Anzeige:

Altersarmut – 1.300 Menschen im Landkreis Harz auf „Alters-Hartz-IV“ angewiesen

Altersarmut

Altersarmut / Foto: NGG

Altersarmut auf dem Vormarsch: 1.292 Menschen im Landkreis Harz sind neben ihrer Rente auf Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung („Alters-Hartz-IV“) angewiesen. Das teilt die für den Kreis zuständige NGG Süd-Ost-Niedersachsen mit. Die Gewerkschaft bezieht sich hierbei auf Angaben des Statistischen Landesamts. NGG-Geschäftsführer Manfred Tessmann nennt die Zahlen einen „Weckruf“ und fordert einen Kurswechsel in der Rentenpolitik.

„Zwar ist die Rentenkasse so gut gefüllt wie lange nicht, aber Geringverdiener profitieren kaum von der nächsten Erhöhung“, so Tessmann. Gerade Frauen und Alleinerziehenden bleibe trotz vieler Arbeitsjahre der Gang zum Sozialamt häufig nicht erspart. Verschärfen dürfte sich die Lage in den nächsten zwei Jahrzehnten: Nach einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung wird das Armutsrisiko besonders für die geburtenstarken Jahrgänge der 1950er- und 1960er-Jahre ansteigen – von aktuell 15 auf 20 Prozent im Jahr 2036. Als armutsgefährdet gilt ein Rentner, dessen Netto-Einkommen unter 958 Euro monatlich liegt.

Die NGG Süd-Ost-Niedersachsen

Weiterlesen: Altersarmut – 1.300 Menschen im Landkreis Harz auf „Alters-Hartz-IV“ angewiesen

Anzeige:

Für das Kindergeld ist eine Arbeitslosmeldung der Schulabgänger meist gar nicht nötig

Für das Kindergeld ist eine Arbeitslosmeldung der Schulabgänger meist gar nicht nötig Zahlungen erfolgen auch nach dem Schulabschluss, sofern die Familienkasse rechtzeitig informiert wird. Anschreiben hierzu werden derzeit an alle Betroffenen versandt.

In den kommenden Wochen endet für viele Jugendliche mit dem Erreichen ihres Abschlusses die Schulzeit. Deshalb sind einige Eltern verunsichert, wie es jetzt mit der Zahlung des Kindergelds weitergeht und stellen sich die Frage: Muss sich mein Kind für die Zwischenzeit bei der Arbeitsagentur arbeitslos melden?

Grundsätzlich müssen sich diese Schulabgänger nach ihrem Schulabschluss nicht arbeitslos melden, wenn sie innerhalb der nächsten vier Monate entweder eine betriebliche oder schulische Ausbildung, bzw. ein Hochschulstudium beginnen. Das gilt auch für alle, die innerhalb dieser Zeit einen Freiwilligendienst (z. B. BFD, FSJ/FÖJ) antreten bzw. zur Bundeswehr gehen. Für die Berechnung der Übergangszeit gilt das Ende der Schule. Dies besagt das Kindergeldrecht grundsätzlich für noch nicht 25-jährige Kinder. Aber auch, wenn sich

Weiterlesen: Für das Kindergeld ist eine Arbeitslosmeldung der Schulabgänger meist gar nicht nötig