Anzeige:

Bundesagentur für Arbeit arbeitet mit Inkassodienstleistern zusammen

Bundesagentur für Arbeit arbeitet mit Inkassodienstleistern zusammen Die Bundesagentur für Arbeit setzt künftig in begrenztem Umfang auf Unterstützung bei der Rückforderung von Geldleistungen.

Die Firmen Apontas GmbH & Co. KG aus Hannover und EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH mit Sitz in Hamburg haben im Rahmen einer Ausschreibung im Juli 2016 den Zuschlag von der Bundesagentur für Arbeit (BA) erhalten. Beide Inkassodienstleister werden zukünftig bei sogenannten niedergeschlagenen Forderungen für die BA tätig. Deshalb nehmen beide Kontakt mit den Schuldnern auf, um Vereinbarungen zur Rückzahlung der Verbindlichkeiten abzuschließen. Dabei handelt es sich um Forderungen, die ausgesetzt wurden, weil ein Schuldner vorübergehend nicht zahlungsfähig gewesen ist, beispielsweise Unternehmen in einem Insolvenzverfahren.

Apontas und EOS werden im Auftrag der BA gegenüber diesen Schuldnern aktiv. Alle Maßnahmen erfolgen in enger Abstimmung mit der BA und in einem fest abgesteckten rechtlichen Rahmen. Die meisten Fälle stammen aus den Jahren 2006 bis 2010. Es geht dabei ausschließlich um

Weiterlesen: Bundesagentur für Arbeit arbeitet mit Inkassodienstleistern zusammen

Anzeige:

Integration von geflüchteten Menschen in den Harzer Arbeitsmarkt

Zahl ausländischer sozialversicherungspflichtig Beschäftigter zum Vorjahr gestiegen Integration arbeitsloser geflüchteter Menschen in den Arbeitsmarkt ist möglich – Deutsch ist dafür eine Voraussetzung, dies braucht aber Zeit

Auch der Harzer Arbeitsmarkt braucht ausländische Arbeitnehmer, um so die demografisch bedingt immer größer werdenden Lücken durch Altersabgänge in den Betrieben und fehlenden Nachwuchs teilweise ausgleichen zu können. Das belegen die aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Im Juni letzten Jahres waren im gesamten Landkreis Harz von den insgesamt knapp 72.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten 1.185 ausländische Arbeitnehmer beschäftigt. Das war zum Vorjahr eine Steigerung von mehr als 260 Personen bzw. über 28 Prozent. Insgesamt lag der Anteil der ausländischen Beschäftigten im Landkreis Harz jedoch nur bei 1,6 Prozent (Sachsen-Anhalt: 2,1 Prozent, Deutschland: 9,5 Prozent). „In Anbetracht vieler freier Lehrstellen, wachsender Fachkräftebedarfe und alternder Belegschaften bieten uns die geflüchteten Menschen eine Chance, unseren heimischen Arbeitsmarkt zu stärken“, so Heike Schittko, Chefin der Halberstädter Arbeitsagentur zu

Weiterlesen: Integration von geflüchteten Menschen in den Harzer Arbeitsmarkt

Anzeige:

Die Bundesagentur für Arbeit warnt vor gefälschten E-Mails

Die Bundesagentur für Arbeit warnt vor gefälschten E-Mails, die wegen eines angeblichen Serverausfalls persönliche Daten abfragen. Derzeit erhalten Internet-Nutzer angebliche E-Mails von der Bundesagentur für Arbeit (BA). Die Empfänger werden gebeten, persönliche Daten an eine gefälschte BA-Mailadresse zu senden. Die Absender sind nicht zu identifizieren.

Bei diesen E-Mails handelt es sich mit aller Wahrscheinlichkeit um Spams, vermutlich mit dem Ziel, an reale Nutzerdaten zu gelangen. Möglicherweise enthalten die E-Mails auch Viren oder Trojaner. Die Agentur für Arbeit Halberstadt weis ausdrücklich darauf hin, dass die BA in keinerlei Zusammenhang mit derartigen E-Mails steht und rät daher, verdächtige, unaufgefordert erhaltene E-Mails ungelesen, sofort zu löschen. Das gilt auch für Mails, die eine Arbeit versprechen, und deren Absender-Adresse und Adresse für Bewerbungen nicht übereinstimmen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Berufsinformationszentrum (BiZ) der Arbeitsagentur Halberstadt unterstützen arbeitsuchende Kunden und Schüler/innen gern bei der Nutzung der JOBBÖRSE der BA – Deutschlands größtes Online-Stellenportal – und

Weiterlesen: Die Bundesagentur für Arbeit warnt vor gefälschten E-Mails

Anzeige:

Vorstellungsgespräch leicht gemacht: Neue planet-beruf.de-App ab sofort erhältlich

Wann ist der Termin für das Vorstellungsgespräch? Habe ich bei der Vorbereitung an alles Wichtige gedacht? Wer sich solche Fragen stellt, hat nun die Antworten schnell und mobil zur Hand: mit der neuen App der Bundesagentur für Arbeit (BA) „Bewerbung: Fit fürs Vorstellungsgespräch“.

Die App aus der Medienkombination planet-beruf.de bringt alles Wissenswerte rund um das Thema Vorstellungsgespräch direkt auf das Smartphone bzw. Tablet. Sie richtet sich an Jugendliche in der Bewerbungsphase und steht ab sofort kostenlos in den App-Stores zum Download bereit.

Gezielt mit Fragen, Tipps, Checklisten und Videos vorbereiten – ab jetzt gibt ́s dafür die App. In der übersichtlich gestalteten Rubrik „Termine“ der neuen planet-beruf.de-App werden Gesprächstermine schnell und mobil über die Kalenderfunktion angelegt und bearbeitet. Wichtige Daten wie Name des Unternehmens, Ansprechpartner/in oder Web-Adresse können hier eingegeben werden. Die praktische Erinnerungsfunktion sorgt dafür, dass kein Termin vergessen wird und hält Checklisten und Tipps zur Vorbereitung auf den

Weiterlesen: Vorstellungsgespräch leicht gemacht: Neue planet-beruf.de-App ab sofort erhältlich

Werbung