Anzeige:

Unser Harz September 2016 – u.a. Geschichte der Radioaktivität – 300. Geburtstag von Hans Dietrich von Zanthier – Historische Gipsöfen am Nordharz

eingang baumannshoehle 1899

Historischer Eingang der Baumannshöhle. Sie spielte eine wichtige Rolle bei der Erforschung der Radioaktivität, was heute kaum noch bekannt ist. Quelle: Hoffmann, Der Harz, 1899.

Aus der Frühgeschichte der Radioaktivität – Forschungen im Harz und Umland; Forstliche Nachhaltigkeit – nicht im Harz erfunden, aber von Hans Dietrich von Zanthier gelehrt; Historische Gipsöfen am Nordharz; Serie Harzer Künstlerpostkarten, Teil 7, Brockenhexen; Nationalpark Harz von Anfang an dabei: 15 Jahre „Fahrtziel Natur“ – Klimaschutz durch Verkehrsverlagerung

Harz. Vor 120 Jahren wurde die Radioaktivität entdeckt. Dass viele Erkenntnisse hierzu aus dem Umfeld der Wolfenbütteler Physiker Julius Elster und Hans Geitel gewonnen wurden, gründend auf Versuche in Bergwerksschächten und Höhlen der Harzregion, ist weitgehend in Vergessenheit geraten.

2017 kann der 300. Geburtstag des Forstmanns Hans Dietrich von Zanthier begangen werden – Zeit, einen Rückblick zu halten und Klarheit zu verschaffen über sein Wirken und seine zukunftsweisenden Gedanken. Er gründete die erste Forstschule im deutschsprachigen

Weiterlesen: Unser Harz September 2016 – u.a. Geschichte der Radioaktivität – 300. Geburtstag von Hans Dietrich von Zanthier – Historische Gipsöfen am Nordharz

Anzeige:

Das Rocken am Brocken Festival bestätigt die ersten Bands und DJs

rocken am brocken festival

Rocken am Brocken Festival

Vom 31.07. bis 02.08.2014 bevölkern wieder nationale und internationale Musiker den Harz, um den Festivalbesuchern bereits zum 8. Mal einzuheizen. Das bekannte Musikfestival in der Mitte Deutschlands bestätigt nun die ersten Bands und DJs. Mit dabei u.a. Torpus & The Art Directors, Adolar, LSD on CIA, Malleus, Intergalactic Lovers, RAZZ und Tom Klose.

Die Liebhaber von Indie und Rockmusik werden bereits bei der ersten Bestätigung bestens versorgt. Indie-Rock vom Feinsten bieten Adolar. Bekannt für die offenen und ungeschönten Worte in ihren Songtexten, beschreiben sie die Zustände unserer Gesellschaft und nehmen dabei kein Blatt vor den Mund.

Umgeben von großen Fichten, die Harzer Schmalspurbahn rauscht vorbei und die Brockenhexen schauen schelmisch auf die Berge herab – wohl kaum eine Band passt besser zu dieser Festivalumgebung als Blocksperga! Die Band stammt aus Wernigerode und begeistert mit ihrem Mittelalter Folkrock. Etwas weniger Mittelalter, etwas mehr hoher Norden:

Weiterlesen: Das Rocken am Brocken Festival bestätigt die ersten Bands und DJs

Werbung