Anzeige:

Harzer Kultur muss zusammenwachsen – Kathrin R. Hotowetz auf der Waldbühne Benneckenstein und bei Mordsharz

Die Waldbühne bietet besondere Atmosphäre

Die Waldbühne bietet besondere Atmosphäre / Foto: Veranstalter

Den Organisatoren des Mordsharz-Festivals war es von Beginn an wichtig, ein Literaturevent für den gesamten Harz auf die Beine zu stellen. Weil Literatur nun einmal grenzenlos ist und weil der Harz endlich zu einer Kulturregion zusammenwachsen muss. Letzteres ist auch der Grund, warum der Goslarer Bürgermeister Oliver Junk im vergangenen Jahr Kulturschaffende aus allen fünf Landkreisen und den drei Bundesländern zu einer Konferenz in den Rammelsberg einlud.

Jetzt traf sich dieses Gremium erneut, um einmal zu sehen, ob aus dem Kennenlernen bereits erste Netzwerke entstanden sind. In Goslar war Christoph Lampert einer der wenigen gewesen, die mit Mordsharz ein Festival organisieren, das über Landesgrenzen hinausgeht. Dennoch kennt auch er die Probleme, die viele andere schilderten, dass kulturelle Veranstaltungen, wenn überhaupt, nur von der eigenen Landesregierung gefördert und oft auch von den Medien nur im eigenen Landkreis beworben werden.

Besonders schwer

Weiterlesen: Harzer Kultur muss zusammenwachsen – Kathrin R. Hotowetz auf der Waldbühne Benneckenstein und bei Mordsharz

Anzeige:

Spielplan THEATERNATUR2017 VER.HEXT – Kulturrevier Harz plant einen VER.HEXT einzigartigen Theaternatur Festivalsommer 2017

Theaternatur2017

Theaternatur 2017: VER.HEXT

Am Freitag, 21. April 2017 präsentierte der Künstlerische Leiter des THEATERNATUR Festivals, Janek Liebetruth, mit ausgewählten lokalen Unterstützern und Partnern wie Bürgermeister Frank Damsch (Stadt Oberharz am Brocken), Carola Schmidt (Harzer Tourismusverband) und Frank Uhlenhaut (EinHarz GmbH) im traditionsreichen Rathaus von Benneckenstein den Spielplan für die Festivalsaison 2017.

Unter dem diesjährigen Motto VER.HEXT zeigt das Kulturrevier Harz wieder eine gehaltvolle Mischung aus Klassikern, zeitgenössischer Dramatik, Film, Musik und Tanz sowie Theater für junges Publikum. Liebetruth verspricht für das Festival vom 04. bis 15. August 2017 – mit insgesamt 12 Tagen also zwei Tage länger als in den vergangenen Jahren – wieder „spannende und anregende Theatermomente für jedermann mit national und international bekannten Künstlern“.

Der Glaube an Hexerei gehört zu den ältesten Vorstellungen der Menschen. Gerade im Harz ist er mit den Walpurgisnächten und der Brocken-Mythologie kulturgeschichtlich fest verwurzelt. Unter dem Motto VER.HEXT wird das diesjährige

Weiterlesen: Spielplan THEATERNATUR2017 VER.HEXT – Kulturrevier Harz plant einen VER.HEXT einzigartigen Theaternatur Festivalsommer 2017

Anzeige:

THEATERNATUR2016 hat den Dickicht des Waldes verlassen – Zweite Saison des Theaterfestivals auf der Waldbühne Benneckenstein verdreifacht Besucherzahl

Die Raeuber

Applaus bei der Premiere des Stückes “Die Räuber” / Foto von Maurice Eckert

Oberharz am Brocken – Am vergangenen Sonntag wurde das THEATERNATUR2016, welches unter dem Motto #ImDickichtDesWaldes stand, mit dem Kammerkonzert ATEM DES WALDES der Münchner Sopranistin Yvonne Madrid offiziell nach 10 Tagen abwechslungsreichem und anspruchsvollem Programm beendet.

