Anzeige:

Nach dem Hochwasser ist vor dem Hochwasser – Vortrag am 24. April 2018 in Ilsenburg

Hochwasser in Goslar

Hochwasser in Goslar 2017 / Foto: Cramer, Goslar

Dr. Friedhart Knolle und Arne Bastia – Nach dem Hochwasser ist vor dem Hochwasser Am Dienstag, dem 24. April2018 um 19 Uhr im Zanthier-Zimmer des Klosters Ilsenburg – Eintritt frei!

Was ist nur mit dem Wetter los? Unter diesem Thema steht ein Vortrag von Dr. Friedhart Knolle und Dipl.-Ing. Arne Bastian.

Einem zu warmen Winter folgte 2017 ein verregneter Sommer. Ende Juli kam es zu schweren Unwettern im Nordharz, Teile von Bad Harzburg, Goslar, Ilsenburg und Wernigerode versanken im Wasser. Auch Seesen und andere Kommunen waren betroffen, von Städten im Harzvorland ganz zu schweigen.

Innerhalb von drei Tagen fielen über 250 mm Niederschlag, kleine Gebirgsbäche wurden zu reißenden Strömen mit verheerenden Auswirkungen. War dies nur ein Zufall oder müssen wir auch in Zukunft mit solchen Unwettern rechnen? Die Antwort der Fachleute lautet leider: Dies ist ein Dauerthema, das Thema wird

Weiterlesen: Nach dem Hochwasser ist vor dem Hochwasser – Vortrag am 24. April 2018 in Ilsenburg

Anzeige:

Wirtschaftsminister Willingmann übergibt “Gartenträume”-Schilder für Schlosspark Ilsenburg und Kurpark Bad Dürrenberg

Wirtschaftsminister Willingmann übergibt “Gartenträume”-Schilder für Schlosspark Ilsenburg und Kurpark Bad Dürrenberg Touristische Markensäule wächst um 9 auf insgesamt 50 Parks Willingmann übergibt „Gartenträume“-Schilder für Schlosspark Ilsenburg und Kurpark Bad Dürrenberg

Pünktlich zum Start in die Garten-Saison hat Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann zwei neue Parkanlagen offiziell ins Tourismus-Netzwerk „Gartenträume“ aufgenommen. Er übergab heute die Hinweis-Schilder für den Schlosspark Ilsenburg (Landkreis Harz) und den Kurpark Bad Dürrenberg (Saalekreis). Die Landesregierung hatte im Oktober 2017 beschlossen, die touristische Markensäule „Gartenträume“ um neun Anlagen zu erweitern. Damit umfasst das Netzwerk insgesamt 50 historische Gärten und Parks.

Dazu sagte Willingmann: „In Sachsen-Anhalt trifft Natur auf Denkmalpflege. Denn das reiche kulturelle Erbe unseres Landes erstreckt sich auch auf viele historische Gärten und Parks, die zum Verweilen und Träumen einladen. Der Erfolg gibt uns Recht – rund zwei Millionen Gäste besuchen jährlich die grünen Oasen. Deshalb haben wir das im Jahr 2000 ins

Weiterlesen: Wirtschaftsminister Willingmann übergibt “Gartenträume”-Schilder für Schlosspark Ilsenburg und Kurpark Bad Dürrenberg

Anzeige:

Neue Gartenträume-Parks locken zum Frühlingsausflug

Klostergärten Michaelstein_Kulturstiftung Sachsen-Anhalt

Klostergarten im Kloster Michaelstein bei Blankenburg / Foto: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt

Für Park-Liebhaber gibt es in Sachsen-Anhalt jetzt noch mehr Tipps für besondere Erlebnisse. Dafür sorgen die neun Anlagen, die die Landesinitiative „Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt“ seit Herbst 2017 bereichern. Damit wuchs die Reiseroute auf 50 Parks und Gärten. Beim Frühlingsausflug zu den neuen Gartenträume-Parks unternimmt man zugleich einen Streifzug durch die Epochen der Gartenkunst.

Die Zeitreise beginnt im Kloster Michaelstein in Blankenburg (Harz). Das zur Straße der Romanik gehörende einstige Zisterzienserkloster bietet mit den nach mittelalterlichen Plänen neu angelegten Klostergärten und mit der Ausstellung „Klostergärten: Entwicklung – Nutzung – Symbolik“ Einblicke in die Gartengestaltung des Mittelalters.

