Anzeige:

Verkehrsopfer bei Braunlage: Harzer Sperlingskauz im NABU-Artenschutzzentrum Leiferde

Sperlingskauz

Dieser Sperlingskauz ist wohl mit einem Auto kollidiert.

Sperlingskauz auf der Durchreise – Straßenverkehrsopfer in Salzgitter behandelt Der Sperlingskauz saß regungslos am Straßenrand bei Braunlage. Es handelte sich offenbar um ein Straßenverkehrsopfer. Äußerlich wirkte der sehr wachsame Vogel unversehrt, nur der linke Flügel hing herunter. Ein aufmerksamer Autofahrer brachte ihn zu Tierärztin Katharina Kohlrusch. Sie nahm Kontakt mit dem Nationalparkhaus Sankt Andreasberg auf. Dessen Leiter, Walter Wimmer vom NABU, brachte den Patienten schließlich zu Dr. Böer nach Salzgitter-Salder, einem Spezialisten für Greifvögel. Beim Röntgen stellte sich heraus, dass nichts gebrochen war. Nach der erfolgten Fixierung des Flügels wird der Vogel nun weiter gepflegt und gefüttert. In ein paar Tagen wird er dann im NABU-Artenschutzzentrum in Leiferde weiter versorgt. „Wenn er soweit fit ist, wird er sofort wieder ausgewildert“, sagt Bärbel Rogoschik, Leiterin des NABU-Artenschutzzentrums und Walter Wimmer ergänzt: „Wir werden ihn natürlich in der Nähe der Fundstelle wieder

Weiterlesen: Verkehrsopfer bei Braunlage: Harzer Sperlingskauz im NABU-Artenschutzzentrum Leiferde

Werbung