Anzeige:

Langzeitarbeitslosigkeit bleibt eine der größten Herausforderungen für den Arbeitsmarkt − Halberstädter Arbeitsagentur setzt weiter auf Qualifizierungsangebote

Die Gründe für lange Arbeitslosigkeit sind vielfältig. Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften ist auf dem Harzer Arbeitsmarkt derzeit groß. „Wer eine Ausbildung hat, der ist meist nur kurz ohne Job. Je länger man ohne Arbeit bleibt, desto schwerer wird es, wieder in einem neuen Job Fuß zu fassen“, weiß die Halberstädter Agenturchefin. So gibt es im Landkreis Harz zwar immer weniger Arbeitslose, aber darunter immer mehr Menschen, die ein Jahr oder länger ohne Arbeit sind. Im vergangenen Jahr waren landkreisweit über ein Drittel aller Arbeitslosen langzeitarbeitslos.

Langzeitarbeitslosigkeit geht deutlich langsamer zurück Der Rückgang bei den langzeitarbeitslosen Menschen fällt deutlich geringer als der bei allen Arbeitslosen aus. Dadurch stieg der Anteil der Langzeitarbeitslosen an allen Arbeitslosen innerhalb der letzten fünf Jahre von 31 auf aktuell 35 Prozent. Nach Rechtskreisen betrachtet wird der überwiegende Teil der Langzeitarbeitslosen (92 Prozent1) durch die KoBa Jobcenter Landkreis Harz betreut. So werden im Rechtskreis SGB III

Weiterlesen: Langzeitarbeitslosigkeit bleibt eine der größten Herausforderungen für den Arbeitsmarkt − Halberstädter Arbeitsagentur setzt weiter auf Qualifizierungsangebote

Anzeige:

Zwei Jahre Mindestlohn – NGG rät zu Lohn-Check im Landkreis Harz

Mindestlohn

Mindestlohn: 8,84-Euro-Schein / Foto: Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten

2 Jahre Mindestlohn: 5 Prozent mehr Gastro-Jobs im Kreis Harz Unter 8,84 Euro geht nichts mehr – „Januar-Lohn-Check“ lohnt sich Keine „Null-Tarif-Überstunden“: NGG warnt vor Lohn-Tricksereien durch Chefs

Ein „Cent-Lohn-Plus“ quer durch alle Jobs und Branchen, das einer Vollzeitkraft unterm Strich aber weit über 50 Euro pro Monat bringt. Egal, ob Küchenhilfe oder Verkäuferin im Backshop: Wer im Landkreis Harz vom Chef nur den gesetzlichen Mindestlohn bekommt, verdient im Januar mehr Geld – und zwar 34 Cent pro Stunde. „Genau zwei Jahre gibt es den gesetzlichen Mindestlohn. Und jetzt ist er zum ersten Mal geklettert – auf 8,84 Euro“, sagt Manfred Tessmann von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG).

Die NGG Süd-Ost-Niedersachsen ruft alle Mindestlohn-Beschäftigten im Kreis Harz auf, einen „Januar-Lohn-Check“ zu machen. „Sobald die Lohnabrechnung vorliegt, sollte jeder seinen Stundenlohn bis auf den letzten Cent nachrechnen. Die tatsächlich geleisteten Stunden und das Geld müssen

Weiterlesen: Zwei Jahre Mindestlohn – NGG rät zu Lohn-Check im Landkreis Harz

Anzeige:

Halberstädter BiZ war auch 2016 sehr beliebt

Halberstädter BiZ war auch 2016 sehr beliebt Fast 14.000 Schüler und Erwachsene nutzten im vergangenen Jahr die umfangreichen Informationsangebote des BiZ

Das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Halberstädter Arbeitsagentur ist im Landkreis Harz eine feste Größe, wenn es um die Themen Berufs- und Studienwahl, Bewerbungstraining und Online-Stellensuche geht. Auch im vergangenen Jahr konnte das BiZ wieder einen regen Besucherzustrom verzeichnen. Rund 14.000 Besucher zählten die beiden BiZ-Mitarbeiter Marion Ahrens und Andreas Unger von Januar bis Dezember. Damit lag die Zahl der Nutzer sogar mit fast 500 Besuchern über dem Niveau von 2015. “Der große Zuspruch zeigt, dass die umfangreichen Informationsangebote unseres modernen BiZ im Harzkreis mittlerweile bekannt und von der Bevölkerung, egal ob jung oder älter, geschätzt werden. Unsere unterschiedlichen Medien sind klar strukturiert und für die Besucher intuitiv nutzbar”, stellen Ahrens und Unger erfreut fest.

