Anzeige:

Unser Harz Januar 2015: Das einst geheime Schickert-Werk Bad Lauterberg und vieles mehr

luchsinfo

Nationalparkleiter Andreas Pusch in der Luchs-Informationsstelle im Haus der Natur. Foto: Nationalpark Harz.

UNSER HARZ Januar 2015: Das Schickert-Werk in Bad Lauterberg – ein Kapitel Harzer Rüstungs- und Industriegeschichte; Novalis und der Harz; Spätburgunder aus Quedlinburg; Die Stolberger Damenkapelle 6; Ameisen und Luchse – das Haus der Natur in Bad Harzburg: Interaktive Walderlebnisausstellung mit Luchs-Info Harz und Formicarium

Clausthal-Zellerfeld. Die Firma Otto Schickert & Co. KG in Bad Lauterberg war in der NS-Zeit ein streng geheimes militärisches Projekt zur Herstellung von hochprozentigem Wasserstoffperoxid, das für verschiedene Einsatzmöglichkeiten in der Luftwaffe und der Marine benötigte wurde. Zahlreiche Zwangsarbeiter waren hier eingesetzt. Während sich in der Bevölkerung Bad Lauterbergs der Glaube hielt, dass in der Firma Seifenerzeugnisse hergestellt würden, bestand ab Januar 1945 sogar der Plan, hier chemische Kampfstoffe zu erzeugen – er wurde aber offensichtlich nicht mehr umgesetzt.

Novalis, oder, wie er mit bürgerlichem Namen hieß, Georg Philipp Friedrich von

Weiterlesen: Unser Harz Januar 2015: Das einst geheime Schickert-Werk Bad Lauterberg und vieles mehr

Anzeige:

Land hat Sanierung des Wiederstedter Stollens mit 1,43 Mio. Euro gefördert

Land Sachsen-Anhalt hat Sanierung des Wiederstedter Stollens mit 1,43 Mio. € gefördert Zieschang: Ende der Sanierungsarbeiten ist gute Nachricht für Einwohner und Novalis-Touristen Im Beisein von Wirtschaftsstaatssekretärin Dr. Tamara Zieschang ist gestern in Wiederstedt (Stadt Arnstein; Landkreis Harz) der Abschluss der Sanierungsarbeiten am Wiederstedter Stollen gefeiert worden. Der Stollen, der bereits im 16. Jahrhundert urkundlich erwähnt wurde, besitzt bis heute eine wichtige Funktion zur Entwässerung des im 18. Jahrhundert eingestellten Kupferschieferbergbaus in der Region. Nachdem in der Vergangenheit mehrfach Teile des Stollens in der Ortslage Wiederstedt eingebrochen waren, hat die Stadt Arnstein die nicht standsicheren Grubenhohlräume im öffentlichen Verkehrsraum saniert, um den kontrollierten Wasserabfluss des Grubenwassers über den Mühlenbach bis zur Wipper sicherzustellen. Das Land hat dafür rund 1,43 Millionen Euro aus Mitteln der EU-Bergbausanierung zur Verfügung gestellt.

„Nach der Sanierung des nur wenige Meter unter der Ortslage befindlichen alten Stollens können die Wiederstedter nun wieder beruhigt schlafen. Auch der

Weiterlesen: Land hat Sanierung des Wiederstedter Stollens mit 1,43 Mio. Euro gefördert