Anzeige:

Neue Öffnungszeiten des Nationalparkhauses Sankt Andreasberg: Jetzt wochentags schon ab 9:00 Uhr geöffnet

Nationalparkhaus Sankt Andreasberg

Nationalparkhaus Sankt Andreasberg / Foto von Mandy Bantle, Nationalpark Harz

Wernigerode – Sankt Andreasberg. Das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg passt seine Öffnungszeiten den Besucherbedürfnissen an. Ab dem 2. Mai öffnet das Haus wochentags bereits ab 9:00 Uhr seine Pforten für die Öffentlichkeit. Dafür schließt es jetzt um 17:00 Uhr und damit eine Stunde früher als bisher. Die Öffnungszeiten an den Wochenenden, Feiertagen und im Winter bleiben unverändert.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele Gäste das Haus bereits vor 10:00 Uhr besuchen möchten. In der Stunde zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr waren in der Vergangenheit dagegen oft sehr wenige Besucher im Haus.

Insbesondere haben Gäste jetzt genug Zeit für einen Besuch des Nationalparkhauses, bevor im nahegelegenen Bergwerksmuseum Grube Samson um 11:00 Uhr die erste Führung startet. Ein Besuch beider Einrichtungen bietet sich an, denn das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg ist gemeinsam mit der Grube Samson offizielle Informationsstelle des 2015 zum UNESCO Global

Weiterlesen: Neue Öffnungszeiten des Nationalparkhauses Sankt Andreasberg: Jetzt wochentags schon ab 9:00 Uhr geöffnet

Anzeige:

Vortrag “Fledermäuse und Fledermausforschung im Nationalpark Harz” am 19. April 2017 in Sankt Andreasberg

Vortrag im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg: „Fledermäuse im Nationalpark Harz – Einblicke in die aktuelle Forschung“

Sankt Andreasberg. Am Mittwoch, den 19. April findet der Vortrag „Fledermäuse im Nationalpark Harz – Einblicke in die aktuelle Forschung“ um 19:30 Uhr im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg statt. Die Referentin Annika Schröder ist seit Februar beim NABU im Nationalparkhaus angestellt und betreut seitdem auch die neue Dauerausstellung „FledermausReich“.

Zu diesem Vortrag laden wir die Öffentlichkeit herzlich ein.

Die Referentin Annika Schröder hat auf der gesamten Fläche des Nationalparks mit Bat-Rekordern Fledermausrufe und Daten zur Vegetationsstruktur erfasst, um damit ein Habitatmodell zu erstellen, das in ihre Masterarbeit im Bereich Wildtierökologie an der Universität für Bodenkultur Wien einfließt.Die bisherigen Ergebnisse dieser Arbeiten werden vorgestellt. Annika Schröder geht aber auch auf die anderen Erfassungs- und Forschungsarbeiten zur Artengruppe der Fledermäuse im Nationalpark ein, so Thomas Appel, der Leiter des Nationalparkhauses.

Gäste können spontan zum ca. 90-minütigen Vortrag

Weiterlesen: Vortrag “Fledermäuse und Fledermausforschung im Nationalpark Harz” am 19. April 2017 in Sankt Andreasberg

Anzeige:

Botanische und andere Schönheiten im Harz und im Harzvorland

Fuchs-Fingerwurz

Fuchs-Fingerwurz / Foto von Eberhard Müller

Sankt Andreasberg. „Botanische und andere Schönheiten im Harz und im Harzvorland“ – das ist der Titel des Lichtbildvortrages, der am 27. Januar 2017 im Nationalparkhaus in Sankt Andreasberg angeboten wird. Referent ist Eberhard Müller aus Herzberg. Der pensionierte Konrektor ist Mitglied im Verein „Arbeitsgemeinschaft heimischer Orchideen“ und verfügt über einen reichhaltigen Fundus an wunderschönen Fotos.

Im botanischen Teil der Präsentation werden die seltenen, schönen und vom Aussterben bedrohten Pflanzen des Harzes und des nördlichen und südlichen Harzvorlandes in ihren Lebensräumen vorgestellt. Dabei bilden die heimischen Orchideen den Schwerpunkt.

