Anzeige:

Dem Rothirsch im Nationalpark Harz auf der Spur am 16. September 2017

Rothirsch_Frank Raimer

Rothirsch / Foto von Frank Raimer

Braunlage-Sankt Andreasberg. Am Samstag, den 16. September 2017 geht das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg im Rahmen der „Hirschbrunfttage“ auf eine besondere Pirsch: Gemeinsam mit der Wildtierökologin Annika Schröder wird nach Spuren der Wildtiere gesucht.

Dabei geht es allerdings nicht nur um den Rothirsch, der dann allerorten im Mittelpunkt steht. Die Mitarbeiterin des Naturschutzbundes wird das Augenmerk auch auf die unscheinbareren Arten lenken sowie auch die, die nicht dem „jagdbaren Wild“ zugerechnet werden, denn die Artenvielfalt im Nationalpark Harz ist groß.

Die Exkursion ist für alle Altersgruppen – insbesondere auch Familien – geeignet und wird ca. 2 bis 3 Stunden dauern, so dass man direkt danach zum Mittagessen einkehren kann.

Für die Exkursion werden Gebühren in Höhe von 4,- € für Kinder, 6,- € für Erwachsene und 14,- € für Familien erhoben.

Anmeldung zur Exkursion bitte unter 05582/9230-74.

Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Wandertreff vor

Weiterlesen: Dem Rothirsch im Nationalpark Harz auf der Spur am 16. September 2017

Anzeige:

Ranger-Sonderprogramm “Tierische Kostbarkeiten im Nationalpark Harz”

Salamanderbad

Salamanderbad (Bildautor Thomas Brocher)

Tierische Kostbarkeiten im Nationalpark Harz – Die Ranger des Nationalparks Harz laden zum Sonderprogramm 2014 ein Wernigerode – Braunlage. Der Nationalpark Harz ist reich an tierischen Kostbarkeiten. Er hat weit mehr zu bieten als Rothirsch und Luchs. Die Ranger des Nationalparks laden bei den Veranstaltungen des Sonderprogramms 2014 zur spannenden Spurensuche ein.

Den Auftakt der diesjährigen Veranstaltungsreihe bildet am 9. April die Wanderung „Mit dem Ranger Feuersalamander im Ilsetal“ entdecken. Treffpunkt ist um 9.00 Uhr am Nationalparkhaus Ilsetal. Zahlreiche weitere Veranstaltungen folgen bis in den September hinein. Interessierte erfahren dabei etwas über die Harzer Bachforelle, erhalten Einblick in die Kinderstube des Nationalparks, gehen auf Pirschgang zum Rotwild oder folgen den Spuren von Fledermäusen oder Wildkatzen.

Nähere Informationen zur Veranstaltungsreihe sowie ein Flyer mit allen Terminen sind im Internet unter www.nationalpark-harz.de verfügbar. Der Flyer ist außerdem in den Nationalparkhäusern oder bei der Nationalparkverwaltung (Tel. 05582

Weiterlesen: Ranger-Sonderprogramm “Tierische Kostbarkeiten im Nationalpark Harz”

Anzeige:

Tätigkeitsbericht des Nationalparks Harz für das Jahr 2013 – Schwerpunkt ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Tätigkeitsbericht 2013

Tätigkeitsbericht 2013 des Nationalparks Harz

Wernigerode. Mit dem Jahr 2013 hat der Nationalpark Harz zum ersten Mal ein ganzes Jahr in seiner neuen Fachbereichsstruktur arbeiten können. „Jetzt steht als vorläufig letzter organisatorischer Schritt die Neuorganisation einiger Nationalpark-Reviere an. Danach wird der Nationalpark Harz gut aufgestellt sein“, so Andreas Pusch, der Nationalparkleiter, „um das Ziel, bis zum Jahr 2022 auf 75 % der Nationalparkfläche den Prozessschutz zu verwirklichen, zu erreichen. So konnten wir im zurückliegenden Sommer flexibel auf die etwas entspanntere Borkenkäfersituation reagieren. Während sich der Käfer in den Hochlagen des Nationalparks erstaunlicherweise weiter rasant vermehrte, waren in der Naturentwicklungszone nur noch geringe Holzeinschläge notwendig, um die benachbarten Wirtschaftswälder sicher zu schützen. Dafür konnte die planmäßige Aufgabe einer schonenden Unterstützung der natürlichen Waldentwicklung mit großem Engagement vorangebracht werden.“, so Pusch weiter.

Davon konnte sich auch die neue Leitung des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz vor Ort überzeugen. Bereits kurz

Weiterlesen: Tätigkeitsbericht des Nationalparks Harz für das Jahr 2013 – Schwerpunkt ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Anzeige:

Rothirsche und Hirschbrunft-Erlebnis im Nationalpark Harz

Viele Menschen warten schon ungeduldig auf die Brunftzeit des mächtigen Rotwildes im Harz. Denn wer einmal einen kapitalen Hirsch zu Gesicht und dabei eine Gänsehaut vom lauten Röhren der Tiere im dunklen Wald bekam, wird dieses Naturschauspiel nicht wieder vergessen. Doch die Tiere brauchen Ruhezonen, um ihr eindrucksvolles Verhalten entwickeln zu können. Jede Störung ist dabei Tierquälerei und führt zur Veränderung des natürlichen Verhaltens der Tiere bis hin zum Rückzug der Tiere. Daher bittet die Nationalparkverwaltung Harz um Verständnis, wenn auch in diesem Herbst kleine Waldbereiche für den normalen Wanderverkehr befristet gesperrt werden. Die Hirsche werden es uns mit unvergesslichen Hirschbrunft-Abenden danken.

Zu diesem Zweck führen Nationalpark-Ranger vom 15. bis 25. September Gruppen zur Hirschbrunft im Bereich des Clausthaler Flutgrabens. Start ist jeweils um 18 Uhr der Wandertreff am Biathlonstadion in Sonnenberg bei Sankt Andreasberg. Details zu diesen und zahlreichen weiteren geführten Wanderungen sind unserem digitalen Terminkalender auf

Weiterlesen: Rothirsche und Hirschbrunft-Erlebnis im Nationalpark Harz

Werbung