Anzeige:

Leipziger Robert Schuchardt wird doppelter Sieger beim Falkensteiner Minneturnier

Robert Schuchardt mit Drehleier

Robert Schuchardt mit Drehleier / Foto: Veranstalter

Doppelsieg für Robert Schuchardt – Leipziger Sänger neuer Star der Minnesang-Szene

Mit einem Doppelsieg erwies sich der Leipziger Sänger Robert Schuchardt als regelrechter Durchstarter beim 11. Falkensteiner Minneturnier, das bei bestem Wetter am 9. Juli vor einem aus ganz Deutschland angereisten Publikum auf Burg Falkenstein im Ostharz stattfand. Mit Charme, puristischen Darbietungen und verblüffenden Witz eroberte er das das Publikum genauso wie das Herz der Burgherrin.

Dabei war die Konkurrenz beachtlich: Mit Olaf Casalich (Hamburg), Knud Seckel (Alsbach), Thomas Schallaböck (Salzburg) und Frank Wunderlich (Lützelbach im Odenwald) waren die Urgesteine der Minnesänger-Szene am Start. Sie alle erweckten den „Sang der alten Mauern“ zu neuem Leben und stellten mit ihren Liedern Sachsen-Anhalts große historische Bauwerke vor – von der Neuenburg bis zum Magdeburger Dom, von Schloss Havelberg bis hin zur Eckartsburg.

All das half nichts gegen den begeisternden Enthusiasmus des Neulings, der im

Weiterlesen: Leipziger Robert Schuchardt wird doppelter Sieger beim Falkensteiner Minneturnier

Anzeige:

Mit Eichendorff auf der Suche nach der alten Zeit – 11. Falkensteiner Minneturnier erinnert an Ludwig von der Asseburg

Holger Schaefer und Burg Falkenstein / Foto: Veranstalter

Vor 200 Jahren übernahm Ludwig von der Asseburg die Burg Falkenstein. Es war das Zeitalter der Romantik: Doch der junge Ludwig fand erst einmal gar nichts romantisches vor, sondern ein altes, verfallenes Gemäuer, heruntergekommen und wesentlich weniger interessant als das von allen geschätzte, in der Nähe mit seiner tatkräftigen Hilfe neu entstandene Schloss Meisdorf. Doch irgend etwas muss Ludwig angetrieben haben, die verfallene Burg wieder zur Pracht und Ansehen zu führen.

Hier setzt beim diesjährigen Minneturnier auf Burg Falkenstein die Fantasie ein: Dr. Lothar Jahn, der künstlerische Leiter der Veranstalter, bringt Joseph von Eichendorff ins Spiel. Mit Gedichten und Liedern öffnet er dem eher nüchternen Ludwig den Blick für die Schönheiten mittelalterlicher Bauwerke und Geschichte. Holger Schäfer, Sieger beim Falkensteiner Minneturnier 2014, übernimmt die Rolle des bekanntesten deutschen Dichters der Romantik. „Ein Bild aus der Romantik, das im Besitz der Burg ist,

Weiterlesen: Mit Eichendorff auf der Suche nach der alten Zeit – 11. Falkensteiner Minneturnier erinnert an Ludwig von der Asseburg