Es geht aber nicht nur um Botanik. Auch Schmetterlinge, Landschaften, Städteansichten und sonstige Schönheiten aus dem Harz und Umland werden dem Publikum im Nationalparkhaus, das vom NABU Niedersachsen betrieben wird, präsentiert.

Ort: Nationalparkhaus Sankt Andreasberg, Erzwäsche 1, 37444 Sankt Andreasberg

Termin: Freitag, 27. Januar 2017, 17:30 Uhr

Der Eintritt ist frei.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Weiterlesen: Botanische und andere Schönheiten im Harz und im Harzvorland

Anzeige:

Endspurt: Noch wenige Tage bis zum Bewerbungsschluss im Nationalpark Harz

Gewässereruntersuchung

Gewässeruntersuchung mit Jugendlichen im Nationalpark Harz – eine Umweltbildungsaktivität mit Commerzbank-Umweltpraktikanten / Foto: Nationalpark Harz

Nur noch wenige Tage bis zum Bewerbungsschluss – wieder vier Open-Air-Nationalpark-Semester ausgeschrieben – Commerzbank-Umweltpraktikanten können sich bis zum 15. Januar 2017 bewerben

Wernigerode – Braunlage. Das Commerzbank-Umweltpraktikum bringt frischen Wind in das Studium zahlreicher Studenten, die den Prüfungsstress und Uni-Alltag für ein mehrmonatiges Praktikum in den schönsten Landschaften Deutschlands hinter sich lassen wollen und mal etwas Neues ausprobieren möchten. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2017. Weitere Informationen gibt es in www.umweltpraktikum.com.

Im Nationalpark Harz waren es 2016 vier Studenten in vier Einsatzstellen: Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus, Natur-Erlebniszentrum Hohne-Hof, Nationalpark-Bildungszentrum Sankt Andreasberg und Nationalparkhaus Sankt Andreasberg.

Das Commerzbank-Umweltpraktikum bietet die einmalige Chance, Natur intensiv zu erleben und dabei wichtige Kompetenzen für die spätere Berufswahl zu erwerben. Im Zuge des Praktikums werden praxisnahe Inhalte aus den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung vermittelt – vom Watzmann über den Harz bis zum

Weiterlesen: Endspurt: Noch wenige Tage bis zum Bewerbungsschluss im Nationalpark Harz

Anzeige:

Eröffnung der Dauerausstellung “FledermausReich” im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg am 27. August 2016

Braune Langohrfledermaus

Braune Langohrfledermaus im Flug / Foto von Marko König

Das FledermausReich lädt ein – Öffentliches Eröffnungsfest zur Batnight am 27. August 2016 im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg von 14.30 bis 17.30 Uhr

Braunlage – Sankt Andreasberg. Zum öffentlichen Eröffnungsfest der neuen Dauerausstellung „FledermausReich“ lädt das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg am Samstag, 27.8. ab 14.30 Uhr ein. Es gibt ein buntes Programm für die ganze Familie: Erkundung der neuen Ausstellung, Bastelangebote, eine Tombola, Speisen und Getränke. Das Nationalparkhaus wird dabei in diesem Jahr tatkräftig unterstützt von der Interessengemeinschaft Fledermausschutz Südniedersachsen im NABU. Die Veranstaltung findet genau im passenden Rahmen statt, zum sogenannten „Batnight-Wochenende“. Ende August wird nun bereits seit 20 Jahren mit den Europäischen Fledermausnächten auf den Fledermausschutz international aufmerksam gemacht.

Das Nationalparkhaus-Team um Leiter Thomas Appel, Ausstellungsgestalter Jens Oehmigen und NABU-Projektleiterin Wiebke Warmbold freut sich darauf, die neue Ausstellung einem breiten Publikum vorzustellen und in diesem Rahmen allen beteiligten Ehrenamtlichen ihren besonderen

Weiterlesen: Eröffnung der Dauerausstellung “FledermausReich” im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg am 27. August 2016

Anzeige:

Café im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg in neuem Glanz

ERZ Cafe_Thomas Appel

Im Café Erzwäsche / Foto von Thomas Appel

Sankt Andreasberg. Das kleine Café im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg, das bereits seit rund dreizehn Jahren besteht, ist innerhalb des Gebäudes umgezogen. Der neue Gastraum befindet sich jetzt direkt neben dem Hauseingang an der Nordseite des Gebäudes. Im Gegensatz zum bisherigen Raum sorgen hier gleich drei Fenster für reichlich Tageslicht, im ehemaligen Café war es nur eines.

