Anzeige:

NABU Osterode startet Fotowettbewerb: Tiere, Pflanzen und Landschaften

Schafgarbe auf Bergwiese

Schafgarbe auf einer Harzer Bergwiese / Foto von Walter Wimmer

Osterode am Harz. Ab sofort können Hobby-Fotografen insgesamt bis zu drei Fotos für die Kategorien „Tiere“, „Pflanzen“ und „Landschaften“ aus dem Landkreis Osterode am Harz einreichen. Die Fotos sind in Papierform 10 cm x 15cm oder 13cm x 18 cm mit Namen, Anschrift, Telefonnummer und E-Mailadresse auf der Rückseite an den NABU Osterode, Abgunst 1, 37520 Osterode am Harz zu senden oder während der Öffnungszeiten abgeben. Die Fotorechte gehen an den NABU Osterode über und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Teilnahmeberechtigt sind alle Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Osterode am Harz, ausgenommen die Jurymitglieder. Die Jury besteht aus einem Vertreter des HarzKuriers, des Kunstkreis Osterode, dem Fotografen Wolfgang Böttner, www.eseltreiber.de und Wolfgang Rackow vom NABU Osterode.

Da u.a. aus den Siegerfotos für 2017 ein Fotokalender gedruckt werden soll, bittet der NABU, die Fotos nach der Prämierung per Mail zur Verfügung zu

Weiterlesen: NABU Osterode startet Fotowettbewerb: Tiere, Pflanzen und Landschaften

Anzeige:

BUND Westharz tagte in Walkenried – Weitere Zerstörung der Walkenrieder Gipskarstlandschaft verhindern

Roeseberg

Röseberg West / Foto von Dr. Reiner Cornelius

Walkenried. Jüngst tagte der auch für den Landkreis Osterode am Harz zuständige BUND-Regionalverband Westharz in Walkenried. Er führte eine Begehung der Gipsabbau-Gebiete Röseberg-Mitte und Röseberg-Ost durch und diskutierte im Anschluss daran mit Anwohnern und einem Vertreter des Gipswerks Saint Gobain Formula den heutigen und künftigen Umfang des Gipsabbaus und der Rekultivierungsmaßnahmen zwischen Ellrich und Tettenborn.

Die Beteiligten stellten fest, dass der laufende Abbau im Steinbruch Röseberg-Mitte nicht nur die unmittelbaren Anwohner belastet, sondern auch viele weitere Walkenrieder durch den dabei entstehenden Lärm. Außerdem wird das Ortsbild durch das Abbaufeld erheblich beeinträchtigt. Der Abbau soll allerdings im Jahr 2016 enden. Danach wird die Fläche mit Abraum aus dem neuen Abbaufeld Röseberg-Ost verfüllt. Was dabei vorgesehen ist, wurde durch den Vertreter des Gipswerks erläutert, der auch anbot, den BUND bei anstehenden Fragen zur Rekultivierung zu beteiligen.

Das neue Abbaufeld Röseberg-Ost wird, wenn nicht aufgepasst

Weiterlesen: BUND Westharz tagte in Walkenried – Weitere Zerstörung der Walkenrieder Gipskarstlandschaft verhindern

Anzeige:

Das Harzgebiet – ein weißer Fleck im Domain-Atlas

Die Denic hat aktuelle Zahlen zur regionalen Verteilung der .de-Domains veröffentlicht. In diesem „Domain-Atlas“ wird die registrierte Anzahl der .de-Domains je 1.000 Einwohner nach Städten und Landkreisen aufgeschlüsselt. Je dunkler darin der jeweilige Landkreis eingefärbt ist, desto höher sind die Domainzahlen. Das Harzgebiet erkennen Sie an einem zentralen weißen Fleck auf der Deutschlandkarte.

Im Landkreis Harz, im Salzlandkreis, im Landkreis Mansfeld-Südharz sowie im Landkreis Nordhausen sind weniger als 76 .de-Domains pro 1.000 Einwohner registriert. Lediglich in den niedersächsischen Landkreisen Goslar und Osterode liegen die Zahlen im deutschlandweiten unteren Mittelfeld im Bereich zwischen 101 und 125 .de-Domains. Auch in absoluten Zahlen schneidet das Harzgebiet folglich deutlich unterdurchschnittlich ab. Im Landkreis Goslar, im Landkreis Harz und im Salzlandkreis sind zwischen 5.001 und 10.000 .de-Domains registriert. In den drei anderen Landkreisen – Mansfeld-Südharz, Nordhausen und Osterode liegt dieser Wert sogar noch darunter. Insgesamt waren zum Jahresende 2013 rund 15,6 Millionen .de-Domains registriert.

Doch

Weiterlesen: Das Harzgebiet – ein weißer Fleck im Domain-Atlas