Anzeige:

Harzer Schmalspurbahnen: umfangreiche Bauarbeiten und Einschränkungen im Zugverkehr im November 2014

Die Harzquerbahn durchfährt den Drängetaltunnel. Dieser Streckenabschnitt wird auch im November befahren.

Ebenso wie im Vorjahr werden an den Gleisanlagen der Selketal- und der Harzquerbahn auch im Monat November 2014 umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt. Aus diesem Grund wird der Zugverkehr im Zeitraum vom 3. bis 28. November 2014 auf dem gesamten Gleis der Selketalbahn sowie auf dem Schienenstrang der Harzquerbahn zwischen Drei Annen Hohne und Ilfeld-Neanderklinik komplett eingestellt.

Auf den verbleibenden Gleisabschnitten, also zwischen Nordhausen und Ilfeld-Neanderklinik sowie Wernigerode und dem Brockenbahnhof, fahren im genannten Zeitraum weiterhin Züge. Allerdings ist auch dort das fahrplanmäßige Angebot teilweise deutlich geringer als in den übrigen Zeiten des Jahres.

Bitte berücksichtigen Sie diese Einschränkungen bei Ihren Urlaubs- und Reiseplanungen im Harzgebiet im Monat November. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Harzer Schmalspurbahnen (www.hsb-wr.de).

Weiterlesen: Harzer Schmalspurbahnen: umfangreiche Bauarbeiten und Einschränkungen im Zugverkehr im November 2014

Anzeige:

Waldhoffest und Dampflokziehen in Silberhütte am 30. August 2014

Es gibt im Harz Veranstaltungen, die es in dieser oder ähnlicher Form nirgendwo sonst gibt. Das Waldhoffest in Silberhütte mit dem einzigartigen Dampflokziehen gehört hier zweifellos mit dazu.

Bereits zum 14. Mal findet am 30. August 2014 dieses besondere Fest auf dem Waldhof statt. Dort wird Ihnen im Zeitraum von 12 bis 17 Uhr ein Einblick in die mühevolle Tätigkeit der Forstarbeiter im Harz gewährt. Dazu gibt es als Umrahmung ein musikalisches Unterhaltungsprogramm für alle Altersgruppen. Wer möchte, kann die seltene Gelegenheit für eine Mitfahrt im Führerstand einer Dampflok nutzen. Auch für das leibliche Wohl wird ausreichend gesorgt sein.

Den spektakulären Höhepunkt des Waldhoffestes bildet am Nachmittag das 12. Silberhütter Dampflokziehen. Dabei treten verschiedene Mannschaften gegeneinander an, um eine originale Dampflok der Harzer Schmalspurbahnen aus dem Stand heraus in ein 40 Meter entferntes Ziel zu ziehen. Ein solches Schauspiel bietet sich Ihnen gewiß nicht alle Tage!

Anzeige:

Sonderfahrt mit dem Harzkamel am 24. Mai 2014

Es muß nicht immer eine Dampflok sein: Zwar bestimmt dieser Loktyp das Erscheinungsbild der Harzer Schmalspurbahnen entscheidend mit, doch auch die Dieselloks haben ihren speziellen Freundeskreis. Eine besondere Baureihe ist die 199.8, welche auch als „Harzkamel“ bezeichnet wird. Am 24. Mai 2014 fährt ein von einer solchen Diesellok gezogener Sonderzug von Gernrode nach Wernigerode und wieder zurück.

Die Abfahrt des Zuges ist um 8 Uhr am Bahnhof in Gernrode. Zunächst fahren Sie auf dem Gleis der Selketalbahn über Mägdesprung, Alexisbad, Silberhütte, Straßberg, Güntersberge und Hasselfelde bis zum Bahnhof Eisfelder Talmühle. An allen genannten Stationen bestehen außerdem nach vorheriger Anmeldung weitere mögliche Zustiegsgelegenheiten für alle, die nicht schon von Beginn an ab Gernrode mitfahren möchten. In Stiege wird darüber hinaus die berühmte Wendeschleife durchfahren.

Unterwegs gibt es diverse Fotohalte und sog. „Scheinanfahrten“. So können Sie diese Gelegenheiten für Foto- und Videoaufnahmen nutzen, um einzigartige und individuelle optische Erinnerungen an diese Fahrt

Weiterlesen: Sonderfahrt mit dem Harzkamel am 24. Mai 2014

Anzeige:

Sonderfahrt zum Brocken mit dem Traditionszug der Harzer Schmalspurbahnen am 8. Februar 2014

Harzer Schmalspurbahn am Goetheweg im Winter

Auf dem Weg zum tief verschneiten Brockengipfel – ein Zug der Harzer Schmalspurbahnen

Am 8. Februar 2014 startet in Wernigerode eine Sonderfahrt mit dem Traditionszug der Harzer Schmalspurbahnen. Dieser ausschließlich aus historischen Fahrzeugen bestehende Eisenbahnzug wird natürlich von einer entsprechenden Dampflokomotive gezogen. Eine Reiseleitung begleitet Sie und gibt Auskünfte und Antworten auf Ihre Fragen.

Die Abfahrt in Wernigerode (Hauptbahnhof) erfolgt gegen 10:45 Uhr. Anschließend wird an alle Fahrgäste ein Begrüßungsgetränk ausgeteilt. Vom garantierten Sitzplatz aus können Sie dann das phantastische Harzer Bergpanorama betrachten.