Eindrucksvolle Beispiele für das Zusammenspiel von barocker und landschaftlich geprägter Gartengestaltung sind die Anfang des 18. Jahrhunderts entstandenen Parkanlagen in Schönhausen (Elbe), Mücheln (Geiseltal) und Pretzsch (Elbe). Kurparkflair des 19. Jahrhunderts können Gartenträume-Gäste in Bad Schmiedeberg und Bad Dürrenberg

Weiterlesen: Neue Gartenträume-Parks locken zum Frühlingsausflug

Anzeige:

2. Sternwanderung auf den Pilgerwegen Harzer Klosterwanderweg & VIA ROMEA GERMANICA am 10. Juni 2018

Spätestens seit Hape Kerkelings Bucherfolg „Ich bin dann mal weg“ liegt Pilgern im Trend. Diese Form des Wanderns ist Erholung für Körper und Seele und bietet einen Ausgleich zum oft hektischen Alltag. Vor diesem Hintergrund findet am 10. Juni 2018 die 2. Sternwanderung als Pilgerwanderung auf dem Harzer Klosterwanderweg und der VIA ROMEA GERMANICA statt.

Die Startpunkte für die Wanderetappen sind in diesem Jahr Osterwieck und Elbingerode an der VIA ROMEA, Ilsenburg und Kloster Michaelstein bei Blankenburg am Harzer Klosterwanderweg. Startzeit für die Pilger ist jeweils um 9.00 Uhr. Die Pilger werden sich auf den Weg nach Wernigerode machen, wo die 4 Gruppen gegen 15.00 Uhr im Bürgerpark eintreffen werden.

Auf dem Gelände des Bürgerparks erwartet die Pilger ein Programm mit dem Musikduo Aklamando aus Wernigerode. Mit ihren rhythmisch und modern arrangierten Volks- und Liebesliedern werden Sie für einen schönen Ausklang der Sternwanderung 2018 sorgen. Für das leibliche Wohl sorgt

Weiterlesen: 2. Sternwanderung auf den Pilgerwegen Harzer Klosterwanderweg & VIA ROMEA GERMANICA am 10. Juni 2018

Anzeige:

Eröffnung der Sonderausstellung “Glanzlichter 2016″ im Nationalparkhaus Ilsetal am 28. Februar 2018

Die Eröffnung der Sonderausstellung “Glanzlichter 2016″ findet am Mittwoch, den 28. Februar 2018 um 17 Uhr in Ilsenburg im Nationalparkhaus Ilsetal durch Nationalparkleiter Andreas Pusch statt. Die Sonderausstellung ist im Anschluss bis zum 21. Mai 2018 immer von Dienstag bis Sonntag von 8.30 bis 16.30 Uhr (montags nur an Feiertagen) geöffnet und eintrittsfrei.

21.654 Bildeinsendungen wurden zu diesem Naturfoto-Wettbewerb aus 38 Ländern eingereicht, der unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Barbara Hendricks und unter dem Patronat des DVF steht. Die Glanzlichter-Sponsoren aus der Fotoindustrie stellen die Preise im Gesamtwert von € 28.000 zur Verfügung.

Diese Zahlen belegen, welche Wertschätzung der größte deutsche Naturfoto-Wettbewerb seit Jahren genießt.

Vier Tage nahmen sich die Juroren die Zeit, um alle Bilder zu beurteilen. Erst dann waren standen die diesjährigen Gewinner der Glanzlichter fest. Die Jury bestand dieses Jahr aus Viola Brandt, Naturfotografin, Andreas Klotz, Naturfotograf und Verleger, sowie die Veranstalterin des Naturfoto-Wettbewerbs und Naturfotografin

Weiterlesen: Eröffnung der Sonderausstellung “Glanzlichter 2016″ im Nationalparkhaus Ilsetal am 28. Februar 2018

Anzeige:

Heinrich-Heine-Weg im Nationalpark Harz bei Ilsenburg wieder begehbar – Hochwasserschäden beseitigt

Heinrich Heine-Weg 2017 nach Sanierung

Der Heinrich-Heine-Weg im Herbst 2017 nach der Sanierung. / Foto: Nationalpark Harz

Ilsenburg. Jüngst konnte die Reparatur des durch die Hochwasserschäden örtlich weggebrochenen Heinrich Heine-Wegs im Wandergebiet des Ilsetals abgeschlossen werden. Der abgerutschte Wanderweg musste aufgrund seiner schlechten Erreichbarkeit ausschließlich in Handarbeit neu aufgebaut werden.

