Anzeige:

150 Jahre Hermannshöhle und Jahrestagung des Verbandes der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V. in Rübeland/Harz vom 5. bis 8. Mai 2016

Hermannshöhle

Eingang der Hermannshöhle / Foto von Ernst Schuhose

Rübeland im Harz. Vor 150 Jahren wurde die Hermannshöhle entdeckt – aus diesem Anlass hat die Arbeitsgemeinschaft für Karstkunde Harz e.V. die Höhlenforscherinnen und Höhlenforscher Deutschlands und des benachbarten Auslands zur 56. Jahrestagung des Verbandes der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V. nach Rübeland/Harz eingeladen. Über 200 Aktive tagen, hören Vorträge und führen Exkursionen durch.

Zum Festabend am Samstag, den 7. Mai 2016 ab 19.30 Uhr ist auch das interessierte Publikum in den Festsaal der Baumannshöhle, den sog. Goethesaal, eingeladen. Nach der Eröffnung, Grußworten und Ehrungen berichtet die Höhlenbiologin Dr. Anne Ipsen über das Rettungsprojekt für die Grottenolme der Hermannshöhle, das durch Lotto Sachsen-Anhalt gefördert wurde, und Dr. Friedhart Knolle gibt in seinem Festvortrag einen Überblick über 150 Jahre Höhlenforschung in der Hermannshöhle.

PM: Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V. Dr. Friedhart Knolle

Weiterlesen: 150 Jahre Hermannshöhle und Jahrestagung des Verbandes der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V. in Rübeland/Harz vom 5. bis 8. Mai 2016

Anzeige:

Bundesweite Rangertagung im Nationalpark Harz

Bundesverband Naturwacht 2015

Die Tagungsteilnehmer / Foto von Jan Brockmann

Gut besuchte Rangertagung im Nationalpark Harz – War der erste Ranger der Welt ein Harzer?

Braunlage – Sankt Andreasberg. Etwa 140 Teilnehmer waren in die Tagungsstätte Internationales Haus Sonnenberg in Sankt Andreasberg gekommen – bisheriger Rekord in der Geschichte des Verbands. Vom 18. – 20. März 2015 stand das Tagungsmotto „Die Rückkehr von Luchs und Wolf – eine neue Herausforderung für den Naturschutz“ im Mittelpunkt der Fachtagung 2015 des Bundesverbands Naturwacht e.V. Schirmherr war Minister Stefan Wenzel, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz.

An die Begrüßung der Tagungsteilnehmer im Internationalen Haus Sonnenberg durch dessen Geschäftsführer Horst Weiher, Gustl Bock und Henning Möller, die beiden Leiter der Nationalparkwacht Harz, und Frank Grütz, den 1. Vorsitzenden des Bundesverbands Naturwacht e.V., schlossen sich eine Halbtagesexkursion in das Odertal, die Mitgliederversammlung und ein Abendvortrag von Dr. Friedhart Knolle an.

Am nächsten Tag überbrachte Ministerialrat Norbert Burget,

Weiterlesen: Bundesweite Rangertagung im Nationalpark Harz

Anzeige:

UNSER HARZ März 2015 – Großfeuer Harzburger Hof – Rübeländer „Bergmann Baumann“ hat nie gelebt…

Tropfsteingruppe Hamburger Wappen in der Baumannshoehle_Siegfried Wielert

Tropfsteingruppe Hamburger Wappen in der Baumannshöhle / Foto von Siegfried Wielert

Großfeuer Harzburger Hof – Gute Einsatzvorbereitung zahlt sich aus! Neues von der Baumannshöhle: Entdeckung, Bernhard Lange und die NS-Zeit; Amtsstube und Ritterhaus – Erinnerungen an ein vergessenes Stück Alt-Walkenried; Die Stolberger Damenkapelle Teil 8 – Rinderhaltung in Stolberg; Nationalparkforum: Jugendwaldheim Brunnenbachsmühle ist Kooperationspartner des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Clausthal-Zellerfeld. Im Mai jährt sich der Brand des Harzburger Hofs, der kurz zuvor häufig in den Schlagzeilen aufgetaucht war, weil sein derzeitiger Besitzer dieses denkmalwürdige Gebäude herunterkommen ließ. Nachdem es schon kleinere Zimmerbrände gegeben hatte, war von der Feuerwehrleitung Bad Harzburg ein Einsatzplan für einen Brandfall angeregt worden, der zum Glück zur Verfügung stand, als es schließlich tatsächlich zu diesem Großbrand kam. Veröffentlicht ist hier vom Autor Uwe Fricke der Einsatzbericht der Bad Harzburger Feuerwehr über die Abläufe am 21. Mai 2014 und in den Tagen danach.