Das BiZ ist in vier Themenbereiche gegliedert, die auf den ersten Blick für jeden Besucher sofort

Weiterlesen: Halberstädter BiZ war auch 2016 sehr beliebt

Anzeige:

Halberstädter Arbeitsagentur verlieh Achilles Elektrotechnik Hessen das Ausbildungszertifikat für langjährig gute Ausbildung – Besonderes Engagement im Handwerk gewürdigt

Jährlich verleiht die Halberstädter Arbeitsagentur das Ausbildungszertifikat an ausgesuchte Unternehmen im Landkreis Harz. Nach der Auto Ackert GmbH aus Wernigerode erhielt vor kurzem das Unternehmen Achilles Elektrotechnik aus Hessen als zweites Unternehmen die Auszeichnung für besonderes Engagement in der betrieblichen Ausbildung. Der traditionsreiche Handwerksbetrieb setzt sich seit Jahren hervorragend für die Nachwuchssicherung ein, auch wenn es immer schwieriger wird, geeignete Azubis zu finden und zu halten.

“Seit vier Generationen ständig unter Strom” – groß leuchtet dieser Spruch am Schaufenster von Achilles Elektro-Betrieb in Hessen bei Halberstadt. Auf eine erfolgreiche und langjährige Unternehmensgeschichte kann die Elektrofirma Achilles in Hessen – einer der ältesten Elektrobetriebe in Deutschland – bereits zurückblicken. Seit 1897 haben Wilhelm Achilles und sein Sohn Richard mit einem eigenen Elektrizitätswerk Hessen schon unter Strom gesetzt. Heute ist Gerrit Achilles der Inhaber und Chef von 20 Mitarbeitern und Azubis. Als ein in der Region und auch darüber hinaus bekanntes Handwerksunternehmen

Weiterlesen: Halberstädter Arbeitsagentur verlieh Achilles Elektrotechnik Hessen das Ausbildungszertifikat für langjährig gute Ausbildung – Besonderes Engagement im Handwerk gewürdigt

Anzeige:

Ab Januar 2017 ändert sich die Zuständigkeit für alle Aufstocker im Landkreis Harz

Ab Januar 2017 ändert sich die Zuständigkeit für alle Aufstocker im Landkreis Harz Bezieher von Arbeitslosengeld I, die ergänzend Arbeitslosengeld II erhalten, werden zukünftig ausschließlich durch Agentur für Arbeit betreut Mit dem Neunten SGB II-Änderungsgesetz erhalten Personen, die neben Arbeitslosengeld I auch Arbeitslosengeld II beziehen (sogenannte Aufstocker), ab dem 1. Januar 2017 alle Leistungen der aktiven Arbeitsförderung durch die für sie zuständige Agentur für Arbeit. Die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes (insbesondere die Regelungen zur Bedarfsgemeinschaft) werden weiterhin vom Jobcenter gezahlt.