Die Sperrung der Weges ist nunmehr aufgehoben und der beliebte Weg – einer der schönsten, der auf den Brocken führt – kann wieder bewandert werden. Der Namensgeber Heinrich Heine wanderte auf ihm im Zuge seiner Harzreise 1824 übrigens nicht AUF den Brocken, wie man hin und wieder liest und hört, sondern nach einer Übernachtung HERUNTER nach Ilsenburg.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Anzeige:

Nach dem Hochwasser ist vor dem Hochwasser – Vortrag am 13. September 2017 in Bad Harzburg von Arne Bastian und Friedhart Knolle

Oberes Gelmketal Dr. Donald Giesecke

Hochwasserschäden im Oberen Gelmketal / Foto von Dr. Donald Giesecke

Bad Harzburg. Was ist nur mit dem Wetter los? Unter diesem Thema steht ein Vortrag von Dr. Friedhart Knolle und Dipl.-Ing. Arne Bastian in Bad Harzburg am kommenden Mittwoch in Bad Harzburg, Wandelhalle um 18 Uhr.

Einem zu warmen Winter folgte ein verregneter Sommer. Ende Juli kam es zu schweren Unwettern im Nordharz – Teile von Bad Harzburg, Goslar, Ilsenburg und Wernigerode versanken im Wasser. Auch Straßenzüge von Seesen und anderen Kommunen waren betroffen, von Städten wie Hildesheim und anderen im Harzvorland ganz zu schweigen.

Innerhalb von 3 Tagen fielen über 250 mm Niederschlag, kleine Gebirgsbäche wurden zu reißenden Strömen mit verheerenden Auswirkungen. War dies nur ein Zufall oder müssen wir auch in Zukunft mit solchen Unwettern rechnen? Die Antwort der Fachleute lautet leider: Dies ist ein Dauerthema, das Thema wird uns zunehmend beschäftigen und die nächsten Hochwässer stehen bevor.

Weiterlesen: Nach dem Hochwasser ist vor dem Hochwasser – Vortrag am 13. September 2017 in Bad Harzburg von Arne Bastian und Friedhart Knolle

Anzeige:

Eine Million Euro für wirtschaftsnahe Verkehrsinfrastruktur – Staatssekretär Thomas Wünsch überreicht Förderbescheid an Stadt Ilsenburg

Staatssekretär überreicht Bescheid über 975.000 Euro Land fördert Industrieanbindung in Ilsenburg / Wünsch: Ausbau wird sich doppelt auszahlen

Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt die Verbesserung der wirtschaftsnahen Verkehrsinfrastruktur in der Stadt Ilsenburg (Landkreis Harz). Staatssekretär Thomas Wünsch hat heute einen Förderbescheid über rund 975.000 Euro für den dritten Bauabschnitt des Vorhabens „Hochofenstraße / Stahlwerkstraße“ an Bürgermeister Denis Loeffke überreicht. Durch das Projekt will die Stadt Ilsenburg u.a. den Handwerkerhof auf dem Gelände der ehemaligen Fürst-Stolberg-Hütte sowie die Gewerbeflächen des ehemaligen Ilsewerkes an das überregionale Straßennetz anschließen.