Weiterlesen: UNSER HARZ März 2015 – Großfeuer Harzburger Hof – Rübeländer „Bergmann Baumann“ hat nie gelebt…

Anzeige:

Crowdfunding Aktion für das Dokumentarfilmprojekt „VERGESSEN IM HARZ“ bereits jetzt ein Erfolg

vergessen-im-harz-plakat

  Trailer – Vergessen im Harz  

Die am Freitag gestartete Crowdfunding Aktion des Leipziger Filmemachers Enno Seifried (harznews.de berichtete) hat heute – nach vier der 51 geplanten Tage – bereits die 250% Marke überschritten. Dies ist deutschlandweit bemerkenswert.

Der Dokumentarfilmprojekt „VERGESSEN IM HARZ“ kann demnach wie geplant im Goethesaal der Rübeländer Baumannshöhle seine Premiere feiern. Es sind an diesem exklusiven Ort obendrein noch weitere Aufführungen vorgesehen: 29.05.2015 18:30 Uhr Filmpremiere 30.05.2015 18:30 Uhr Vorführung 1 31.05.2015 18:30 Uhr Vorführung 2

Weitere Informationen zum Film erhalten Sie auf der Film-Website www.vergessenimharz.de.

Anzeige:

Crowdfunding-Aktion zur Premiere „Vergessen im Harz“

vergessen-im-harz-plakat

Plakat „Vergessen im Harz“ / Foto: Herausgeber

In diesen Tagen begann die Crowdfunding-Aktion für die Premiere des Dokumentarfilms „Vergessen im Harz“. Der Trailer ist ab sofort auf der Plattform www.visonbakery.com online.

8000 Euro sollen damit für die ersten Aufführungen am letzten Mai-Wochenende eingeworben werden. Denn erneut ist dafür eine passende Location ausersehen: der Goethesaal der Baumannshöhle in Rübeland.

„Vergessen im Harz“ ist die neue Arbeit des Filmemachers Enno Seifried. Er erzählte bereits die „Geschichten hinter vergessenen Mauern“ über die Lost Places seiner Heimatstadt. Dokumentiert wurde so die Entdeckung der Industriegeschichte Leipzigs durch die Augen einer Generation, die die bereits verlassenen Anlagen als Spielplatz ihrer Jugend erlebte. Der letzte Teil der Trilogie feierte im vorigen Mai in der alten Hauptpost Premiere, ebenfalls mit Hilfe vieler Unterstützer, die über Visionbakery halfen, dieses Projekt zu finanzieren.

Nun also der Harz: Die vergessenen Mauern, hinter denen sich die Geschichten diesmal verbergen, sind die von

Weiterlesen: Crowdfunding-Aktion zur Premiere „Vergessen im Harz“

Anzeige:

Neue Harzliteratur vorgestellt: Geologische Wanderkarte und Bergbaugeschichte

Neue Harzliteratur in der Baumannshöhle vorgestellt – reges Interesse über und unter Tage in Rübeland und Elbingerode Rübeland. Reges Treiben herrschte am 24. Januar in der Baumannshöhle, als auf Einladung des Landesamts für Geologie und Bergwesen (LAGB) und des Landesheimatbunds Sachsen-Anhalt neue Harzliteratur vorgestellt wurde – etwa 100 Teilnehmer waren gekommen. Cathleen Hensel, die Betriebsleiterin der Rübeländer Tropfsteinhöhlen, begrüßte die Teilnehmer im Goethesaal der Höhle. Für die Stadt Oberharz am Brocken sprach der stellvertretende Bürgermeister Roland Krebs ein Grußwort und stellte fest, dass kaum eine andere Stadt im Harz so vielfältig in ihrer Geschichte und Geologie sei – beherbergt sie immerhin gleich zwei Besucherbergwerke und zwei Schauhöhlen. Dr. Albrecht von Kortzfleisch, der Ehrenvorsitzende des Harzklubs, setzte diesen Gedanken in launigen Worten fort, war er doch gerade aus dem sog. Unterharz bei Goslar über den Oberharz bei Elbingerode in den Unterharz nach Rübeland gefahren – denn genau so gliedern die Geographen

Weiterlesen: Neue Harzliteratur vorgestellt: Geologische Wanderkarte und Bergbaugeschichte