Bereits beim Start am 05.08. mit der Premiere von Schillers DIE RÄUBER war abzusehen, dass das Team um den Künstlerischen Leiter Janek Liebetruth im zweiten Jahr des Bestehens des Festivals alles richtig gemacht und sich im Vergleich zum Debüt im vergangenen Sommer ordentlich gesteigert hat. Nicht nur, dass es in diesem Jahr gleich drei Premieren von eigenen Produktionen mit teilweise Uraufführungen gab, der neue Kulturstaatssekretär Dr. Gunnar Schellenberger kam auch zum Premierenauftakt extra aus der Landeshauptstadt Magdeburg in den Oberharz gereist, um das Festival offiziell zusammen mit Liebetruth vor der bis auf den letzten Platz ausverkauften Waldbühne zu eröffnen. Schellenberger stellte

Weiterlesen: THEATERNATUR2016 hat den Dickicht des Waldes verlassen – Zweite Saison des Theaterfestivals auf der Waldbühne Benneckenstein verdreifacht Besucherzahl

Anzeige:

THEATERNATUR2016 – #ImDickichtDesWaldes erfolgreich in die zweite Spielzeit gestartet

Applaus bei der Premiere des Stückes “Die Räuber” / Foto von Maurice Eckert

Euphorische Stimmung beim ersten Wochenende auf der Waldbühne Benneckenstein

Oberharz am Brocken – Am vergangenen Freitag Abend eröffnete die Premiere von Schillers DIE RÄUBER, in der Regie von Festivalchef Janek Liebetruth, offiziell das Festival THEATERNATUR 2016, welches unter dem Motto #ImDickichtDesWaldes steht. Auf der voll besetzen Waldbühne im Oberharzer Ortsteil Benneckenstein erlebte das Premierenpublikum, u.a. Kulturstaatssektretär Dr. Gunnar Schellenberger, Landtagsabgeordnete Angela Gorr sowie der OB der Stadt Wernigerode Peter Gaffert, einen berauschenden Theaterabend, der mit minutenlangem tosendem Applaus belohnt wurde. Schellenberger, der aus der Landeshauptstadt Magdeburg in den Harz gereist war, stellte in seiner Eröffnungsrede die wichtige Bedeutung des noch jungen Festivals für die Kulturlandschaft im Harz und das Landes fest und sicherte seine persönliche Unterstützung und die der Staatskanzlei in den kommenden Jahren zu.

Laut Festivalleiter Liebetruth war nach den verregneten Tagen zuvor, die Premiere

Weiterlesen: THEATERNATUR2016 – #ImDickichtDesWaldes erfolgreich in die zweite Spielzeit gestartet

Anzeige:

Oberharzer THEATERNATUR startet in die zweite Spielzeit – Erneut beleben Theater, Tanz und Musik die Waldbühne Benneckenstein

Oberharz am Brocken – Bereits 2015 bereicherte das THEATERNATUR Festival mit Kultur und Kunst die Harzer Open-Air-Saison und belebte die Waldbühne Benneckenstein im Oberharz. Unter dem Motto #ImDickichtDesWaldes erwartet die Besucher vom 5. bis 14. August auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches, dynamisches und gleichzeitig niveauvolles Programm aus Klassikern, zeitgenössischer Dramatik, Musik und Tanz mit zahlreichen namhaften Schauspielern, Tänzern, Musikern und Performance-Künstlern.

Den Auftakt machen „Die Räuber“ von Friedrich Schiller am 5. August unter der Regie von Janek Liebetruth. Kaum ein Stück des Theaterkanons bietet sich für die mitten im Wald gelegene, stimmungsvolle Open-Air-Bühne so hervorragend an wie dieses, spielt doch ein immenser Teil im Dickicht des Waldes, welches sich die Räuber als ihre Heimat wählten. Regie führt der gebürtige Benneckensteiner Janek Liebetruth. Der Wahlberliner ist sowohl Künstlerischer Leiter des Festivals als auch Vorsitzender des Kulturvereins. „Unsere Motivation ist es, der Waldbühne neues Leben einzuhauchen und sie den Menschen

Weiterlesen: Oberharzer THEATERNATUR startet in die zweite Spielzeit – Erneut beleben Theater, Tanz und Musik die Waldbühne Benneckenstein

Anzeige:

THEATERNATUR – Festival der darstellenden Künste – Spielplan für die Festivalsaison 2016

SPIELPLAN IM ABLAUF mit Preisen (Stand 14.05.16, Änderungen vorbehalten)

Freitag, 05.08.2016 18.00 – 19.00 Uhr AUF│ TAKT Eröffnungsveranstaltung mit zahlreichen Gästen aus Politik, Kultur und Wirtschaft inkl. Einführung zur Videoinstallation HERAKLES_HABITAT nach einem Text von Heiner Müller Konzept und Umsetzung Lucian Patermann HERAKLES_HABITAT ist eine Videoinstallation des Weimarer Künstlers Lucian Patermann, die durchgehend und kostenfrei im Wald zwischen Bühne und Parkplatz zugänglich sein wird.

