Anzeige:

Buchlesung aus “Die Mutter des Satans” in der Burgküche von Schloss Allstedt

satan-beinert

Buchcover “Die Mutter des Satans” / Foto: Veranstalter

“Hinter jedem starken Mann steht eine starke Mutter”

Claudia und Nadja Beinert wurden durch ihre Roman-Trilogie um die Figur der Uta von Naumburg bekannt und sind im Moment auf Herbst-Lesereise zum Thema “500 Jahre Thesenanschlag – Reformation für alle Sinne”. Die Buchhandlung “Das Gute Buch” Sangerhausen konnte die Autorinnen für eine Buchlesung zum aktuellen Buch “Die Mutter des Satans” gewinnen und lädt ganz herzlich zu einer szenischen Lesung in die gemütliche Burgküche auf Schloss Allstedt ein.

Die Beinert-Schwestern sind bekannt für ihre sorgfältigen Recherchen und vermitteln in ihrer aktuellen Romanbiografie einen äußerst persönlichen aber auch kritischen Blick auf den Reformator – durch die Augen seiner Mutter. Margarete stand ihrem Sohn in allen Anfechtungen und Herausforderungen bei.

Datum: 3.11.2017 Beginn: 19.00 Uhr Ort: Burg und Schloss Allstedt Autoren: Claudia und Nadja Beinert Buchtitel: Die Mutter des Satans Eintritt: 10,00 € (inkl. Weinausschank)

Weiterlesen: Buchlesung aus “Die Mutter des Satans” in der Burgküche von Schloss Allstedt

Anzeige:

Der Harz hat mehr zu bieten als die Polizei erlaubt – Mordsharz-Finale in Bad Lauterberg mit den drei ???, Krischan Koch, Rüdiger A. Glässer, Vincent Kliesch und Andreas Föhr

mordsharz-team

Roland Lange, Susanne Kinne und Christoph Lampert sind der Kern des Mordsharz-Teams. / Foto: Veranstalter

Zum ersten Mal gab es eine Leiche auf der Mordsharz-Bühne zum ersten Mal eine Prügelei und zum ersten Mal wurde die Horrorgeschichte eines Zwölfjährigen vorgelesen. Im Bad Lauterberger Kursaal fand das diesjährige Krimifestival seinen würdigen Abschluss, denn würdig bedeutet bei Mordsharz vor allem ungewöhnlich, abwechslungsreich und einzigartig.

Den Anfang an diesem Tag machten noch einmal die drei ???, genauer gesagt Christoph Lampert und Jörg Klinkenberg. Mit ihrer vertonten Lesung und ganz insbesondere einer gestellten und mit zu knackenden Knochen passenden Geräuschen untermalten Prügelszene wussten der Autor und der Geräuschemacher diesmal auffallend viele erwachsene Zuhörer zu begeistern. Das mag daran liegen, dass es für gute Geschichten und hervorragend gemachte Bühnenshows eben keine Altersgrenze gibt.

Das gilt offenbar auch für die Arbeit bei einer Telefonhotline, von der Krischan Koch in seinem Nordfrieslandkrimi „Dreimal tote Tante“

Weiterlesen: Der Harz hat mehr zu bieten als die Polizei erlaubt – Mordsharz-Finale in Bad Lauterberg mit den drei ???, Krischan Koch, Rüdiger A. Glässer, Vincent Kliesch und Andreas Föhr

Anzeige:

Ausgesuchte Krimi-Leckerbissen – Dritter Mordsharz-Festivaltag mit Alexandra Kui, Hardy Crueger, Friedrich Ani und den drei ???

dittert klinkenberg

Während Christoph Dittert las, machte Jörg Klinkenberg die Geräusche. / Foto: Veranstalter

Friedrich Ani, Alexandra Kui und Hardy Crueger sorgten in Wernigerode für die dritte lange Kriminacht beim Mordsharz-Festival. Ihre Bücher sind sehr unterschiedlich und doch fügten sie sich an diesem Abend irgendwie zu einem Ganzen. Kui und Ani verzichten auf die krimitypische Erzählstruktur mit einem Ermittler im Mittelpunkt und schildern ihre Geschichten auf ihre ganz eigene Weise. Crueger und Kui lassen ihre Fälle im Harz spielen, obwohl beide Autoren keine klassischen Harzautoren sind. Und Ani und Crueger wiederum verbindet, dass in ihren Romanen Geistliche und spezielle Glaubensauffassungen eine nicht unwichtige Rolle spielen.

Bevor die drei Autoren in der Remise lasen, gab es gegenüber im Rathaussaal allerdings noch ein besonderes Highlight. Die drei ??? wurden von Autor Christoph Dittert und Geräuschemacher Jörg Klinkenberg präsentiert. „Theater… ist es nicht. Kino… ist es auch nicht. Eine Lesung… ist es ein bisschen“,

Weiterlesen: Ausgesuchte Krimi-Leckerbissen – Dritter Mordsharz-Festivaltag mit Alexandra Kui, Hardy Crueger, Friedrich Ani und den drei ???

Anzeige:

Drei Krimis, drei Lesungen, drei Stimmungen – Anna Grue, James Carol, Eric Berg und Dietmar Wunder bei Mordsharz in Goslar

eric berg

Bei Eric Berg wurde es humorvoll. / Foto: Veranstalter

Er hat es gesagt, er hat es wirklich gesagt. Dietmar Wunder war zu Gast bei Mordsharz und zitierte auf besonderen Wunsch natürlich auch den wohl berühmtesten Satz seiner Karriere: „Mein Name ist Bond… James Bond.“ Eigentlich war die deutsche Stimme von Daniel Craig allerdings in Goslar, um dort aus den Büchern von Anna Grue und James Carol zu lesen, deren Hörbücher er auch spricht. Auch das machte der Synchronsprecher und -regisseur mit Bravour.

