismus-Infrastruktur in Schierke kommt voran: Ein halbes Jahr nach der Grundsteinlegung haben Wirtschaftsminister Hartmut Möllring, Finanz-Staatssekretär Jörg Felgner und Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert heute Richtfest für das Parkhaus „Am Winterbergtor“ gefeiert. Der Neubau mit mehr als 700 Stellplätzen und integrierter Fußgängerbrücke im Wernigeröder Ortsteil soll künftig die Tagesbesucher der Brockenregion aufnehmen sowie eine kurze Verbindung zwischen der Ortsmitte und dem Ski- und Wandergebiet rund um den Winterberg herstellen. Die Stadt Wernigerode investiert dafür knapp 13 Millionen Euro, das Land fördert den Bau mit fast 9 Millionen Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).

„Die Fördergelder sind sehr gut angelegt“, betonte Möllring. „Der Harz steht für rund 40 Prozent der Gästeübernachtungen im Land und ist damit das touristische Herz Sachsen-Anhalts. Die Stärkung der Tourismus-Infrastruktur in Schierke ist ein weiterer

Weiterlesen: Wirtschaftsminister Möllring und Finanz-Staatssekretär Felgner feiern Richtfest für Parkhaus in Schierke

Anzeige:

Nächste Etappe für Tourismusprojekt Schierke / Wirtschaftsminister Hartmut Möllring legte Grundstein für neues Parkhaus

2. Bauabschnitt: Minister und OB Gaffert legen Grundstein für Parkhaus Tourismusprojekt Schierke kommt voran / Möllring: Gute Infrastruktur ist Basis für private Investitionen Nächste Etappe für das Tourismusprojekt Schierke: Im Vorfeld des 83. Brockenstammtisches haben Wissenschafts- und Wirtschaftsminister Hartmut Möllring, Bau- und Verkehrsminister Thomas Webel, Harzkreis-Landrat Martin Skiebe und Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert am 20. Dezember 2013 den Grundstein für ein neues Parkhaus mit 715 Stellplätzen und integrierter Fußgängerbrücke gelegt. In den Neubau am Winterbergtor investiert die Stadt Wernigerode rund 12,8 Millionen Euro, ca. 8,8 Millionen Euro davon kommen als Fördermittel aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).

Für Minister Möllring ist das Parkhaus nahe des Wanderwegesystems zum Brocken ein wichtiger Baustein des Tourismusprojekts Schierke: „Wenn die Verkehrs- und Parkplatzprobleme nachhaltig gelöst sind, kann Schierke sein großes touristisches Potential als attraktiver Erholungs-, Wintersport- und Wanderort am Brocken endlich nutzen. Die Landesregierung steht hinter diesem Projekt. Ich bin davon überzeugt,

Weiterlesen: Nächste Etappe für Tourismusprojekt Schierke / Wirtschaftsminister Hartmut Möllring legte Grundstein für neues Parkhaus

Anzeige:

Snow-Online.de Ranking: Braunlage unter den TOP 10 Skigebieten in den deutschen Mittelgebirgen

Das Wintersportportal Snow-Online.de hat die Skigebiete in den deutschen Mittelgebirgen näher unter die Lupe genommen und nach speziellen Kriterien getestet. Braunlage hat dabei einen beachtlichen 6. Platz erreicht und gehört damit zu den 10 besten Skigebieten der Deutschen Mittelgebirge.

In der entsprechenden Auswertung heißt es dazu u.a.: „Das niedersächsische Skigebiet Braunlage hat für die kommende Saison einiges investiert und wird mit dem sechsten Platz belohnt. Ein neuer Sessellift bringt die Wintersportler nun vom Übungshang am Hexenritt auf den Gipfel des Wurmbergs. Außerdem wurde ein weiterer Übungslift gebaut und der Parkplatz erweitert. Zusätzliche Schneekanonen sorgen dafür, dass die Saison von ca. 60 Tagen im Jahr auf bis zu 120 verlängert werden kann. So können Ski-­ und Snowboardfahrer die 4,3 km lange Talabfahrt und das Gefälle der Hexenrittpiste von bis zu 60 Prozent noch öfter im Jahr genießen.“

Auf den Plätzen 1. bis 5. liegen die Skigebiete „Skiliftkarussell Winterberg“ im Sauerland, „Wintersportzentrum

Weiterlesen: Snow-Online.de Ranking: Braunlage unter den TOP 10 Skigebieten in den deutschen Mittelgebirgen

Anzeige:

Das Märchen vom schneefreien Harz

Wenn es gilt, irgendwo mit der Keule blindwütig draufzuschlagen, dann am besten auf die wirtschaftlich Schwachen. Der Keulenschwinger erwartet bei diesen vermutlich den geringsten Widerstand und damit einen leichten Erfolg.

Die Harzregion gehört bekanntlich nicht zu den wohlhabendsten in Deutschland. Wohl auch deshalb ist aus eingangs genanntem Grund seit vielen Jahren Harzbashing in Mode. Wurde bisher u.a. in Werbespots der Harz als Anti-Reiseziel dargestellt, springen nun auch Nachrichtenmagazine (in wessen Auftrag?) auf diesen Zug auf.

Aktueller Anlaß ist der Ausbau des Skigebietes am Wurmberg bei Braunlage. (harznews berichtete u.a. hier und hier) Die Deutschen Wirtschafts-Nachrichten schreiben unter dem Titel „Im schneefreien Harz entsteht Mega-Skigebiet“ den „wirtschaftlichen Flop“ dieses nicht unumstrittenen Projektes herbei. Der erstaunte Leser erfährt, daß es vor Ort „nur ein paar Hügel, kaum Schnee und keinerlei Infrastruktur“ gibt und bisher „1,1 Millionen Euro aus Steuergeldern“ bewilligt wurden. Daher die naheliegende

Weiterlesen: Das Märchen vom schneefreien Harz