20.30 – 22.30 Uhr Premiere Kulturrevier Harz DIE RÄUBER von Friedrich Schiller Regie Janek Liebetruth Es spielen: Benjamin Kramme, Jan Dose, Mark Pohl, Gerrit Neuhaus, Angelika Böttiger, Karl Schaper, u.a. Wenige Stücke des Theaterkanons bieten sich für die mitten im Wald gelegene, stimmungsvolle Waldbühne so an wie DIE RÄUBER, spielt doch ein immenser Teil im #ImDickichtDesWaldes, das sich die Räuber als ihre Heimat wählten. Einzeltickets: 21€ / 15€ ermäßigt / 17€ für Gruppen ab 10 Personen

Samstag, 06.08.2016 14.00 – 15.30 Uhr Natur/Kino Spielfilm

Weiterlesen: THEATERNATUR – Festival der darstellenden Künste – Spielplan für die Festivalsaison 2016

Anzeige:

Präsentation des Spielplans 2016: THEATERNATUR – Festival der darstellenden Künste

Pressekonferenz kulturrevier harz

Pressekonferenz mit Präsentation des Spielplans 2016 / Foto von Martin Liebetruth

Am Donnerstag, 23. April 2016 präsentierte der künstlerische Leiter des THEATERNATUR Festivals, Janek Liebetruth, mit ausgewählten Mitgliedern seines Teams, u.a. Romy Schneevoigt (Marketing), Frank Toepel (stellvertretenden Vorsitzender Kulturrevier Harz), sowie lokalen Unterstützern und Partnern wie Bürgermeister Frank Damsch (Stadt Oberharz am Brocken) im traditionsreichen Rathaus von Benneckenstein den Spielplan für die Festivalsaison 2016.

Unter dem diesjährigen Motto #ImDickichtDesWaldes zeigt der Kulturevier Harz eine gehaltvolle Mischung aus Klassikern, zeitgenössischer Dramatik, Musik und Tanz sowie Theater für junges Publikum. Liebetruth verspricht vom 04. bis 14. August 2016 wieder „spannende und anregende Theatermomente für jedermann mit national und international bekannten Künstlern“. Darunter sind die Produktionen „Die Räuber“ von Friedrich Schiller, die Uraufführung der Ballettgala „Wild │ Wald │ Tanz“ sowie eine sinnphonische Wanderung namens WALD │ SINN │ PHONIE in 3 Variationen. Das Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters sowie die Live-Electro Band

Weiterlesen: Präsentation des Spielplans 2016: THEATERNATUR – Festival der darstellenden Künste

Anzeige:

Unser Harz – April 2016: Erdfälle sind Geotop des Jahres, Benneckenstein im Mittelalter und vieles mehr

Erdfall Luederholz

Erdfall im Lüderholz bei Herzberg am Harz / Foto von Firouz Vladi

UNSER HARZ im April: Erdfälle – Geotop des Jahres 2016, Benneckenstein im Mittelalter (Teil 2), Harzer Künstlerpostkarten: Tiermaler und Wandmalerei, Neuer Band der Nationalpark-Schriftenreihe: Spinnen – bemerkenswerte Vielfalt auf acht Beinen

Clausthal-Zellerfeld. In der Gipskarstlandschaft am Südharzrand und darüber hinaus in der weiteren Harzregion sowie seinem nördlichen Vorland gibt es Tausende von Dolinen und Erdfällen, große und kleine, alte und neue. Sie wurden zum Geotop des Jahres 2016 erklärt. Beispielhaft für die Fülle der schutzwürdigen Erdfälle steht der Juessee in Herzberg an Harz. Lesen Sie hier, wie sie entstanden und noch entstehen, welche verschiedenen Formen von Erdfällen es gibt und warum sie so wertvoll und erhaltenswert sind.