Der Naturladen, der sich bis vor kurzem hier befand, ist einige Meter weiter Richtung Ausstellung verschoben worden und befindet sich jetzt direkt neben dem Tresen. Der Raum wurde farblich neu gestaltet und ist teilweise mit Naturmotiven dekoriert worden. Alle Arbeiten erfolgten in Eigenleistung, wobei sich besonders die Praktikanten und FÖJler sehr kreativ engagiert haben.

Thomas Appel, Leiter des Hauses, ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden: „Wir haben hier mit ganz geringem finanziellen Aufwand ein sehr schönes Ergebnis erzielt. Das gesamte Haus wird dadurch attraktiver.“ Außer etwas

Weiterlesen: Café im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg in neuem Glanz

Anzeige:

13. Mai 2016, Sankt Andreasberg: Fledermäuse – Jäger der Nacht – Spannender Vortrag von Wolfgang Rackow

Sankt Andreasberg. Am Freitag, den 13. Mai, findet um 19.30 Uhr im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg, Erzwäsche 1, ein spanndender Vortrag zu den geheimnisvollen fliegenden Säugetieren statt:

Fledermäuse – Jäger der Nacht Dauer: ca. 1,5 Stunden

Bildervortrag über Fledermäuse im Harz mit Wolfgang Rackow, Fledermaus-Regionalbetreuer des Landkreises Osterode am Harz.

Eintritt frei. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Anzeige:

Öffentlicher Vortrag im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg am 11. März 2016: „Fledermäuse – Jäger der Nacht“

Braunes Langohr

Braunes Langohr, fliegend / Foto von Marko König

Sankt Andreasberg. Der Vortrag „Fledermäuse – Jäger der Nacht“ findet am Freitag, den 11. März um 19:30 Uhr im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg statt. Referent ist Wolfgang Rackow, der weit über die Grenzen des Südharzes hinaus bekannte Fledermausexperte des NABU Osterode mit über 30-jähriger Erfahrung in Sachen Fledermäuse. Er wird auf die Biologie der Fledermäuse eingehen und speziell die im Harz vorkommenden Arten vorstellen. Außerdem sind die Gefahren, denen die Fledermäuse ausgesetzt sind sowie die dagegen wirksamen Schutzmaßnahmen Gegenstand des Vortrages, der mit zahlreichen Fotos angereichert ist.

Gäste müssen sich vorher nicht anmelden, sondern können spontan zum ca. 90-minütigen Vortrag kommen. Der Eintritt ist frei. Es besteht die Möglichkeit, eine Spende für das Haus zu geben.

Im Nationalparkhaus wird derzeit an einer speziellen Fledermaus-Dauerausstellung, dem „FledermausReich“ gearbeitet. Da es bei diesem komplexen Vorhaben zu einigen Verzögerungen gekommen ist, kann die neue Ausstellung leider

Weiterlesen: Öffentlicher Vortrag im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg am 11. März 2016: „Fledermäuse – Jäger der Nacht“

Anzeige:

Nationalparkhaus Sankt Andreasberg bedankt sich bei Frank Raimer

praesentkorb

Ursel Koblitz übergibt Frank Raimer einen Präsentkorb / Foto von Thomas Appel, NABU

Sankt Andreasberg. Nationalpark-Förster Frank Raimer geht nach zwanzig Jahren Dienst im Nationalpark Harz Ende Januar 2016 in den Ruhestand. An seinem allerletzten Arbeitstag, dem 29. Januar, hielt er noch von 19:30 Uhr bis ca. 21:00 Uhr einen öffentlichen Vortrag im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg zum Thema „Die Rückkehr der Wölfe im Yellowstone-Nationalpark“.

