Anzeige:

NGG kritisiert Ramsch-Angebote beim Bier im Landkreis Harz

Sonderangebot Bier

Bier im Sonderangebot / Foto: NGG

Landkreis Harz trank im letzten Jahr 230.000 Hektoliter Bier NGG: Bier ist keine Ramschware

230.000 Hektoliter – so viel Bier wurde im Landkreis Harz bei einem Pro-Kopf-Verbrauch von 104 Litern (Bundesschnitt) allein im letzten Jahr rein statistisch getrunken. Doch ein Großteil davon ging als Ramschware über die Ladentheke, kritisiert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). „Acht Euro für einen Kasten Markenbier sind im Supermarkt mittlerweile gang und gäbe. Damit wird Bier weit unter Wert verkauft“, sagt Manfred Tessmann von der zuständigen NGG Süd-Ost-Niedersachsen. Solche Preise brächten viele Brauereien in ernsthafte Schwierigkeiten und gefährdeten Arbeitsplätze auch in der Region – etwa bei der Hasseröder-Brauerei.

Insbesondere der Einzelhandel solle bei dem Dumping-Wettbewerb nicht mehr länger mitmachen, fordert die Gewerkschaft „Mit Sonderangeboten beim Bier wollen Supermarkt-Ketten Kunden zum Wochenend-Einkauf locken. Damit wird die Kiste Pils zum bloßen Köder“, beklagt Tessmann. Merkwürdig sei, dass sich das Kartellamt um den

Weiterlesen: NGG kritisiert Ramsch-Angebote beim Bier im Landkreis Harz

Anzeige:

Rocken am Brocken Festival-Nachlese 2014

rocken-am-brocken

Rocken Am Brocken Festival / Foto: Veranstalter

Das Harzer Indie- und Elektro-Festival „Rocken am Brocken“, das am 31. Juli bis 02. August 2014 zum achten Mal stattfand, stieß durch eine deutlich gestiegene Besucherzahl erstmals an seine Kapazitätsgrenze.

Im achten Sommer in Folge fanden zahlreiche Besucher ihren Weg nach Elend bei Sorge, um sich in der Nationalparkkulisse Harz von 34 Bands und 37 DJs unterhalten zu lassen. Dieses Jahr ist die Bilanz besonders positiv: Die kulturelle und musikalische Weiterentwicklung des Festivals und das gute Wetter haben sich in hohem Maße auf die Besucherzahl ausgewirkt: Fast 20% mehr Gäste konnte das Festival gegenüber dem Vorjahr verzeichnen.

Damit stieß die Veranstaltung erstmals an seine Kapazitätsgrenze. Auf 1,2 Hektar Fläche fanden neben Park- und Campingplatz eine Freilicht- und eine Zelt-Bühne, zwei individuelle hölzerne DJ Floors sowie ein Kino und diverse Kunstinstallationen Platz. Eine Vergrößerung des Geländes als Reaktion auf die steigende Besucherzahl ist

Weiterlesen: Rocken am Brocken Festival-Nachlese 2014

Werbung