Die organisatorische Umstellung im Landkreis Harz wurde von der Agentur für Arbeit Halberstadt in Abstimmung mit dem kommunalen Jobcenter (KoBa Landkreis Harz) vorgenommen. Die derzeit knapp 400 Kundinnen und Kunden selbst müssen nichts unternehmen. Ab Januar 2017 wenden sie sich dann bei persönlichen Änderungen (z. B. neue Anschrift, Bankverbindung oder Arbeitsaufnahme) an die für ihren Wohnort zuständige Arbeitsagentur in Halberstadt, Quedlinburg oder Wernigerode. Sofern erforderlich gibt die Agentur für

Weiterlesen: Ab Januar 2017 ändert sich die Zuständigkeit für alle Aufstocker im Landkreis Harz

Anzeige:

Wirtschaftsminister Willingmann überreicht Förderbescheid über 4,5 Millionen Euro für neues Ferienhaus-Resort in Schierke

Minister übergibt Bescheid über 4,5 Mio. € / 13,5 Mio. € werden investiert Land fördert Ferienhaus-Resort in Schierke / Willingmann: Investition stärkt Harz-Tourismus Die touristische Entwicklung im Wernigeröder Ortsteil Schierke (Landkreis Harz) schreitet voran: Bis Ende 2017 errichtet eine Investorengruppe auf dem Gelände des ehemaligen Heinrich-Heine-Hotels ein 4-Sterne-Resort. Gebaut werden auf rund 23.000 Quadratmetern 38 Ferienhäuser (für jeweils zwei bis acht Personen) mit insgesamt 196 Betten, ein Gebäude mit Rezeption und Verwaltung, ein Gebäude für die Gastronomie sowie ein Kinderspielplatz und Parkplätze. Die hochwertigen Häuser werden aus Naturmaterialien errichtet; zudem sollen sich in der Architektur Harzer Stilmittel wiederfinden.

Die Investition der Heinrich-Heine-Resort GmbH im Gesamtvolumen von 13,5 Millionen Euro wird mit ca. 4,5 Millionen Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) unterstützt. Den Förderbescheid hat Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann heute im Beisein von Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert an Vertreter der Investorengruppe überreicht. Haupteigner ist die Lüder-Gruppe aus

Weiterlesen: Wirtschaftsminister Willingmann überreicht Förderbescheid über 4,5 Millionen Euro für neues Ferienhaus-Resort in Schierke

Anzeige:

Landkreis Harz: NGG fordert Lohn-Plus für Beschäftigte bei McDonald’s & Co.

Tarifrunde Systemgastronomie | Gewerkschaft will „mehr als Mindestlohn“

Kreis Harz: NGG fordert Lohn-Plus für Beschäftigte bei McDonald’s & Co.

M wie McDonald’s – M wie Mindestlohn? Wenn es nach den Arbeitgebern geht, bleiben Beschäftigte der Restaurant-Kette im Landkreis Harz beim Verdienst weiter an der unteren Grenze. Der Grund: Der Bundesverband der Systemgastronomie (BdS), zu dem auch Marken wie Burger King oder Nordsee gehören, sperrt sich in der laufenden Tarifrunde weiterhin gegen ein kräftigeres Lohn-Plus. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit.

Die NGG Süd-Ost-Niedersachsen spricht bei den bisherigen Lohn-Angeboten von einer „Rolle rückwärts“. Die Beschäftigten hätten mehr verdient als den Mindestlohn. Sollten die Arbeitgeber nicht spürbar nachlegen, werde es einen „heißen Advent“ geben, so die Gewerkschaft. Geplant seien betriebliche Aktionen und Demonstrationen in verschiedenen Städten.

Bundesweit zählen die im BdS zusammengeschlossenen Franchise-Unternehmen mehr als 100.000 Beschäftigte in 2.700 Restaurants und Cafés. Von einem neuen Tarifvertrag würden neben den Mitarbeitern der beiden

Weiterlesen: Landkreis Harz: NGG fordert Lohn-Plus für Beschäftigte bei McDonald’s & Co.

Anzeige:

Arbeitsagentur unterstützt Unternehmen mit individueller technischer Beratung

Arbeitsagentur unterstützt Unternehmen mit individueller technischer Beratung Besonderes Dienstleistungsangebot im Rahmen der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und zunehmend auch für altersgerechtes Arbeiten

Dass die Einrichtung eines Arbeitsplatzes weitaus mehr als eine Maschine, ein Sitzplatz und etwas Gerät ausmacht, ist vielen auf dem ersten Blick nicht bewusst. “Geht es beispielsweise um die Beschäftigung von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen, muss der Arbeitsplatz auch auf die Person individuell abgestimmt werden”, erklärt Andreas Strachauer, zuständiger Technischer Berater für alle Arbeitsagenturen im nördlichen Sachsen-Anhalt und somit auch für die Agentur für Arbeit Halberstadt, seine Aufgabe.