Thomas Appel, Leiter des Nationalparkhauses, bedankte sich für das große Engagement von Frank Raimer für die Belange des Naturschutzes und für seine besondere und langjährige Verbundenheit mit dem Nationalparkhaus. Weil er der Meinung sei, dass das Wort „Ruhestand“ überhaupt nicht zu Frank Raimer passe, wünschte er ihm im Namen des Hauses einfach „für seinen neuen Lebensabschnitt“ alles Gute und vor eine nachhaltige Gesundheit! Frank Raimer sei auch zukünftig jederzeit gerne gesehen und man hoffe, dass er gelegentlich weiterhin – auch für Vorträge – ins Haus kommen

Weiterlesen: Nationalparkhaus Sankt Andreasberg bedankt sich bei Frank Raimer

Anzeige:

Die Rückkehr der Wölfe im Yellowstone-Nationalpark – Vortrag im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg am 29. Januar 2016

Wolf im Schnee

Wolf im Schnee / Foto von Ralf Wassmann

Sankt Andreasberg. Am Freitag, den 29. Januar 2016 findet um 19:30 Uhr im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg der Vortrag „Die Rückkehr der Wölfe im Yellowstone-Nationalpark“ statt.

Referent ist der langjährige Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung Frank Raimer, der bereits 1974 bei einer Kanadareise freilebende Wölfe in den Rocky Mountains beobachtet hat. 1980 besuchte er erstmals den Yellowstone-Nationalpark in den USA, der bereits 1872 und damit als erster Nationalpark weltweit überhaupt ausgewiesen worden ist. 1980 gab es dort – seit deren Ausrottung – jedoch noch keine Wölfe. Erst durch ein Wiederansiedelungsprojekt mit kanadischen Wölfen in den Jahren 1995 und 1996 kommt diese Art dort wieder vor. 2013 bis 2015 besuchte Frank Raimer den Park jährlich im Rahmen von mehrwöchigen Studienreisen und beobachtete die Wölfe und deren Beutetiere intensiv.

Welchen Einfluss der Wolfsbestand auf den Bestand der Beutearten hat und dadurch indirekt auf die Vegetation, wird unter

Weiterlesen: Die Rückkehr der Wölfe im Yellowstone-Nationalpark – Vortrag im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg am 29. Januar 2016

Anzeige:

Eingeschränktes Nationalpark-Angebot am 8. Dezember 2015

Nationalparkhäuser in Ilsenburg, Schierke und am Scharfenstein bleiben am Dienstag, dem 8. 12. 2015 geschlossen

Wernigerode. Aus innerbetrieblichen Gründen sind die Angebote des Nationalparks am Dienstag, dem 8. 12. 2015 nur eingeschränkt verfügbar. Die Nationalparkhäuser in Ilsenburg und Schierke bleiben ebenso geschlossen wie die Rangerstation am Scharfenstein. Außerdem entfällt die Rundwanderwegführung auf dem Brocken um 12 Uhr.

Alle anderen Besuchereinrichtungen stehen den Gästen wie gewohnt zur Verfügung und freuen sich auf Ihren Besuch.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Anzeige:

Vortrag im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg am 17. September 2015: Der Habicht – Vogel des Jahres 2015

Sankt Andreasberg. Am Donnertag, den 17. September findet um 19:30 Uhr im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg der Vortrag „Der Habicht – Vogel des Jahres 2015“ statt. Referent ist der langjährige Leiter des Hauses, Dipl.-Biologe Walter Wimmer, der seit dem 1.7.2015 bei einer Unteren Naturschutzbehörde tätig ist. Er freut sich, für diesen Vortrag in seine ehemalige Wirkungsstätte kommen zu können, mit der er sich weiterhin eng verbunden fühlt.

Im Vortrag geht Wimmer auf die Kennzeichen, die Lebensweise und die Nahrung des Habichts ein, ebenso auf seine Verbreitung, seine Lebensräume und den Bestand sowie die Gefahren die dem Habicht drohen. Auch ein kleiner Rückblick auf die Entwicklung der Geschichte zwischen Mensch und Habicht gehört dazu und schließlich gibt er einen Überblick über die Maßnahmen und Programme zu seinem Schutz.

