Anzeige:

Bildvortrag beim NABU im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg: Metallophyten – Pflanzen auf schwermetallhaltigen Böden des Harzes

Minuartia verna

Minuartia: Die Frühlings-Miere hat im Harz schon vor Jahrhunderten den Namen “Kupferblümchen” bekommen, da sie stets in der Nähe von Bergwerkenoder Hüttenplätzen auftritt / Foto von Dr. Hans-Ulrich Kison

Sankt Andreasberg. Dr. Hans-Ulrich Kison, bis zu seiner Pensionierung im vergangenen Jahr stellvertretender Leiter des Nationalparks Harz, wird am Freitag, den 31. März um 19:00 Uhr zu diesem Thema im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg referieren.

Schwermetalle sind uns meist als Problemfaktoren in unserer Umwelt ein Begriff, wenn es um Kontaminationen, Bodenbelastungen oder Giftwirkungen geht. Im Harz hat das vor allem in historischen Zeiten immer eine Rolle gespielt, aber auch heute sind die Zeugen der Vergangenheit noch vielfach zu sehen. Das sind sowohl die alten Hüttenplätze, die sich zumeist an Flussläufen befinden – z.B. Ecker und Innerste – als auch die “Pyramidenlandschaft” im Ostharz im Umfeld von Hettstedt, wo der Kupferschieferbergbau bis ins vergangene Jahrhundert betrieben wurde.

Für den einen sind das lediglich

Weiterlesen: Bildvortrag beim NABU im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg: Metallophyten – Pflanzen auf schwermetallhaltigen Böden des Harzes

Anzeige:

Die Halde ruft wieder! Haldenbesteigung “Hohe Linde” am 21. August 2016

  Der Haldenaufstieg auf die “Hohe Linde” – Ein künstlicher Berg mit herrlicher Rundumsicht  

Die Rosenstadt Sangerhausen GmbH lädt gemeinsam mit dem Verein der Mansfelder Bergarbeiter Sangerhausen e.V. am 21. August von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr alle Gipfelstürmer zur nächsten Besteigung der Abraumhalde des Kupferschieferbergbaus „Hohe Linde“ ein.

Inhaber von Gipfelpässen sollten diese wie gewohnt mitbringen, denn auf dem Gipfel erhält jeder wieder den begehrten Stempel, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Vom 144 m hohen Gipfel des heutigen Industriedenkmals eröffnet sich ein überwältigender Panoramablick auf die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen, den Südharz, den Kyffhäuser und die Goldene Aue.

Für den Aufstieg zahlen Erwachsene einen Unkostenbeitrag von 2,00 € pro Person. Kinder ab 6 Jahre dürfen in Begleitung Erwachsener den Berg zum halben Preis erklimmen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, musikalisch begleitet die Schalmeienkapelle Martinsrieth die Haldenbesteigung.

Anfahrtsmöglichkeit: über Lengefeld (Parken am Sportplatz und dann

Weiterlesen: Die Halde ruft wieder! Haldenbesteigung “Hohe Linde” am 21. August 2016

Anzeige:

Haldenaufstieg auf die „Hohe Linde“ am 29. Mai 2016

  Der Haldenaufstieg auf die “Hohe Linde” – Ein künstlicher Berg mit herrlicher Rundumsicht  

Am 29. Mai ist es wieder soweit: Die Halde ruft! Die Rosenstadt Sangerhausen GmbH lädt gemeinsam mit dem Verein der Mansfelder Bergarbeiter Sangerhausen e.V. von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr alle Gipfelstürmer zur Besteigung der Abraumhalde des Kupferschieferbergbaus „Hohe Linde“ ein.

Inhaber von Gipfelpässen können sich auf dem Gipfel des 144 m hohen Industriedenkmals den begehrten Stempel abholen. Von oben Gipfel bietet sich ein überwältigender Panoramablick auf die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen, den Südharz, den Kyffhäuser und die Goldene Aue.

Für den Aufstieg zahlen Erwachsene einen Unkostenbeitrag von 2,00 € pro Person. Kinder ab 6 Jahre dürfen in Begleitung Erwachsener den Berg zum halben Preis erklimmen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt, musikalisch begleitet die Schalmeienkapelle Martinsrieth die Haldenbesteigung.

Anfahrtsmöglichkeit: über Lengefeld (Parken am Sportplatz und dann weiter zu Fuß).