Das lag natürlich auch an den hervorragenden literarischen Vorlagen, zwei echte Perlen des europäischen Krimis, einer aus Großbritannien und einer aus Dänemark. James Carols Thriller „Prey“ beginnt mit einer Szene in einem Diner, bei dem der Profiler Jefferson Winter Zeuge eines scheinbar völlig grundlosen brutalen Mordes wird.

Dabei ist James Carol gar nicht so böse, wie seine Bücher den Anschein haben. Eigentlich wollte er immer Rockstar

Weiterlesen: Drei Krimis, drei Lesungen, drei Stimmungen – Anna Grue, James Carol, Eric Berg und Dietmar Wunder bei Mordsharz in Goslar

Anzeige:

Sex vor zwölf – eine satirekosthaltige Lesung mit U.S. Levin am 6. November 2015 im Europa-Rosarium Sangerhausen

Am 6. November um 19.00 Uhr lädt die Rosenstadt Sangerhausen GmbH zur satirekosthaltigen Lesung mit U.S. Levin in das Europa-Rosarium ein.

Unter dem Motto „Spare nicht beim Sex, sonst hast du immer Not.“ liest der Kabarettist aus Markkleeberg aus seinem Buch „Sex vor zwölf“ – Satiren aus dem Ehebett.

In U. S. Levins urkomischen Satiren zur schönsten Nebensache findet sich jeder wieder – ob in der Schul- oder Menopause, ob glücklich oder verheiratet, ob einsam oder geschieden! Sein Credo: „Wunden müssen schmerzen, sonst tun sie nicht weh!“

Er klärt auch die Frage, ob Sex im gehobenen Alter überhaupt noch relevant ist und wenn ja – wie und warum. Dabei bleibt Levin bleibt stets auf dem Teppich. Seine Geschichten sind lebensnah und handlungsreich, mal sinnlich, mal deftig, aber niemals plump.

U.S. Levin, der auch für das Satiremagazin EULENSPIEGEL schreibt, ist zum dritten Mal im Europa-Rosarium in Sangerhausen zu

Weiterlesen: Sex vor zwölf – eine satirekosthaltige Lesung mit U.S. Levin am 6. November 2015 im Europa-Rosarium Sangerhausen

Anzeige:

“Keiner kommt durch” – Erlebnisse eines DDR-Grenzsoldaten auf dem Brocken – Buchlesung von Dietmar Schultke am 17. Juli 2014

keiner kommt durch buchcover

Buchcover – “Keiner kommt durch”

17.7.2014, 16 Uhr: Dietmar Schultke berichtet aus seinem Buch “Keiner kommt durch” – Erlebnisse eines DDR-Grenzsoldaten auf dem Brocken – Beamerpräsentation mit zahlreichen historischen Fotos Bad Harzburg – Wernigerode. “Keiner kommt durch – Die Geschichte der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer” erschien beim Aufbau-Verlag Berlin. Das Buch ist spannend zu lesen und fand daher weite Verbreitung – es ist bereits in der 4. Auflage erschienen. Der Autor Dietmar Schultke war in den Jahren 1987/88 als Hundeführer am Brocken im heutigen Nationalpark Harz im Einsatz. In seinem mit Fotos illustrierten Vortrag am 17. Juli 2014 um 16 Uhr im Haus der Natur im Kurpark Bad Harzburg, Nordhäuser Str. 2b, schildert er seine persönlichen Erlebnisse als Grenzer. Dazu dürfen wir Sie herzlich einladen.

Der Autor wuchs als Kind im Spreewald auf, erlebte den DDR-Unterricht im Fach Staatsbürgerkunde und unterhielt seit dem zehnten Lebensjahr eine Brieffreundschaft mit der

Weiterlesen: “Keiner kommt durch” – Erlebnisse eines DDR-Grenzsoldaten auf dem Brocken – Buchlesung von Dietmar Schultke am 17. Juli 2014

Anzeige:

Neues Buch von Rainer Marschel “Originale aus dem Harz” erscheint am 21. November 2013

buch-cover-originale-harz-marschel

Das neue Buch von Rainer Marschel “Originale aus dem Harz”

Der aus Wernigerode stammende freie Journalist und Fotograf Rainer Marschel hat über mehrere Jahre hinweg zahlreiche Harzer “Originale” mit Stift und Stativ begleitet. Aus dem umfangreichen Material ist nun ein Buch entstanden: “Originale aus dem Harz”. In den kommenden Wochen wird der Autor an mehreren Tagen und an verschiedenen Orten aus seinem Buch vorlesen.

Wissenswertes über den Autor Sein Fernweh gilt als nahezu unstillbar. Aber tausende Kilometer vom Harz entfernt, kehrt es sich meist nach nur wenigen Tagen ins Gegenteil um: “Auf dieses Phänomen kann ich mich hundertprozentig verlassen”, so Rainer Marschel lachend: „Ich muss erstmal sehr weit weg sein, um wieder schätzen zu lernen, was ich zu Hause vorübergehend aufgegeben habe.“ Das sei auf dessen Atlantiküberfahrt von den Kapverden nach Rio de Janeiro mit einer asiatischen Dschunke genau so der Fall gewesen, wie im Heißluftballon über den

Weiterlesen: Neues Buch von Rainer Marschel “Originale aus dem Harz” erscheint am 21. November 2013

Werbung