Nicht nur sehr schöne Bilder des Vogels des Jahres, sondern speziell auch konkrete Daten zu seinem Vorkommen im Nationalpark Harz werten den Vortrag mit

Weiterlesen: Vortrag im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg am 17. September 2015: Der Habicht – Vogel des Jahres 2015

Anzeige:

Das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg lädt am 23. Januar 2015 zu einem Vortrag über den Yellowstone National Park ein

yellwostone-nationalpark

Yellowstone National Park / Foto: Frank Raimer

Yellowstone National Park – zu Fuß und mit dem Fahrrad durch die Wildnis Der Wildnisexperte Frank Raimer, Nationalpark Harz, nimmt uns mit in den ältesten Nationalpark der Welt – in ursprüngliche Wildnis, zu Büffeln, Bären und Coyoten. Hier können wir unberührte Wildnis erleben, in der das Wildtiermanagement noch durch die Natur erfolgt. Es wartet eine grandiose Landschaft mit Geysiren, heißen Quellen und schneebedeckten Bergen. Hier grast der Büffel, jagt der Wolf und fliegt der Adler. Frank Raimer berichtet auch von seinen Begegnungen mit Bären in der Wildnis und steht für Fragen gern zur Verfügung.

Ort: Nationalparkhaus, Erzwäsche 1, Sankt Andreasberg Zeit: Freitag, 23. Januar, 19.30 (ca. 2h) Eintritt freiwillige Spende

PM: Walter Wimmer Nationalparkhaus Sankt Andreasberg Erzwäsche 1 37444 Sankt Andreasberg www.nationalparkhaus-sanktandreasberg.de

Anzeige:

Erstes Hummelseminar im Harz im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg

erdhummel schlafmohnbluete w-wimmer

Erdhummel beim Pollensammeln in einer Schlafmohnblüte / Foto: Walter Wimmer

Nationalparkhaus Sankt Andreasberg als Schulungsort für Mitarbeiter im Projekt “Hummelschutz in Niedersachsen” Hummeln gehören zu den beliebtesten Tieren überhaupt. Sie brummen durch unsere Gärten, besorgen wichtige Bestäubungsarbeiten, sehen hübsch bunt aus und tun keinem etwas. Leider ist die Idylle nicht ungetrübt, viele Hummelarten sind seit Jahren gefährdet und im Rückgang begriffen. Die häufigen Arten, wie Erd-, Stein-, Garten- und Ackerhummel kennt fast jeder, aber die seltenen, hauptsächlich offenlandbewohnenden Arten sind weitgehend unbekannt und leider auch zum Teil sehr schwer zu bestimmen.

Um die seltenen Hummelarten geht es in dem NABU-Projekt ‚Hummelschutz in Niedersachsen‘, gefördert von der Bingo-Umweltstiftung. Dieses Projekt, das der NABU Niedersachsen mit dem Wildbienenspezialisten Rolf Witt durchführt, dient der Erfassung von seltenen Hummelarten und der Verbesserung ihrer Lebensgrundlage. Leider ist die Artenkenntnis über diese Wildbienengruppe in Niedersachsen nicht weit verbreitet, sodass hier Hilfe dringend geboten ist. Erst

Weiterlesen: Erstes Hummelseminar im Harz im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg

Anzeige:

Nationalparkhaus Ilsetal: Verlängerung der Ausstellung “Der Wald im Blick”

maikäfer

Maikäfer – Foto von Lutz Petersen

Ausstellung „Der Wald im Blick“ im Nationalparkhaus Ilsetal bis zum 19.10.2014 verlängert Ilsenburg. Die aktuelle Sonderausstellung “Der Wald im Blick – Förster sehen den Wald” wird wegen des großen Zulaufs und nicht nachlassender Beliebtheit verlängert. Sie kann noch bis zum 19.10.2014 besucht werden.

Öffnungzeiten des Hauses: Di – So von 8.30 – 16.30 Uhr (montags nur an Feiertagen).