PM: Rosenstadt

Weiterlesen: Haldenaufstieg auf die „Hohe Linde“ am 29. Mai 2016

Anzeige:

Haldenbesteigung „Hohe Linde“ am 23. August 2015

  Der Haldenaufstieg auf die “Hohe Linde” bei Sangerhausen  

Die Rosenstadt Sangerhausen GmbH lädt gemeinsam mit dem Verein der Mansfelder Bergarbeiter Sangerhausen e.V. am 23. August 2015 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr alle Gipfelstürmer zur nächsten Besteigung der Abraumhalde des Kupferschieferbergbaus „Hohe Linde“ ein.

Inhaber von Gipfelpässen sollten diese wie gewohnt mitbringen, denn auf dem Gipfel erhält jeder wieder den begehrten Stempel, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Vom 144 m hohen Gipfel des heutigen Industriedenkmals eröffnet sich ein überwältigender Panoramablick auf die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen, den Südharz, den Kyffhäuser und die Goldene Aue.

Für den Aufstieg zahlen Erwachsene einen Unkostenbeitrag von 2,00 € pro Person. Kinder ab 6 Jahre dürfen in Begleitung Erwachsener den Berg zum halben Preis erklimmen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, musikalisch begleitet die Schalmeienkapelle Martinsrieth die Haldenbesteigung.

Anfahrtsmöglichkeiten gibt es über Lengefeld (Parken am Sportplatz und dann weiter zu

Weiterlesen: Haldenbesteigung „Hohe Linde“ am 23. August 2015

Anzeige:

Unser Harz – Mai 2015: Ballenstedt, Harzer Spatzen, Geteilter Harz und die muntere Ilse

Die Ilse

Die Ilse im Nationalpark Harz / Foto von Otfried Wüstemann

Großer Gasthof in Ballenstedt; Spatzen – „Konservativ bis in die Knochen …“; Mit Eseln durch den Harz; Neue Serie: Der geteilte Harz 1945–1989, Teil 1; Internationale Tagung zur Bergbaugeschichte in Sangerhausen; Nationalparkforum: Die Ilse

Clausthal-Zellerfeld. Bereits in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde in Ballenstedt von Fürst Viktor Friedrich ein gewaltiges Zeug- und Jagdhaus unterhalb des Schlosses errichtet, das sich heute nach wechselvoller Geschichte als der „Große Gasthof“ präsentiert. Horst Lange hat die jahrhundertealte Geschichte dieses Bauwerks in vielen Details zusammengetragen.

Ganz offensichtlich liebt die zweite Autorin, Ingrid Kreckmann, die Spatzen, deren munteres Treiben sie mit warmherzigen Schilderungen beschreibt und über die sie eine Menge Informatives zu berichten hat.

Was sich mit Eseln im Harz erleben lässt, schildert recht lustig der dritte Beitrag von Sylvia Bruni Nowak, bevor die neue Serie von Wiebke Kock über den von 1945 bis

Weiterlesen: Unser Harz – Mai 2015: Ballenstedt, Harzer Spatzen, Geteilter Harz und die muntere Ilse

Anzeige:

Haldenaufstieg auf die “Hohe Linde” am 31. Mai 2015

Abraumhalde Hohe Linde

Die 144 Meter hohe Abraumhalde “Hohe Linde” bei Sangerhausen

Die nördlich von Sangerhausen gelegene riesige Abraumhalde “Hohe Linde” kann am 31. Mai in der Zeit von 10 bis 16 Uhr zum ersten Mal in diesem Jahr von jedermann erklommen werden. Möglich machen dies wiederum der Verein der Mansfelder Bergarbeiter Sangerhausen e.V. sowie die Rosenstadt Sangerhausen GmbH.

Das 144 Meter hohe Industriedenkmal, welches seine Entstehung dem Kupferschieferbergbau verdankt, bietet den “Bergsteigern” von oben einen herrlichen Rundumblick auf das umgebende Harzvorland mit der Stadt Sangerhausen, der Goldenen Aue, dem Kyffhäusergebirge und weiteren Sehenswürdigkeiten. Regelmäßige Haldenaufsteiger können ihrem Gipfelpass einen weiteren Stempel hinzufügen. Wer noch nicht über ein solches Dokument verfügt, kann vor Ort eines erhalten.

Auf die Halde klettern können alle Personen ab 6 Jahren. Kinder dürfen nur in Begleitung einer erwachsenen Aufsichtsperson auf dem künstlichen Berg unterwegs sein. Der Preis für den Aufstieg hat eher symbolischen Charakter und beträgt

Weiterlesen: Haldenaufstieg auf die “Hohe Linde” am 31. Mai 2015

Werbung