Wünsch sagte: „Durch die Investition schlägt die Stadt Ilsenburg zwei Fliegen mit einer Klappe. Einerseits wird der bestehende Industriestandort durch die Anbindung an das überregionale Straßennetz deutlich aufgewertet. Das bietet die Chance auf Neuansiedlungen. Und andererseits werden Innenstadt und Einwohner vom gewerblichen Verkehr entlastet. Daher unterstützen wir dieses Projekt mit dem Förderhöchstsatz von 90 Prozent.“

Der dritte Bauabschnitt hat ein Volumen von knapp 1,1 Millionen

Weiterlesen: Eine Million Euro für wirtschaftsnahe Verkehrsinfrastruktur – Staatssekretär Thomas Wünsch überreicht Förderbescheid an Stadt Ilsenburg

Anzeige:

Gewinnerbilder des Nationalpark-Fotowettbewerbs 2017 ausgezeichnet und Nationalpark-Kalender 2018 vorgestellt

Matt Aust - Brockenmilchstrasse

Siegerfoto der Kategorie Landschaft: “Brockenmilchstraße” / Foto von Matt Aust

Eisvogel-Foto von Willi Rolfes aus Vechta gewinnt – Fotoausstellung mit den besten Motiven im Museum Schloss Herzberg in Herzberg am Harz – Nationalpark-Kalender ab sofort im Handel

Herzberg am Harz. Soeben wurden die diesjährigen Gewinner des Fotowettbewerbs „HarzNATUR 2017“ ausgezeichnet. Der Nationalpark Harz hatte zusammen mit der Jungfer Druckerei und Verlag GmbH aus Herzberg zum fünften Mal einen Fotowettbewerb ausgeschrieben. Schirmherr des Wettbewerbs ist der Schauspieler und engagierte Umweltschützer Hannes Jaenicke.

Beim Wettbewerb sollen Motive von Tieren, Pflanzen oder Landschaften aus dem Nationalpark im nördlichsten Mittelgebirge Deutschlands mit der Kamera eingefangen werden. Geheimnisvolle Waldbilder, schroffe Felsen, rauschende Bäche und jahreszeitliche Farbenpracht können dabei ebenso in Szene gesetzt werden wie eine Vielzahl spannender und zum Teil seltener Tier- und Pflanzenarten.

Gesucht wurden Bilder in drei Kategorien: Es rennt, fliegt oder krabbelt – Kleine und große Tiere des Nationalparks Sagenumwobene Bergwildnis –

Weiterlesen: Gewinnerbilder des Nationalpark-Fotowettbewerbs 2017 ausgezeichnet und Nationalpark-Kalender 2018 vorgestellt

Anzeige:

Wegesperrungen wegen Starkregen im Nationalpark Harz

Wernigerode – Sankt Andreasberg. Der andauernde Starkregen hat auch Auswirkungen im nördlichen Bereich des Nationalparks bei Bad Harzburg und Ilsenburg. Waldwege sind zu reißenden Bächen geworden, so dass einige Waldeingänge gesperrt werden müssen. Bis zum Abfließen des Wassers und der Überprüfung der Wege wird vorm Betreten der Wege gewarnt.

Ausfallen muss(te) wegen der schlechten Erreichbarkeit auch die heutige öffentliche Luchsfütterung beim Luchsgehege an der Rabenklippe um 14:30 Uhr. Die Buslinie 875 Bad Harzburg – Molkenhaus – Bad Harzburg kann wegen der Unpassierbarkeit der Wege bis auf Weiteres nicht fahren.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Anzeige:

Qualitätskunsthandwerkermarkt im Kloster Ilsenburg am 15. und 16. Juli 2017

Drechselarbeiten von Hans-Werner Henkel

Drechselarbeiten von Hans-Werner Henkel / Foto: Veranstalter

Kunsthandwerkliche Unikate im Kloster Ilsenburg Am Samstag, den 15. und Sonntag, den 16. Juli stellen professionelle und ausgewählte Künstler und Kunsthandwerker aus Norddeutschland im romanischen Kloster Ilsenburg (Schloss-Str. 26, 38871 Ilsenburg) ihre von Hand gefertigten Kreationen aus Papier, Textil, Metall, Keramik, Holz, Glas, uvm. aus.

Ziel dieser Ausstellung ist es ausschließlich handgemachte Waren, also Unikate, die von Leidenschaft, Kreativität und handwerklichem Können zeugen, zu präsentieren. Durch das Zusammenbringen von Künstlern und Handwerkern aus den verschiedensten Gewerken, bietet die Veranstaltung dem Publikum ein vielseitiges Angebot. So werden unter anderem formschöne Gartendekorationen aus Eisen, ausgefallene Gebrauchs- und Figurenkeramik, bunte Glasobjekte, robuste Wohnaccessoires aus Holz und flauschige Teddybären präsentiert. Für die Frau gibt es natürlich auch die Möglichkeit ihre Garderobe mit individuellen handgenähten Kleidern, eleganten Kopfbedeckungen und wohligen Strickjacken zu erweitern, wie auch den dazu gehörigen Schmuck in diversen Variationen zu erstehen.