Der Technische Berater ist u. a. im gesamten Landkreis Harz für die Beschäftigung unterwegs. “Meine Kollegen und ich beraten fallbezogen und umfassend alle am Verfahren beteiligten Personen über die behindertengerechte Gestaltung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen. Bei dieser Beratung werden Arbeitsplatz, Arbeitsumfeld, Arbeitsgebäude und Arbeitsweg und das entsprechende Beförderungsmittel zum Erreichen des Arbeitsplatzes unter Beachtung der gesundheitlichen Einschränkungen der Betroffenen

Weiterlesen: Arbeitsagentur unterstützt Unternehmen mit individueller technischer Beratung

Anzeige:

Wirtschaftsminister Willingmann zeichnet Blankenburg als Erholungsort aus / Tourismus im Harz auch 2016 auf klarem Wachstumskurs

Minister Willingmann zeichnet Blankenburg als Erholungsort aus

Minister Prof. Dr. Armin Willingmann (r.) hat heute die Stadt Blankenburg als “Staatlich anerkannten Erholungsort” ausgezeichnet. Im Terrassengarten am Kleinen Schloss übergab der Minister die Urkunde an Blankenburgs Bürgermeister Heiko Breithaupt. Foto von Jana Böhme (Stadt Blankenburg)

Tourismus im Harz auch 2016 auf klarem Wachstumskurs – Willingmann zeichnet Blankenburg als Erholungsort aus: “Image- und Werbefaktor” Die Stadt Blankenburg (Landkreis Harz) kann künftig mit dem Titel “Staatlich anerkannter Erholungsort” für sich werben. Die entsprechende Urkunde hat Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann heute an Bürgermeister Heiko Breithaupt überreicht. Für Blankenburg sprechen u.a. die landschaftlich und klimatisch bevorzugte Lage, die gut ausgebaute touristische Infrastruktur sowie die vergleichsweise lange Aufenthaltsdauer der Gäste. In Sachsen-Anhalt gibt es derzeit rund 30 staatlich anerkannte Erholungsorte.

Willingmann betonte: “Die Anerkennung als Erholungsort ist Auszeichnung und Verpflichtung zugleich. Einerseits ist das bundesweit anerkannte Prädikat ein wichtiger Image- und Werbefaktor für die Stadt und ihre Bürger. Andererseits gilt es nun,

Weiterlesen: Wirtschaftsminister Willingmann zeichnet Blankenburg als Erholungsort aus / Tourismus im Harz auch 2016 auf klarem Wachstumskurs

Anzeige:

Filter-Hersteller Nanostone Water investiert 11 Millionen Euro in Halberstadt

Staatssekretär übergibt Förderung über 2,75 Mio. € / 60 neue Arbeitsplätze Halberstadt: Nanostone Water investiert 11 Mio. Euro / Wünsch: „Gute Nachricht für die Region“

Millioneninvestition im Harz: Der Filter-Hersteller Nanostone Water erweitert für rund elf Millionen Euro seine Produktionsstätte in Halberstadt. Die Investition wird vom Land mit gut 2,75 Millionen Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) gefördert. Den Zuwendungsbescheid hat Wirtschaftsstaatssekretär Thomas Wünsch heute an die Geschäftsführer Bernhard Bischof und Christian Göbbert überreicht. Die Nanostone Water GmbH entwickelt und produziert keramische Nanotechnologie-Wasserfilter und beschäftigt in Halberstadt derzeit gut 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Durch die Erweiterung sollen rund 60 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen.