Es gibt Hinweise darauf, wo einst die Burg der Honsteiner in Benneckenstein gestanden hat, auch wenn archäologisch nicht mehr viel nachzuweisen ist. Ein Kaufvertrag von 1424 gibt jedoch einige Einzelheiten über

Weiterlesen: Unser Harz – April 2016: Erdfälle sind Geotop des Jahres, Benneckenstein im Mittelalter und vieles mehr

Anzeige:

Unser Harz März 2016: Der Grabenwärter; Benneckenstein im Mittelalter und vieles mehr

Hans-Günther Griep

Hans-Günther Griep, der verdiente Harzer Haus- und Heimatforscher, dessen im vorliegenden Heft gedacht wird – er verstarb 2016. Foto von Jutta Görke

Der Grabenwärter – ein Traditionsberuf wird fortgeführt, Benneckenstein im Mittelalter (Teil 1), Die Schankwirtschaft „Alter Krug“ in Lerbach, Ein Goldbach sollte es mal werden, Meine Kindstaufe in Uehrde, Neue Serie: Harzer Künstlerpostkarten (Teil 1), Nachruf auf Hans-Günther Griep, Dr. Kison, der Wald und die Spinnen … Forschungskolloquium im Kloster Drübeck

Clausthal-Zellerfeld. Auch heute noch gibt es Grabenwärter, die die Gräben des Oberharzer Wasserwirtschafts-Systems regelmäßig ablaufen. Sie kontrollieren sie auf Hindernisse aus Windwurf oder andere mögliche Verstopfungsursachen und betätigen bei Hochwasser die Schleusen der Fehlschläge. Zu Zeiten des Bergbaus war dies eine existenziell wichtige Arbeit, die auch einiger Erfahrung bedurfte, denn genügend Wasser musste zum Betreiben der Gruben immer verfügbar sein.

Das alte Benneckenstein entstand an einer frühmittelalterlichen Wegeverbindung, dem Thüringerfurt-Weg. Es liegt an der früheren Diözesangrenze zwischen Halberstadt

Weiterlesen: Unser Harz März 2016: Der Grabenwärter; Benneckenstein im Mittelalter und vieles mehr

Anzeige:

Mit dem Panzer fahren am Ostdeutschen Fahrzeugmuseum am 22. und 23. Mai 2015

Wenn Panzer rollen, ist dies meist kein gutes Zeichen. Doch dieses Kriegsgerät kann auch für ganz andere als für militärische Zwecke zum Einsatz kommen. Am 22. und 23. Mai 2015 haben auch Zivilisten die Gelegenheit, mit einem der schwergewichtigen Ungetüme zu fahren.

Veranstaltungsort der Panzerfahrten ist ein rund 30.000 Quadratmeter großes Gelände am Ostdeutschen Fahrzeugmuseum in Benneckenstein (Wernigeröder Str. 10). Sie können dort in der Zeit von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr (Freitag, 22. Mai) sowie von 9 bis 16 Uhr (Samstag, 23. Mai) den Panzer selber fahren oder einfach nur als “Beifahrer” mitfahren. Die letztgenannte Möglichkeit ist übrigens auch deutlich preiswerter Wer will, kann natürlich auch anderen einfach nur bei ihren Fahrten mit dem Panzer zusehen…

Mehr Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen erhalten Sie auf der Website der Benneckensteiner Panzerfahrschule unter der Adresse www.panzerfahren-harz.de.

Anzeige:

30. April 2015 – Walpurgisfeier in Benneckenstein am Gondelteich

In Benneckenstein beginnt am 30. April um 19 Uhr am Gondelteich neben dem Wilhelm-Schmidt-Park die traditionelle Feier zur Walpurgisnacht. Zur gleichen Stunde wird auf dem benachbarten Max-Schmeling-Platz der Maibaum aufgestellt. Dieses Event wird musikalisch von der Benneckensteiner Trachtengruppe begleitet.

Am Gondelteich treffen sich im Anschluß die großen und kleinen Hexen und Teufel zur Walpurgisfeier. Der Feuerwehrförderverein Benneckenstein sorgt für das leibliche Wohl und “Carly Peran” für Unterhaltung.