Nach rund zwei Stunden Fahrzeit erfolgt die Ankunft auf dem Brockengipfel. Dort haben Sie etwa weitere zwei Stunden Aufenthalt. Diese Zeit kann z.B. für einen Spaziergang auf dem Rundwanderweg um die Brockenkuppe, einen Besuch im Brockenmuseum oder für die Einkehr beim Brockenwirt genutzt werden. Nach einer ebenfalls etwa zweistündigen Rückfahrt kommen Sie ca. 17 Uhr wieder in Wernigerode an.

Für die Teilnahme an der Sonderfahrt

Weiterlesen: Sonderfahrt zum Brocken mit dem Traditionszug der Harzer Schmalspurbahnen am 8. Februar 2014

Anzeige:

Bauarbeiten an den Gleisanlagen der Harzer Schmalspurbahnen führen im November 2013 zu Einschränkungen im Zugverkehr

Vom 4. bis 29. November 2013 Endstation für Fahrgäste aus Richtung Süden: Der Bahnhof Ilfeld-Neanderklinik

Mit der Einführung des Winterfahrplans am 4. November 2013 treten auf dem Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen auf Grund von umfangreichen Bauarbeiten Einschränkungen im Zugverkehr auf. Während der Zeit vom 4. bis 29. November wird das gesamte Gleis der Selketalbahn sowie der Abschnitt der Harzquerbahn zwischen den Bahnhöfen Ilfeld Neanderklinik und Drei Annen Hohne gesperrt sein. Auf den übrigen Strecken fallen außerdem einige der sonst im Winterfahrplan üblichen Züge aus. Darüber hinaus fahren vom 30. November bis 6. Dezember 2013 auf der Selketalbahn keine Dampfzüge und danach vom 7. Dezember bis Weihnachten nur an den Wochenenden. Ab dem 30. November tritt dann bei den Harzer Schmalspurbahnen der eigentliche Winterfahrplan in Kraft, welcher im Wesentlichen dem des Vorjahres entspricht.

Auf der Selketalbahn werden vom 4. bis 29. November mehrere Brücken erneuert sowie im Raum Mägdesprung

Weiterlesen: Bauarbeiten an den Gleisanlagen der Harzer Schmalspurbahnen führen im November 2013 zu Einschränkungen im Zugverkehr

Anzeige:

Umweltschutz beginnt beim Urlaub im Harz

Urlaub im Harz ist praktizierter Umweltschutz. Das gilt selbst dann, wenn Sie vor Ort täglich mit dem Auto oder Motorrad unterwegs sein sollten. Keine Frage – noch besser wäre es natürlich, wenn Sie am Urlaubsort öffentliche Verkehrsmittel nutzen würden. Im Harz bieten sich hierzu z.B. die Harzer Schmalspurbahnen an. Sie schonen die Natur auch, wenn Sie Ihr nächstes Ausflugsziel erwandern oder dorthin mit dem Fahrrad fahren. Die beste Ökobilanz aller Fernverkehrsmittel hat übrigens ein voll besetzter Reisebus.

Mit einem Urlaub im Harzgebiet stärken Sie nebenbei auch die einheimische Wirtschaft. Sie sorgen so dafür, daß die Menschen vor Ort ein einträgliches Auskommen haben – und der Staat sprudelnde Steuereinnahmen. Bei einer verantwortungsvollen Finanzpolitik wäre dies sogar eine echte Win-Win-Situation, welche Ihnen indirekt wieder zugute käme…

Wie schlecht sieht dagegen im Vergleich zu einem Harzurlaub eine Flug-Fernreise aus! Der Energieverbrauch eines Flugzeuges ist exorbitant hoch. Von allen Verkehrsmitteln stößt das

Weiterlesen: Umweltschutz beginnt beim Urlaub im Harz

Anzeige:

Böse Überraschung im Harz: Der Landkreis Nordhausen plant den Ausstieg aus der Harzer Schmalspurbahnen GmbH

Völlig unerwartet kam am Freitag, den 12. April 2013, eine schlechte Nachricht aus dem Thüringer Verkehrsministerium: Auf Vorschlag der Landrätin von Nordhausen will der Landkreis Nordhausen seine Anteile an der Harzer Schmalspurbahnen GmbH abgeben. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt 1.500.000 Euro. Der Landkreis Nordhausen ist mit 20 Prozent an der Harzer Schmalspurbahnen GmbH beteiligt und damit neben dem Landkreis Harz der größte Anteilseigner.

Kritik an diesem Vorstoß kam umgehend von diversen anderen Gesellschaftern, aber auch vom Thüringer Verkehrsministerium selbst. Die Harzquerbahn stellt nämlich einen wichtigen Bestandteil des öffentlichen Personennahverkehrs zwischen der Kreisstadt Nordhausen und dem Ort Ilfeld am Ausgang des Beehretals im Harz dar. Darüber hinaus sind die Harzer Schmalspurbahnen bekanntlich eine der größten Touristenattraktionen im Harz überhaupt. Die möglichen Konsequenzen einer Einstellung des Bahnbetriebes sind momentan überhaupt nicht absehbar.

Die Harzer Schmalspurbahnen befördern pro Jahr etwa 1,1 Millionen Fahrgäste. Dabei ist die Auslastung der einzelnen Streckenabschnitte sehr

Weiterlesen: Böse Überraschung im Harz: Der Landkreis Nordhausen plant den Ausstieg aus der Harzer Schmalspurbahnen GmbH