Dazu sagte Wünsch: „Die Erweiterung ist eine sehr gute Nachricht für die Menschen und für die Wirtschaft in der Region. Die Nanostone Water ist hochinnovativ und hat sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt. Durch die millionenschwere Investition legen das Unternehmen und die US-amerikanische Muttergesellschaft

Weiterlesen: Filter-Hersteller Nanostone Water investiert 11 Millionen Euro in Halberstadt

Anzeige:

Info-Tage der Bundeswehr vom 14. bis 16. November 2016 im BiZ Halberstadt

bundeswehr_im_biz

Bundeswehrstand im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Halberstadt / Foto: Agentur für Arbeit Halberstadt

Berufe mit und ohne Uniform – Info-Tage der Bundeswehr vom 14. bis 16. November 2016 im Berufsinformationszentrum (BiZ) Halberstadt Informationen aus erster Hand über Berufschancen und Studienangebote vor Ort in der Halberstädter Arbeitsagentur

Die Bundeswehr ist einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Insbesondere für junge Menschen mit unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen und Interessenschwerpunkten eröffnen sich dort abwechslungsreiche Beschäftigungsperspektiven – sowohl in Uniform, als auch in Zivil. Zudem bietet die Bundeswehr, abhängig von der persönlichen Qualifikation, viele attraktive Karrieremöglichkeiten.

Das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Halberstadt bietet allen interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die an einer zivilen oder militärischen Karriere in der Bundeswehr interessiert sind, die Möglichkeit, sich im Rahmen von drei speziellen Info-Tagen direkt vor Ort über die unterschiedlichen Laufbahnen, Berufsmöglichkeiten, interessante Studienangebote, Einstellungsvoraussetzungen und -termine, Bewerbungsverfahren, zivilberufliche Ausbildungsangebote, Weiterbildungsmöglichkeiten und nicht zuletzt über die soziale

Weiterlesen: Info-Tage der Bundeswehr vom 14. bis 16. November 2016 im BiZ Halberstadt

Anzeige:

Positive Prognose für den Harzer Arbeitsmarkt 2017

Positive Prognose für den Harzer Arbeitsmarkt 2017: 900 neue Jobs könnten im Landkreis entstehen – Arbeitslosigkeit sinkt nochmals spürbar

→ Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) legt erste Prognose für den Arbeitsmarkt 2017 im Landkreis Harz vor. Demnach wird die Arbeitslosigkeit im kommenden Jahr weiter sinken und die Beschäftigung nochmals steigen. → Wissenschaftler des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) haben die aktuelle Arbeitsmarktprognose für die Bundesländer und Landkreise im Jahr 2017 vorgelegt.

Rund 900 neue Jobs im kommenden Jahr möglich Für die Berechnung der Beschäftigungsentwicklung unterstellen die Forscher für das Jahr 2017 ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts um 1,3 Prozent für Gesamtdeutschland. Dabei könnte die Zahl der Beschäftigten im Landkreis Harz um 900 auf durchschnittlich 73.600 Frauen und Männer (Mittelwert) steigen. Dies entspricht einem Anstieg um 1,2 Prozent (Sachsen-Anhalt: +1,3 Prozent, Ostdeutschland: 1,9 Prozent, Gesamtdeutschland: 1,8 Prozent).

Arbeitslosigkeit sinkt 2017 weiter spürbar Das IAB geht für den Landkreis Harz zudem

Weiterlesen: Positive Prognose für den Harzer Arbeitsmarkt 2017

Anzeige:

Countdown für die Weihnachtsmannvermittlung – Arbeitsagentur sucht Nachwuchsweihnachtsmänner und -nikoläuse

Die Weihnachtsmannvermittlung hat ihr Geschäft wieder aufgenommen und fahndet nach Bärtigen für die Adventszeit. Familien und Unternehmen sollten frühzeitig buchen. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Die Adventszeit rückt näher. Nur noch zwei Monate, dann ist schon wieder Weihnachten. Wer erinnert sich nicht gern an das gespannte Warten auf den Weihnachtsmann. Trotz der bislang milden Witterung werden die Geschäfte nach und nach geschmückt − Nikolaus & Co sind nicht mehr fern. Es wird also langsam Zeit, die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest zu beginnen. Deshalb startete ab sofort wieder das Weihnachtsgeschäft in der Jobvermittlung der Halberstädter Arbeitsagentur. Alle Jahre wieder wird hier als besonderer Service die Vermittlung der bärtigen Gesellen an private Haushalte, Kitas, Betriebe, Märkte, Altenheime und andere Einrichtungen angeboten. So wird das Weihnachtsfest nicht nur für Kinder zum unvergesslichen Erlebnis.