Alle Besucher haben freien Eintritt. Weitere Informationen erhalten Sie beim Feuerwehrförderverein Benneckenstein auf dessen Website www.ff-benneckenstein.de.

Anzeige:

Oldtimerteilemarkt am 11. April 2015 in Benneckenstein

Am Ostdeutschen Fahrzeugmuseum in Benneckenstein findet am 11. April 2015 von 8 bis 16 Uhr ein Marktplatz für Oldtimerteile statt. Neben professionellen Händlern bieten auch Privatleute Ersatzteile für historische Straßenfahrzeuge an. Wer möchte, kann auch ein komplettes Oldtimerfahrzeug käuflich erwerben. Darüber hinaus gibt es ein großes Angebot an Fachliteratur und Werkzeugen.

Für zusätzliche Abwechslung sorgt die Möglichkeit, eine Fahrt mit einem originalen russischen Panzer zu unternehmen. Dafür steht ein 30.000 Quadratmeter großes Gelände zur Verfügung. So bleibt der Aufenthalt auf dem Benneckensteiner Oldtimerteilemarkt bestimmt noch lange in Erinnerung.

Anzeige:

10. Braunlager Maikonzerte vom 22. bis 25. Mai 2015 zum Thema “Harzreise”

braunlage trinitatiskirche

In der Trinitatiskirche zu Braunlage findet am 22.05.2015 um 20 Uhr das MaiFestkonzert statt. / Foto: Veranstalter

Mit einem großen Jubiläumsfestival zum Thema „Harzreise“ feiern die Braunlager Maikonzerte ihren zehnten Geburtstag am Pfingstwochenende vom 22. bis 25. Mai 2015.

Das Programm folgt nicht nur den historisch-literarischen Spuren des Themas, sondern es die vielfältigen Facetten dieser spannungsreichen Region in den Mittelpunkt der Konzerte und überschreitet dabei die Grenzen des reinen Musikfestivals.

Als künstlerischer Leiter hat der Pianist Gil Garburg mit seiner Klavierduo-Partnerin Sivan Silver wieder eine hochrangige Künstlergruppe eingeladen, die neben langjährigen Freunden der Maikonzerte auch neue Namen einschließt:

Der Schauspieler Rufus Beck wird ebenso dabei sein wie die Klarinettistin Shirley Brill, die Violinistin Gergana Gergova und der Cellist Alban Gerhardt, die Schauspielerin Maria Hartmann, der Pianist Matthias Kirschnereit, die Sopranistin Ania Vegry und das Klavierduo Silver-Garburg. Hinzu kommen Frank Reinecke und Stefan Fehlandt aus dem Vogler-Quartett, die im Eröffnungskonzert die

Weiterlesen: 10. Braunlager Maikonzerte vom 22. bis 25. Mai 2015 zum Thema “Harzreise”

Anzeige:

Oberharz am Brocken erhält Prädikat Erholungsort

Oberharz am Brocken erhält Prädikat Erholungsort / Möllring: Prädikat ist ein wichtiger Imagefaktor für Stadt und Region

In feierlichem Rahmen überreichte heute Wirtschaftsminister Hartmut Möllring dem Bürgermeister der Stadt Oberharz am Brocken Frank Damsch das Prädikat zum staatlich anerkannten Erholungsort. Dazu betonte Möllring: „Die Anerkennung ist Auszeichnung und Verpflichtung zugleich: Auszeichnung, weil mit dem Prädikat ein nicht zu unterschätzender Imagefaktor für die Stadt und ihre Bürger verbunden ist. Das Prädikat steht für ein bundesweit einheitliches und anerkanntes Qualitätsmerkmal und ist so ein wichtiges Marketinginstrument mit entsprechender Außenwirkung. Verpflichtung, weil es gilt, das Prädikat Erholungsort, das sich die Stadt zu Recht verdient hat, auch dauerhaft zu erhalten.“

Bürgermeister Frank Damsch sagte: „Die Anerkennung der Stadt Oberharz am Brocken als Erholungsort für neun Ortsteile unterstreicht das Bemühen der Gastgeber und der kommunal Verantwortlichen, den Tourismus voranzubringen. Dieser ist insbesondere von den Aktiv- und Erholungsangeboten im Oberharz abhängig. Ziel ist es, den

