Anzeige:

Wildkatzen im Südharz zweifelsfrei nachgewiesen – BUND Thüringen fordert zügige Ausweisung weiterer Naturschutzgebiete in der Gipskarstlandschaft

Nordhausen. Die Lockstock-Saison 2017 liefert für den BUND Thüringen ein erfreuliches Ergebnis: Mindestens zwei Wildkatzenindividuen konnten in der Südharzer Gipskarstlandschaft zweifelsfrei genetisch nachgewiesen werden. Der Nachweis erfolgte unter anderem auf BUND-eigenen Flächen zwischen den Naturschutzgebieten Himmelsberg und Mühlberg sowie im Kammerforst bei Gudersleben und im Harzfelder Holz bei Neustadt.

„Wir freuen uns, dass die seltenen Tiere noch immer durch den Südharz streifen“, so BUND Wildkatzenexperte Thomas Mölich, der das Projekt im Südharz u.a. begleitet. „Doch das täuscht nicht darüber hinweg, dass die Tiere auch durch die Zerschneidung der Gipskarstlandschaft, Flächenumbrüche und Beseitigung von Waldsaumbiotopen hier akut bedroht sind.“

Ursprünglich war der Südharz mit zusammenhängenden Laubwäldern bedeckt. Optimale Bedingungen für die Ausbreitung der scheuen Jäger. Doch durch den im Gipskarstgürtel flächenintensiven Gesteinsabbau und die damit verbundenen Lärmbelästigungen und Erschütterungen infolge Sprengungen und LKW-Verkehr, der bis in Naturschutzgebiete vordringt, wird der Lebensraum immer mehr bedroht und zerschnitten.

Durch gezielte Flächenkäufe in der

Weiterlesen: Wildkatzen im Südharz zweifelsfrei nachgewiesen – BUND Thüringen fordert zügige Ausweisung weiterer Naturschutzgebiete in der Gipskarstlandschaft

Anzeige:

Karst-und-Kirchen-Wanderung sowie Mountainbike-Tour am 13. Oktober 2013

Die Arbeitsgemeinschaft “Drei Länder – Ein Weg Karstwanderweg Südharz” organisiert in Kooperation mit dem Harzklub, dem Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz in Roßla sowie dem Naturpark Südharz am 13. Oktober 2013 letztmalig in diesem Jahr eine geführte Sonntagswanderung zum Thema “Karst & Kirchen”. Des Weiteren findet an diesem Tag eine Mountainbike-Tour durch Teile der Südharzer Gipskarstlandschaft statt.

Die Wanderung beginnt um 9:30 Uhr an der Kirche “St. Annen und Marien” in Dittichenrode. Von dort aus geht es durch das Karstgebiet zu den Kirchen in Questenberg und Wickerode und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Im Programm inbegriffen sind ein Besuch des Gottesdienstes, die Besichtigung der Kirchen sowie ein Kaffeetrinken. Die Gesamtstrecke beträgt etwa 9 Kilometer.

Gegen 14 Uhr startet vom Bahnhof der Harzquerbahn in Krimderode eine rund 20 Kilometer lange Mountainbike-Tour bis Gudersleben. Während der etwa zweistündigen Fahrt treffen Sie auf zahlreiche eigentümliche Karsterscheinungen. Entlang der Wegstrecke liegen u.a. der Salzaspring, der

Weiterlesen: Karst-und-Kirchen-Wanderung sowie Mountainbike-Tour am 13. Oktober 2013

Werbung