Insbesondere die Kleinen fiebern der Adventszeit und dem Heiligabend freudig entgegen und hoffen auf Geschenke. Deshalb darf in vielen Familien

Weiterlesen: Countdown für die Weihnachtsmannvermittlung – Arbeitsagentur sucht Nachwuchsweihnachtsmänner und -nikoläuse

Anzeige:

1.800 Leiharbeiter im Kreis Harz – NGG will gleiches Geld für gleiche Arbeit

Immer mehr „Jobs zweiter Klasse“: Die Zahl der Leiharbeiter im Landkreis Harz hat drastisch zugenommen. Im vergangenen Jahr gab es nach Angaben der Arbeitsagentur 1.831 Beschäftigte in Leiharbeit – fünf Jahre zuvor waren es noch 1.109. Das macht eine Zunahme von 65 Prozent, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mitteilt. Die NGG Süd-Ost-Niedersachsen spricht von einer alarmierenden Tendenz – und fordert die Politik zum schnellen Handeln auf.

„Gerade berät der Bundestag über ein Gesetz gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen. Die Zahlen zeigen, dass wir eine Regelung dringender brauchen denn je“, sagt NGG-Geschäftsführer Manfred Tessmann. Allerdings müsse am Gesetz noch deutlich nachgebessert werden, um den „Wildwuchs im heimischen Arbeitsmarkt“ wirklich zu bekämpfen. Hierfür sollten sich jetzt die Bundestagsabgeordneten aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen in Berlin stark machen.

Bei der Leiharbeit werden Beschäftigte an einen Betrieb verliehen, wo sie dann für den gleichen Job weniger Geld bekommen als das Stammpersonal. Ursprünglich sollte das

Weiterlesen: 1.800 Leiharbeiter im Kreis Harz – NGG will gleiches Geld für gleiche Arbeit

Anzeige:

55PLUS – Denn Erfahrung zählt – Beschäftigungsquote der Älteren über 55 Jahre im Harz über 50 Prozent

Aktuelle demografische Entwicklung zwingt Unternehmen zunehmend zum Umdenken. Bei vielen Harzer Firmenchefs steigt das Interesse an erfahrenen Fachkräften. Deshalb sind immer mehr Ältere über 55 Jahre in Beschäftigung und deutlich weniger arbeitslos.

Positive Signale bei der Beschäftigung Älterer – Unternehmen halten ihre Arbeitnehmer so lange wie möglich So wie in Sachsen-Anhalt hat sich auch im Landkreis Harz in den letzten fünf Jahren bei den Beschäftigten, die älter als 55 Jahre sind, ein deutlicher Wandel vollzogen. So waren aktuell1 16.524 Beschäftigte im Landkreis Harz älter als 55 Jahre. Das waren über 3.000 mehr als Ende 2011. Deren Anteil an allen Beschäftigten stieg in dieser Zeit von rund 19 auf knapp 23 Prozent an. Dies ist überwiegend auf die zunehmend alternde Bevölkerung, aber auch auf vermehrte Einstellung lebensälterer Beschäftigter zurückzuführen.

Beschäftigungsquote der Älteren im Harz stieg auf über 50 Prozent Während die Zahl aller Beschäftigten im selben Zeitraum von 70.282 um 2,5

Weiterlesen: 55PLUS – Denn Erfahrung zählt – Beschäftigungsquote der Älteren über 55 Jahre im Harz über 50 Prozent

Anzeige:

5. Berufsfindungs- und Studienmesse [BeSt]² der Halberstädter Arbeitsagentur war mit 2.000 Besuchern ein voller Erfolg

Volle Flure und dichtes Gedränge herrschten am vergangenen Samstag an den über 100 Ausstellerständen und in den 14 Vorträgen. Knapp 2.000 Besucher aus dem Harzkreis und darüber hinaus nutzen von 10 bis 14 Uhr die größte Berufsfindungs- und Studienmesse im Landkreis Harz, um sich über ihre berufliche Zukunftschancen in Handwerk, Industrie oder Dienstleistungsberufen zu informieren.