Weiterlesen: Oberharz am Brocken erhält Prädikat Erholungsort

Anzeige:

Oberharz am Brocken wird zum “staatlich anerkannten Erholungsort”

Die Stadt Oberharz am Brocken mit den Ortsteilen Elbingerode, Rübeland, Königshütte, Tanne, Sorge, Benneckenstein, Trautenstein, Stiege und Elend bekommt die Anerkennung für ein einheitliches Prädikat als Erholungsort für neun Ortsteile. Wirtschaftsminister Hartmut Möllring wird dem Bürgermeister Frank Damsch das Prädikat am Mittwoch (11. Februar 2015) feierlich überreichen.

PM: Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt 39104 Magdeburg www.mw.sachsen-anhalt.de

Anzeige:

UNSER HARZ – Dezember 2014: Weihnachtliches Brauchtum in Benneckenstein, Sehnsuchtsberg Brocken und vieles mehr

Unser Harz

Der Titel des Dezemberheftes / Foto: Herausgeber

UNSER HARZ Dezember: Weihnachtliches Brauchtum in Benneckenstein, Nachrichten vom Harz vor 100 Jahren, Der Brocken – Mein Sehnsuchtsberg, Gedichte, Der Oberharzer Tzscherper, Die Stolberger Damenkapelle Teil 5, Das war das Praktikumsjahr 2014 – Jetzt für das Commerzbank-Umweltpraktikum 2015 im Nationalpark Harz bewerben Clausthal-Zellerfeld. Im Harz hat sich nur noch an wenigen Orten traditionelles Weihnachtsbrauchtum erhalten – einer davon ist Benneckenstein. Hier werden noch die alten Quempasweisen, eine Art Wechselgesang, im Weihnachtsgottesdienst zelebriert. Eine andere Tradition gab es hier auch, von der der Vater des Autors Prof. Lutz Wille sehr lebendig berichtet hat.

1914: Es war viel los vor 100 Jahren im Harz – die Eisenbahnstrecke von Clausthal-Zellerfeld nach Altenau wurde eröffnet, ebenso die neuerbaute Hanskühnenburg. Das Rätsel um die Stärke der Rhumequelle wird gelöst, es gibt große Mengen von Schnee, von Unglücksfällen wird berichtet und auch der Erste Weltkrieg spielt schon hinein.

Der

Weiterlesen: UNSER HARZ – Dezember 2014: Weihnachtliches Brauchtum in Benneckenstein, Sehnsuchtsberg Brocken und vieles mehr

Anzeige:

Mit einem Sonderzug der Selketalbahn am 13. September 2014 zum Sonnenuntergang auf dem Brocken

Wenn der letzte fahrplanmäßige Zug der Brockenbahn die Rückfahrt angetreten hat, wird es spürbar ruhiger auf dem Gipfel des höchsten Berges im Harz. Dann verweilen hier nur noch die Gäste des Brockenhotels sowie ein paar Wanderer und Fahrradfahrer. Doch viele von diesen begeben sich ebenfalls bald auf den Heimweg, wenn sie noch vor Einbruch der Dunkelheit am Ausgangspunkt ihrer Tour ankommen wollen. Wenn dann die Sonne untergeht, ist der am Tage von unzähligen Besuchern bevölkerte Brockengipfel beinahe menschenleer.

Zu den wenigen Menschen zu dieser späten Stunde könnten am Abend des 13. September 2014 auch Sie gehören. Dazu müssen Sie weder ein Zimmer im Brockenhotel buchen noch den bei Dunkelheit durchaus beschwerlichen Weg zurück ins Tal bewältigen. An diesem Tag fährt nämlich zum Sonnenuntergang auf dem Brocken ein Sonderzug der Selketalbahn von Gernrode bis zum Brockenbahnhof.

Beginn der Fahrt ist mittags um eins, wenn die Sonne im Zenit steht. Außer

Weiterlesen: Mit einem Sonderzug der Selketalbahn am 13. September 2014 zum Sonnenuntergang auf dem Brocken

Anzeige:

Bedrohte Grundschulstandorte im Harz – ein Überblick

Zahlreiche Grundschulen sind im Land Sachsen-Anhalt von der Schließung bedroht (harznews.de berichtete u.a. hier und hier). Dies betrifft vor allem Schulen im gesamten ländlichen Bereich.

