Anzeige:

Biermaße, Handverlust und Sieden von Falschmünzern im Fass – Recht und Ordnung im mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Goslar und Wernigerode – Band 32 der Harz-Forschungen erschienen

Harz-Forschungen 32

Cover: Harz-Forschungen 32 – Stadtrechte / Foto: Herausgeber

Goslar – Wernigerode. Der Harz-Verein für Geschichte und Altertumskunde hat den Band 32 seiner Reihe „Harz-Forschungen“ unter dem Titel „Stadtrechte, Willküren und Polizeiordnungen. Teil 1: Goslar und Wernigerode“ herausgegeben.

In einer Epoche der Stadtgeschichte, in der der städtische Rat an Einfluss gewann und sich von königlicher Herrschaft weiter zu lösen suchte, wurde das örtlich geltende Erbrecht, Strafrecht und die Regelungen zu Verfahren vor Gericht verschriftlicht. In Goslar erfolgte dies um 1330. Das Goslarer Stadtrecht wurde zum Vorbild für andere Städte. Wie sich das Goslarer Stadtrecht verbreitete, inwieweit es überhaupt Vorbild war und welchen Einfluss Landrechte auf das Recht in den Städten ausübte, behandelt der nun vorgelegte Band ebenso wie die vom Rat ohne Zustimmung des Stadtherren beschlossenen „Willküren“.

Die Vielfalt der Regeln erinnert bisweilen an einen „Bauchladen“: Es ging um die Rechte und Pflichten der in Gilden organisierten Kaufleute, Krämer, Bäcker,

Weiterlesen: Biermaße, Handverlust und Sieden von Falschmünzern im Fass – Recht und Ordnung im mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Goslar und Wernigerode – Band 32 der Harz-Forschungen erschienen

Anzeige:

“Von Jagdrechten und Rechtsbüchern” – Tagung in Ilsenburg am 27. und 28. September 2013

Einladung zur Tagung „Von Jagdrechten und Rechtsbüchern“ Freitag, 27. bis Sonnabend, 28. September 2013 im Kloster Ilsenburg/Harz Highligths: Das Lehnrecht des Sachsenspiegels stammt sehr wahrscheinlich nicht von Eike von Repchow. Das ergaben neue Untersuchungen des Hallenser Germanisten Dr. Jörn Weinert. Zudem wird erstmals die umfangreiche Edition des Goslarer Stadtrechtes (um 1350) in einer begrenzten Öffentlichkeit vom Herausgeber Dr. Maik Lehmberg/Göttingen vorgestellt. Aschersleben besaß wahrscheinlich kein Goslarer Stadtrecht.

Veranstalter: Fachkommission Rechtsgeschichte des Harz-Vereins für Geschichte und Altertumskunde in Kooperation mit der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Klosters Ilsenburg e.V. und dem Geschichtsverein Goslar e.V.

Programm am Freitag, 27. 9. 2013 15.00 Uhr Führung durch das ehemalige Benediktinerkloster Ilsenburg mit Dipl.-Ing. Wolfgang Wüpper/Ilsenburg

17.00 Uhr Öffentlicher Abendvortrag von Dr. Dieter Pötschke/Potsdam: Von Büchern und Bildern – Zu Bibliothek und Ikonografie des Klosters Ilsenburg, Moderation: Dr. Bernd Feicke

Programm am Samstag, 28.9. 2013 9.00 Uhr Prof. Dr. Gerhard Lingelbach/Universität Jena: Vom

Weiterlesen: “Von Jagdrechten und Rechtsbüchern” – Tagung in Ilsenburg am 27. und 28. September 2013

Werbung