Auch in diesem Jahr konnte Agenturchefin Heike Schittko am Samstag um 14 Uhr zum Messeende wieder zufrieden Bilanz ziehen. Trotz der Baustelle vor der Tür und des schlechten Wetters fanden knapp 2.00 Besucher den Weg in die Schwanebecker Straße 14, um sich vor Ort einen Überblick über die Studien- und Berufsausbildungsangebote der Region und darüber hinaus zu verschaffen. “Es freut mich, dass unsere kombinierte Messe so gut angenommen wird. Unsere jährlich an einem Samstag im September stattfindende Berufsfindungs- und Studienmesse ist offensichtlich mittlerweile sowohl bei den Ausstellern, als auch bei den Jugendlichen und deren Eltern

Weiterlesen: 5. Berufsfindungs- und Studienmesse [BeSt]² der Halberstädter Arbeitsagentur war mit 2.000 Besuchern ein voller Erfolg

Anzeige:

Fünfte Berufsfindungs- und Studienmesse [BeSt]² am 17. September 2016 von 10 bis 14 Uhr

Über 110 Aussteller, 14 Vorträge und weitere Highlights erwarten wieder zahlreiche Besucher von 10 bis 14 Uhr auf der größten Berufsfindungs- und Studienmesse im Landkreis Harz.

Die mittlerweile fünfte Berufsfindungs- und Studienmesse [BeSt]² mit über 110 Hochschulen, Universitäten, Unternehmen, Schulen, Behörden und Institutionen aus nah und fern lädt diesen Samstag wieder alle Schüler, deren Eltern und auch Lehrer von 10 bis 14 Uhr in die Schwanebecker Straße 14 in Halberstadt ein.

Egal ob man weiß, was man später erlernen oder studieren möchte oder noch nicht, hier gibt es umfassende Einblicke in die verschiedensten Studien- und Überbrückungsmöglichkeiten sowie Ausbildungsberufe. Neben den verschiedenen Informationsständen auf allen Etagen und im Außenbereich bietet die Arbeitsagentur auch in diesem Jahr wieder 14 unterschiedliche Vorträge und einen kostenfreien „Studienfeldbezogenen Beratungstest“ an. So können alle, egal ob Haupt- und Realschüler oder Abiturienten bzw. Fachoberschüler, leichter eine gute Studien- und Berufsentscheidung treffen und dabei auch Alternativen einbeziehen. Kurzum,

Weiterlesen: Fünfte Berufsfindungs- und Studienmesse [BeSt]² am 17. September 2016 von 10 bis 14 Uhr

Anzeige:

NGG: „Azubi-Endspurt läuft“ – Im Landkreis Harz warten noch 393 Ausbildungsplätze auf Bewerber

Der „Azubi-Endspurt“ läuft: Noch sind 393 Ausbildungsplätze im Landkreis Harz unbesetzt. Umgekehrt registriert die Arbeitsagentur 261 junge Menschen, die noch einen Ausbildungsbetrieb suchen, um in ihren Wunsch-Job starten zu können. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Die Nachwuchssuche gehe quer durch die Berufswelt. Einige Branchen müssten sich beim „Kampf um gute Köpfe“ allerdings etwas mehr anstrengen: Dazu gehöre das Bäckerhandwerk, ebenso die Hotel- und Gastronomie-Branche. Diese suche noch 88 Nachwuchskräfte.