Viele Eltern, Lehrer und Bewohner dieser Orte wehren sich gegen die Pläne der Landesregierung. Rund 3.800 Menschen haben bereits eine Petition für ein Schulschließungsmoratorium unterschrieben.

Ein Blick auf die regionale Herkunft der Unterstützer dieser Petition zeigt allerdings eine auffällig ungleichmäßige Verteilung. In einigen Orten gibt es ein sehr starkes diesbezügliches Engagement der Menschen, welches u.a. an den vielen Unterschriften ersichtlich wird. An vielen anderen Stellen der Landkarte finden sich aber noch große weiße Flecke…

Möglicherweise ist den Menschen an zahlreichen betroffenen Schulstandorten der Ernst der Lage noch nicht bewußt. Aus diesem Grund finden Sie hier eine Auflistung aller von der Schließung bedrohten Grundschulen allein im Harz und dessen unmittelbarem Vorland. Nur in diesem eng begrenzten geographischen Raum sind immerhin

Weiterlesen: Bedrohte Grundschulstandorte im Harz – ein Überblick

Anzeige:

Fotosonderfahrt mit der Malletlok 99 5906 am 21. September 2013

Eine einzigartige Sonderfahrt mit zahlreichen Fotohalten, Zugkreuzungen, Doppelausfahrten und Überholungen, welche gut in Szene gesetzt bequem mit der Kamera festgehalten werden können, erwartet Sie am 21. September 2013 in der Zeit zwischen 9 und 19 Uhr. Der Sonderzug wird von der traditionsreichen und 230 PS starken Malletlok 99 5906 gezogen. Diese Lok wurde im Jahre 1918 für Kriegszwecke gebaut, kam aber nicht mehr zum Einsatz. Bereits seit dem Jahre 1920 fährt diese Dampflok auf den Gleisen der Harzer Schmalspurbahnen.

Die Fotofahrt beginnt gegen 9 Uhr in Hasselfelde. Der Sonderzug fährt über Stiege, Eisfelder Talmühle und Benneckenstein bis nach Elend und von dort wieder zum Ausgangsbahnhof zurück. Dort endet die Fahrt etwa um 19 Uhr. Zustiegsmöglichkeiten gibt es außer in Hasselfelde noch in Stiege sowie auf dem Bahnhof Eisfelder Talmühle. Während der Fahrt werden im Zug Speisen und Getränke angeboten.

Der Preis pro Person inklusive Hin- und Rückfahrt beträgt

Weiterlesen: Fotosonderfahrt mit der Malletlok 99 5906 am 21. September 2013

Anzeige:

Veranstaltungen zur Walpurgisnacht im Harz am 30. April 2013

Die Walpurgisnacht im Harz wirft ihre Schatten voraus. Vielerorts laufen bereits seit einiger Zeit die Vorbereitungen für dieses große Spektakel. Inzwischen stehen auch zahlreiche Termine fest.

Mystische Walpurgisnacht in Hahnenklee – 13 Uhr Kinderschminken – 15 Uhr Festumzug von der Stabkirche zum Kurpark – ab 17 Uhr buntes Programm im Kurpark, u.a. mit der Skiffle- und Folk-Band “Quasimodo Knöterich”, Zaubershow mit Doctor Grusel, Feuerschluckern und Teufelsansprache – Um Mitternacht großes Feuerwerk

Walpurgisfeuer in Benneckenstein – Ab 19 Uhr am Gondelteich am Standort der einstigen Minigolfanlage

Sonderfahrt der Selketalbahn mit Besuch der Walpurgisfeier in Stiege – 18 Uhr Abfahrt am Bahnhof Gernrode, Zustieg in Alexisbad möglich – Besuch der Walpurgisfeier in Stiege am Stieger See, u.a. Walpurgisfeuer, Ansprache des Oberteufels und Feuerwerk (Größtes Feuerwerk im Unterharz) – Rückfahrt nach Gernrode (Ankunft voraussichtlich gegen 1:10) – Der Sonderzug wird von einer extra dekorierten Dampflok gezogen. Die Fahrt kostet inkl. Teilnahme an der

Weiterlesen: Veranstaltungen zur Walpurgisnacht im Harz am 30. April 2013

Werbung