Die Kunsthandwerker sind

Weiterlesen: Qualitätskunsthandwerkermarkt im Kloster Ilsenburg am 15. und 16. Juli 2017

Anzeige:

Romanik-Sonderpreis geht nach Ilsenburg

Stadt und Kloster-Stiftung erhalten mit 10.000 Euro dotierten Preis Romanik-Sonderpreis geht nach Ilsenburg: Willingmann: „Großartiges Engagement“

Der diesjährige Romanik-Sonderpreis des Wirtschaftsministeriums geht an die Stadt Ilsenburg und die Stiftung Kloster Ilsenburg. Minister Prof. Dr. Armin Willingmann überreichte die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung heute in Jerichow (Landkreis Jerichower Land): „Seit 2013 arbeiten viele engagierte Akteure im Schloss und Kloster Ilsenburg mit großem Erfolg daran, das Areal zu einem kulturellen Zentrum für die Region zu machen. Beispielhaft dafür stehen die Nutzbarmachung des Dormitoriums für Ausstellungen und Tagungen, die Sanierung des Erdgeschosses des Schlosses sowie die Einführung eines virtuellen Klosterführers. Dass sich dieses großartige Engagement für die Entwicklung eines der bedeutendsten Bauwerke an der Straße der Romanik lohnt, zeigen auch die rasant steigenden Besucherzahlen – von 2.000 in 2013 auf rund 26.000 im vergangenen Jahr.“

Willingmann würdigte zudem, dass sich die Akteure auch für die kommenden Jahre viel vorgenommen haben: „Die

Weiterlesen: Romanik-Sonderpreis geht nach Ilsenburg

Anzeige:

Mit dem Ranger Feuersalamander im Ilsetal entdecken

Feuersalamander

Feuersalamander / Foto von Wilfried Störmer

Ilsenburg. Bei einem kurzen Vortrag zum Feuersalamander können Sie sich im Außenbereich des Nationalparkhauses Ilsetal auf das Thema einstimmen, bevor Sie gemeinsam mit dem Ranger auf Entdeckungstour starten. Die leichte Wanderung führt Sie rund 3 bis 4 Stunden durch das wildromatische Ilsetal. Mit ein bisschen Glück entdecken Sie dabei neben den markanten gelb-schwarz gemusterten Feuersalamandern auch weitere am Bach heimische Tiere, wie die im Wasser tauchende Wasseramsel oder die gelbbauchige Gebirgsstelze. Am Ende der Wanderung haben Sie zurück im Nationalparkhaus Ilsetal noch Gelegenheit, einen Naturfilm über die Feuersalamander zu sehen, sich in unserer Waldausstellung über die Buchenwälder und den Nationalpark zu informieren oder die Foto-Ausstellung „Glanzlichter 2015“ im oberen Stockwerk zu besuchen.

Termin: 11.4.2017, 10:00 Uhr Treffpunkt: Nationalparkhaus Ilsetal, Ilsetal 5, 38871 Ilsenburg Weitere Informationen unter Tel. 039452 89494 Dauer ca. 3 – 4 Stunden Rucksackverpflegung wird empfohlen

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Weiterlesen: Mit dem Ranger Feuersalamander im Ilsetal entdecken

Anzeige:

Im Nationalpark werden wieder Bucheckern für die Waldumwandlung geerntet

Bucheckernernte

Bucheckernernte / Foto: Nationalpark Harz

Wernigerode. Der Frühling im Wald war in diesem Jahr von der intensiven Blüte vieler Baumarten geprägt. Nicht nur viele Autofahrer werden sich noch an den gelben Blütenstaub auf den Fensterscheiben erinnern, auch in vielen Haushalten fiel der Staub auf.

Nun neigt sich der Sommer dem Ende entgegen und unsere Waldbäume tragen Früchte im Überfluss. Das freut natürlich die „Waldumwandler“, denn wir hoffen auf gutes Ankommen der Naturverjüngung von Rotbuche, Bergahorn, Eberesche und Co. im Wald der Zukunft des Nationalparks Harz.