Die NGG Süd-Ost-Niedersachsen verwundert das nicht: „Jugendliche wissen, dass sie hier keine Standard-Arbeitszeit, keinen ‘Nine-to-Five-Job‘ bekommen. Die Brötchen werden nun mal früh gebacken. Und in der Gastronomie wird es abends spät. Trotzdem bieten beide Branchen eine gute Ausbildung und tolle Jobs. Es kommt deshalb darauf an, Jugendliche durch deutlich attraktivere Arbeitsbedingungen vom Bäckerhandwerk und von der Gastronomie zu überzeugen“, sagt NGG-Geschäftsführer Manfred Tessmann. Die Gewerkschaft lasse hier nicht locker und trete mit Nachdruck für ein besseres Image der Branchen

Weiterlesen: NGG: „Azubi-Endspurt läuft“ – Im Landkreis Harz warten noch 393 Ausbildungsplätze auf Bewerber

Anzeige:

Erster Spatenstich für Ferienhausdorf Thale / Willingmann: “Wichtiger Impuls fürs Bodetal”

Land unterstützt touristische Großinvestition – Erster Spatenstich für Ferienhausdorf Thale / Willingmann: “Wichtiger Impuls fürs Bodetal”

Offizieller Startschuss für ein touristisches Großprojekt in Thale (Landkreis Harz): Staatssekretär Prof. Dr. Armin Willingmann hat am Dienstag (13.09.) gemeinsam mit dem Geschäftsführer Heinz-Peter Brinkmann sowie Thales Bürgermeister Thomas Balcerowski den ersten Spatenstich für ein neues Feriendorf gesetzt. Die Ferienhausdorf Thale GmbH & Co.KG errichtet am einstigen Bahnhof Bodetal in zwei Bauabschnitten insgesamt 72 Ferienhäuser sowie vier neue Downhill-Strecken. Auch ein Empfangsgebäude, Hotelzimmer, Shops und Freizeitanlagen sollen entstehen. Die Investition von rund 10,5 Millionen Euro wird mit 3,5 Millionen Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” (GRW) gefördert. Mehr als 20 neue Arbeitsplätze sollen geschaffen werden.

Willingmann betonte: “Das Ferienhausdorf Thale wird einen wichtigen Impuls für die weitere touristische Entwicklung des Bodetals setzen. Gerade der Ferienhausmarkt bietet für den Harz gute Wachstumsmöglichkeiten. Und mit dem renommierten Vermarktungspartner Novasol stehen die Chancen gut, vermehrt

Weiterlesen: Erster Spatenstich für Ferienhausdorf Thale / Willingmann: “Wichtiger Impuls fürs Bodetal”

Anzeige:

Arbeitsagentur Halberstadt investiert in Fachkräftesicherung – 4,9 Millionen Euro im Jahr 2015

Arbeitsagentur investiert in Fachkräftesicherung – Die Qualifizierung von Arbeitslosen und Beschäftigten finanzierte die Arbeitsagentur Halberstadt im Jahr 2015 mit rund 4,9 Millionen Euro.

„Als Arbeitsagentur haben wir auch die Aufgabe mit zu helfen, den Fachkräftebedarf zu sichern. Dafür qualifizieren und bilden wir Arbeitslose weiter. Im Fokus stehen dabei vor allem die Branchen, die bereits einen erhöhten Fachkräftebedarf haben“, erklärt Dirk Heinemann, Koordinator für berufliche Weiterbildung in der Agentur für Arbeit Halberstadt. Allein im letzten Jahr nahmen im Agenturbezirk Halberstadt im Monatsschnitt rund 434 Personen an einer Weiterbildungs- bzw. Qualifizierungsmaßnahme teil.

Die besten Eingliederungschancen in der Region boten die Qualifizierungen in den Bereichen Metallbe- und verarbeitung sowie im Pflegebereich. Über 85 Prozent aller Teilnehmer standen sechs Monate nach dem Ende der Maßnahme in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis. Überdurchschnittlich gute Chancen boten sich auch den Absolventen aus den Bereichen der nichtmedizinischen und medizinischen Gesundheitsberufe, bei den Fahrzeug- und Transportgeräteführern sowie bei den Erziehungsberufen.

Weiterlesen: Arbeitsagentur Halberstadt investiert in Fachkräftesicherung – 4,9 Millionen Euro im Jahr 2015

Werbung