Der Eintritt ist frei.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Anzeige:

Insektennisthilfe am Nationalparkhaus Sankt Andreasberg jetzt gut ausgeschildert

Insektennisthilfe erhält ein Schild – Commerzbank-Umweltpraktikant Julius Weimper beschriftet Nisthilfe Wernigerode – Sankt Andreasberg. Die Insektennisthilfe, auch Insektenhotel genannt, am Nationalparkhaus Sankt Andreasberg ist schon etwas in die Jahre gekommen. Julius Weimper, der ein von der Commerzbank gefördertes dreimonatiges Umweltpraktikum im Nationalparkhaus absolviert, hatte sich deshalb ihrer angenommen. Verschiedene Elemente wurden ganz ausgetauscht, andere aufgearbeitet. Zudem hat er ein ansprechendes Schild erstellt, das die Nisthilfe insgesamt erklärt.

Walter Wimmer, Leiter des Nationalparkhauses, freut sich über dieses Engagement: „Die Commerzbank-Umweltpraktikanten sind alljährlich ein echter Gewinn für unsere Arbeit.“ Aber auch Praktikant Julius Weimper, der in Bonn Geografie studiert, schwärmt von dem Projekt: „Hier habe ich die Möglichkeit, inhaltliche Arbeit mit gestalterischen und handwerklichen Tätigkeiten zu verbinden und damit etwas für die Praxis zu schaffen.“ Und so konnte er das Schild rechtzeitig für die Dreharbeiten zum Jubiläumsfilm für das Commerzbank-Umweltpraktikum anschrauben.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Anzeige:

Fledermäuse erleben mit dem Nationalparkhaus Sankt Andreasberg am 30. August 2014

braunes langohr m. koenig

Braunes Langohr im Wald. Foto von Marko König

Das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg lädt ein: Vortrag und Exkursion zur 18. Internationalen Fledermausnacht

Von Zwergen, Bärten & Möpsen – Einblicke in die Erforschung der Fledermausfauna des Nationalparks Harz Im Rahmen seines Vortrags gibt der Nationalpark-Biologe Andreas Marten interessante Einblicke in die uns weitgehend verborgene Welt der Fledermäuse, stellt die Fledermausfauna des Nationalparks vor und berichtet von den neuesten Erkenntnissen der Fledermausforschung im Nationalpark.

anschließend, ca. 20.00 Uhr: Den Fledermäusen auf der Spur

Wanderung mit Fledermausdetektor. Wir beobachten und belauschen die Fledermäuse rund um’s Nationalparkhaus.

Zeit: Samstag, 30. August 2014, 18.30 Uhr (ca. 1 + 2 h) Ort: Nationalparkhaus Sankt Andreasberg, Erzwäsche 1 Leitung: Andreas Marten / Ursel Morgenstern Kosten: Kinder 4,- €, Erw. 6,- €, Familien 14,- €

PM: Nationalparkhaus Sankt Andreasberg Erzwäsche 1 37444 Sankt Andreasberg Tel.: 05582-923074 www.nationalparkhaus-sanktandreasberg.de

Weiterlesen: Fledermäuse erleben mit dem Nationalparkhaus Sankt Andreasberg am 30. August 2014

Anzeige:

Harzklub-Zweigverein Tanne stiftet Bank vor dem Nationalparkhaus Schierke

Schierke Bank Harzklub

Links: Hartmut Bartel, rechts Henning Möller, Leiter der Nationalparkwacht – Foto: Nationalpark Harz

Wernigerode – Schierke. Jüngst machten Mitglieder des Harzklub-Zweigvereins Tanne eine geführte Nationalpark-Wanderung von Schierke zum Brocken. Geführt vom Ranger Hartmut Bartel, selbst Mitglied und stellvertretender Wegewart im Harzklub-Zweigvereins Tanne, erlebten sie die Besonderheiten des Brockengebiets im Nationalpark Harz.