Leider gibt es in vielen Fichtenforsten im Bereich des Nationalparks Harz keine Altbuchen als Samenbäume. Deshalb werden auch in diesem Jahr Bucheckern im Nationalpark-Revier Scharfenstein in der Nähe von Ilsenburg geerntet. Dazu wurden unter den Buchen, die besonders viele Bucheckern tragen, Netze ausgelegt, um die herunterfallenden Früchte aufzufangen.

Dieses Saatgut geht zur Lohnanzucht in eine Baumschule. Damit können dann ab dem kommenden Jahr 500.000 –

Weiterlesen: Im Nationalpark werden wieder Bucheckern für die Waldumwandlung geerntet

Anzeige:

Tag der Schulen im Nationalpark Harz bei Ilsenburg am 21. und 22. Juni 2016

Zwei Nationalpark-Naturerlebnistage im Ilsetal bei Ilsenburg Wernigerode. Der diesjährige „Tag der Schulen“ im Nationalpark Harz wird zum 19. Mal als Naturerlebnistag an zwei Tagen am 21. und 22.6.2016 gestaltet.

180 Schülerinnen und Schüler aus drei verschiedenen Schulen des Landkreises Harz erkunden im romantischen Ilsetal die Natur des Nationalparks Harz.

Insgesamt 23 Ranger, wissenschaftliche Mitarbeiter, Revierleiter, Praktikanten und ein ehrenamtlicher Nationalpark-Waldführer begleiten die Schülerinnen und Schüler während ihrer Streifzüge. Unter dem Motto „Natur mit allen Sinnen erleben“ werden spielerische Aktionen im Wald, am Bach und auf der Wiese angeboten und ergänzen auf diese Weise sinnvoll den Sachkunde- bzw. Biologierunterricht. Gleichzeitig fördern sie die Begeisterung der Kinder für die heimatliche Natur.

Treff: Nationalparkhaus Ilsetal, Ilsetal 5, 38871 Ilsenburg Dienstag, 21.6.2016 Grundschule Ilsenburg * 8.00 Uhr: kurze Begrüßung am Nationalparkhaus Ilsetal der 3. und 4. Klassen mit 72 Schülern * 8.05 Uhr: geführte Naturerlebniswanderung unter dem Thema „Natur mit allen Sinnen erleben“ *

Weiterlesen: Tag der Schulen im Nationalpark Harz bei Ilsenburg am 21. und 22. Juni 2016

Anzeige:

Eröffnung der Fotoausstellung „Natur hautnah erleben“ am Sonntag, 12. Juni 2016, 15 Uhr im Nationalparkhaus Ilsetal in Ilsenburg

Im Rahmen des Fotowettbewerbs HarzNATUR war das Foto „Wespenbiene“ von Regina Wecke schon einmal im Nationalparkhaus Ilsetal zu Gast, nun kehrt Regina Wecke gemeinsam mit Ihrem Mann Manfred Wecke zurück – und das gleich mit einer ganzen Ausstellung.

Seit 5 Jahren befassen sich Regina und Manfred Wecke mit der Fotografie, besonders die Makrofotografie fasziniert beide sehr. Ihre Fotos lassen die Schönheit der Natur aus einer besonderen Perspektive erscheinen, sie beindrucken durch Details, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind – ganz nach dem Motto „Natur hautnah erleben“.

Die Sonderausstellung wird am 12.6.2016 um 15 Uhr im Nationalparkhaus Ilsetal eröffnet und ist im Anschluss bis zum 21.9.2016, Di – So von 8.30 – 16.30 Uhr (montags nur an Feiertagen) zu sehen.

Alle Natur- und Fotofreunde sind herzlich eingeladen die Ausstellung mit uns zu eröffnen oder bis Ende September zu besuchen. Wir wünschen beim Betrachten der faszinierenden Aufnahmen viel Freude.

Der Eintritt

Weiterlesen: Eröffnung der Fotoausstellung „Natur hautnah erleben“ am Sonntag, 12. Juni 2016, 15 Uhr im Nationalparkhaus Ilsetal in Ilsenburg

Anzeige:

Wintertermine im Programm „Unterwegs im Nationalpark Harz 2016“

20. Januar Mittwoch 10.00 Uhr Schierke, Nationalparkhaus Mit dem Ranger Tierspuren in der Winterwelt entdecken (ca. 2-3 Stunden) In Schierke bitte der Beschilderung „Nationalpark“ folgen, Infos unter Tel. 039455 477

26. Januar Dienstag 10.15 Uhr Drei Annen Hohne, Wandertreff (Parkplatz) Mit dem Ranger auf Skitour (Loipenlänge ca. 7 km, ca. 2-3 Stunden) Schwierigkeitsgrad leicht, bitte Skiausrüstung mitbringen, Anmeldung erforderlich unter Tel. 039455 8640

29. Januar Freitag 19.30 Uhr Sankt Andreasberg, Nationalparkhaus Die Rückkehr der Wölfe im Yellowstone Nationalpark (ca. 1,5 Stunden) Auswirkung auf das Ökosystem: Wälder, Prärie, Gewässer, Huftiere und andere Räuber, Vortrag Frank Raimer

17. Februar Mittwoch 10.00 Uhr Schierke, Nationalparkhaus Mit dem Ranger Tierspuren in der Winterwelt entdecken (ca. 2-3 Stunden) In Schierke bitte der Beschilderung „Nationalpark“ folgen, Infos unter Tel. 039455 477

23. Februar Dienstag 10.15 Uhr Drei Annen Hohne, Wandertreff (Parkplatz) Mit dem Ranger auf Skitour (Loipenlänge ca. 7 km, ca. 2-3 Stunden) Schwierigkeitsgrad leicht, bitte

Weiterlesen: Wintertermine im Programm „Unterwegs im Nationalpark Harz 2016“

Anzeige:

Die Nationalparkhäuser in Ilsenburg, Schierke und am Scharfenstein bleiben am Donnerstag, dem 7. Januar 2016 geschlossen

Wernigerode – Brocken. Aus innerbetrieblichen Gründen sind die Angebote des Nationalparks am Donnerstag, dem 7. 1. 2016 nur eingeschränkt verfügbar. Die Nationalparkhäuser in Ilsenburg und Schierke bleiben ebenso geschlossen wie die Rangerstation am Scharfenstein. Außerdem entfällt die Rundwanderwegführung auf dem Brocken um 12 Uhr. Alle anderen Besuchereinrichtungen stehen den Gästen wie gewohnt zur Verfügung und freuen sich auf Ihren Besuch.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Anzeige:

Eingeschränktes Nationalpark-Angebot am 8. Dezember 2015

Nationalparkhäuser in Ilsenburg, Schierke und am Scharfenstein bleiben am Dienstag, dem 8. 12. 2015 geschlossen

Wernigerode. Aus innerbetrieblichen Gründen sind die Angebote des Nationalparks am Dienstag, dem 8. 12. 2015 nur eingeschränkt verfügbar. Die Nationalparkhäuser in Ilsenburg und Schierke bleiben ebenso geschlossen wie die Rangerstation am Scharfenstein. Außerdem entfällt die Rundwanderwegführung auf dem Brocken um 12 Uhr.

Alle anderen Besuchereinrichtungen stehen den Gästen wie gewohnt zur Verfügung und freuen sich auf Ihren Besuch.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Anzeige:

Ersatz der Roten Brücke im Ilsetal

bremer_huette

Bremer Hütte / Foto: Nationalpark Harz

Wernigerode – Ilsenburg. Die Rote Brücke an der Bremer Hütte im Ilsetal ist in die Jahre gekommen und muss aus Sicherheitsgründen ersetzt werden.

Bevor mit dem Neubau begonnen werden kann, wird die alte Brücke abgerissen. Wanderer, die aus Richtung Ilsenburg den Bremer Weg nutzen, werden deshalb gebeten, ab der Brücke am Heinrich Heine-Denkmal auf den Heinrich Heine-Weg auszuweichen, der weiterhin ungehindert genutzt werden kann. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Nach dem Abriss der alten Brücke wird eine Behelfsbrücke für Fußgänger errichtet. So kann im Winter bei Glätte auf dem Heinrich Heine-Weg wieder der Bremer Weg genutzt werden.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Werbung