Am Ende der Wanderung wollte sich die Gruppe beim Nationalpark bedanken und schnell war der Beschluss zum Bau einer Sitzgruppe gefasst. Kurze Zeit später wurde die neugebaute Sitzgruppe zum Nationalparkhaus Schierke geliefert und dort aufgebaut. Eine kleine Plakette mit dem Hinweis „Gestiftet vom Harzklub Tanne“ ziert die Lehne. Schon kurze Zeit später wurden die Bänke von den ersten Wanderern angenommen – rechtzeitig zum Deutschen Wandertag 2014, der in diesen Tagen in der Nationalparkregion stattfindet.

Der Nationalpark sagt Danke!

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Weiterlesen: Harzklub-Zweigverein Tanne stiftet Bank vor dem Nationalparkhaus Schierke

Anzeige:

Kunstwerke zwischen Natur und Mensch – 20. Kunstausstellung „NATUR – MENSCH“ in Sankt Andreasberg wirft ihre Schatten voraus

kunst 2014 jury

Die Jury bei der Arbeit (v.l.): Dr. Elfi Krajewski, Jens Kilian, Stefan Grote, Detlef Kiep, Andreas Pusch, Cordula Dähne-Torkler, Theresa Thomas, Dr. Andrea Kirzinger und Dieter Utermöhlen – Foto von Juliane Hentze

Wernigerode – Sankt Andreasberg. 121 Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Bildhauerei und Installationen wird die diesjährige Kunstausstellung NATUR – MENSCH unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Umweltministers Stefan Wenzel vom 28.9. bis 25.10.2014 in Sankt Andreasberg zeigen.

Eine fachkundige Jury hat aus 834 Bewerbungen unter anderem aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, USA, Südafrika, Japan, Polen, Israel und Argentinien die diesjährige Ausstellung NATUR – MENSCH zusammengestellt.

Bereits zum 20. Mal findet die Ausstellung an verschiedenen Stellen in der Oberharzer Bergstadt und Nationalparkgemeinde statt. Die ausgestellten Arbeiten sollen zum Nachdenken, Wundern und Staunen anregen.

Mit insgesamt 834 Werken hatten sich 459 professionelle Künstlerinnen und Künstler in diesem Jahr um den Andreas-Kunstpreis beworben. 121 Arbeiten von insgesamt 98 Künstlern aus

Weiterlesen: Kunstwerke zwischen Natur und Mensch – 20. Kunstausstellung „NATUR – MENSCH“ in Sankt Andreasberg wirft ihre Schatten voraus

Anzeige:

Wildnis statt Universität – neue Commerzbank-Umweltpraktikanten im Nationalpark Harz

rucksackuebergabe st. andreasberg 2014 w.wimmer

Filialdirektor Roland Wolf mit den Commerzbank-Praktikanten (v.l.) Julius Weimper (Nationalparkhaus Sankt Andreasberg), Anna Blesch (Nationalpark-Bildungszentrum Sankt Andreasberg) und Sebastian Berbalk (Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus); Foto: Walter Wimmer.

Wernigerode – Sankt Andreasberg. Studenten unterstützen Schutzgebiete vom Watzmann bis zum Wattenmeer – auch im Nationalpark Harz. 51 Studierende aus dem In- und Ausland sind bundesweit im jährlich stattfindenden Commerzbank-Umweltpraktikum aktiv. Seit nunmehr knapp 25 Jahren bieten die teilnehmenden deutschen Nationalparke, Biosphärenreservate, Naturparke und die Commerzbank interessierten Studenten aller Fachbereiche die Möglichkeit, ihre Leidenschaft für die Natur mit praktischen Erfahrungen im Umwelt- und Naturschutz zu verbinden. Zwischen drei und sechs Monaten dauert das Umweltpraktikum, bei dem die Naturliebhaber die Theorie in den Hörsälen gegen die Praxis in Deutschlands einzigartigen Naturlandschaften tauschen.

Traditionell fand der Auftakt des Open-Air-Semesters im Rahmen einer gemeinsamen Einführungswoche im Nationalpark Bayerischer Wald statt. Im Wildniscamp des Nationalparks verbrachten die Praktikanten nicht nur intensive Tage in einer der schönsten Landschaften Deutschlands, sondern

Weiterlesen: Wildnis statt Universität – neue Commerzbank-Umweltpraktikanten im Nationalpark Harz

Werbung