Anzeige:

Erlebniswanderung Oderteich gemeinsam mit dem Nationalpark Harz und der Stiftung Welterbe im Harz am 3. Juni 2018 um 10 Uhr

Der Oderteich – Eine historische Talsperre Außergewöhnlich ist der größte aller Oberharzer Teiche. Mit einer Dammhöhe von 21 Metern und einer Staumauer aus gewaltigen Granitblöcken war der Oderteich für fast 170 Jahre Deutschlands größte und höchste Talsperre. Idyllisch mitten im Nationalpark Harz gelegen, liefert er noch immer über den Rehberger Graben Wasser zur Erzeugung von Strom und ist damit ein einzigartiges Beispiel für die Nutzung erneuerbarer Energien im UNESCO-Weltkulturerbe. Erfahren Sie, wohin das Wasser in Trockenzeiten geleitet wurde, welche Bedeutung die Granitoblisken haben und wann der beeindruckende Oderfall entstand.

Dauer: etwa 3-4 Stunden Strecke: ca. 10 km Preis: kostenfrei Treffpunkt: Altenau-Torfhaus, Wandertreff hinter dem Nationalpark-Besucherzentrum Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk Anmeldung erforderlich unter 05320-269

PM: Oberharzer Bergwerksmuseum Museum für Technik- und Kulturgeschichte www.OberharzerBergwerksmuseum.de

Anzeige:

Welterbetag im Oberharzer Bergwerksmuseum

Schachtanlage Kaiser-Wilhelm II.

Kaiser-Wilhelm-Schacht / Foto: Oberharzer Bergwerksmuseum

Der 03.06.2018 ist Welterbetag! Am Oberharzer Bergwerksmuseum startet an diesem Tag um 14 und 15 Uhr die Mitmachaktion „Wissen“ im Rahmen des Trafo-Projektes. Gefragt wird: „Was verbinden Sie mit Wissen?“ Eine Kurzführung durch das Museum widmet sich dem Thema Wissen und Wissenstransfer. Im Anschluss daran sind Sie dann gefragt, Ihre Ideen mit einzubringen. Skizzieren Sie etwas, reimen Sie, fotografieren Sie, erzählen Sie, musizieren Sie! Gern können Sie auch Ihre Ideen oder Objekte zum Thema Wissen zu uns ins Museum bringen. Wir sind gespannt!

Im Außengelände des Oberharzer Bergwerksmuseum können sich Jung und Alt, wie künftig in der Saison jeden ersten Sonntag im Monat, bei einem interaktiven Programm ausprobieren.

Geöffnet hat das Museum am Welterbetag von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zudem gibt es an diesem besonderen Tag eine geführte Bustour zu den Außenstandorten des Oberharzer Bergwerksmuseums. Schauen Sie sich die einzigartigen

Weiterlesen: Welterbetag im Oberharzer Bergwerksmuseum

Anzeige:

Im Harz wird es wieder spannend – Das Mordsharz-Festival präsentiert Krimilesungen in drei Bundesländern

Mordsharz2018

Mordsharz 2018 / Foto: Veranstalter

Mit Lesungen in Wernigerode, Herzberg, Nordhausen und Goslar findet das Mordsharz-Festival in diesem Jahr erstmals in drei Bundesländern statt. Und das nicht irgendwo, sondern im Weltkulturerbe Rammelsberg, auf dem Welfenschloss Herzberg, im historischen Tabakspeicher in Nordhausen und auf dem Schloss Wernigerode. Doch bei Mordsharz geht es nicht nur um den Harz und um außergewöhnliche Veranstaltungsorte, sondern durchaus auch um die derzeit angesagten Krimis und hochkarätige Gäste.

Daher kann sich das Programm auch 2018 wieder mehr als sehen lassen. Kein Geringerer als der Preisträger des Deutschen Krimipreises, Oliver Bottini, wird das Festival am 12. September in Wernigerode mit seinem preisgekrönten Roman „Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens“ eröffnen. Zudem wird im Rahmen dieser Eröffnungsgala auch erstmals der Krimipreis „Harzer Hammer“ an einen deutschsprachigen Newcomer-Autor verliehen. Wer das ist, bleibt natürlich vorerst streng geheim, zumal der Wettbewerb noch läuft und das Mordsharz-Team sich noch

Weiterlesen: Im Harz wird es wieder spannend – Das Mordsharz-Festival präsentiert Krimilesungen in drei Bundesländern

Anzeige:

13. Falkensteiner Minneturnier – Hochkarätige Sängerinnen und Sänger im Ostharz

Alle Saenger Falkenstein 2018

V.l.: oben Iván López, Wilfried Staufenbiel und Noemi La Terra, unten Domitille Vigneron, Dolmetscher Knud Seckel und Thierry Cornillon. Foto: Veranstalter

Das 13. Falkensteiner Minneturnier wird internationaler als je zuvor: Es geht um die „Traurigkeit der Troubadoure“, die Anfang des 12. Jahrhunderts im okzitanischen Sprachraum den Minnesang erfanden. Am 23. Juni werden auf der Burg Falkenstein nahe Quedlinburg also Lieder aus der Frühzeit des Minnesangs erklingen. Doch ein informatives und unterhaltsames Drumherum sorgt dafür, dass auch die Texte und Inhalte verstanden werden.

Fünf Kandidatinnen und Kandidaten sind im Wettbewerb: Domitille Vigneron ist leidenschaftliche Sängerin der okzitanischen Sprache, wobei sie sich auf der Fidel begleitet. Sie ist Mitbegründerin von Flor Enversa (Lieder der Trobadors und Trobairitz), von Sirigauda (provenzalische Tanzmusik) und Blancaflor (Renaissancemusik). Sie trat mit vielen bekannten Ensembles der Alten Musik auf (u.a. Perceval, Diabolus in musica, La Simphonie du Marais).

Noemi La Terra stammt aus einer sizilianischen Familie und

Weiterlesen: 13. Falkensteiner Minneturnier – Hochkarätige Sängerinnen und Sänger im Ostharz

Anzeige:

Götz Widmann live am 31. Mai 2018 in der „Tangente“ in Göttingen

Am Donnerstag, den 31.5. gibt es in der Tangente Göttingen ab 21 Uhr einen ganzen Abend voller Rambazamba! Dahinter steckt der Godfather of Liedermaching, Götz Widmann, der seit 1992 für unanständige Abendunterhaltung sorgt.

Götz Widmanns neues Programm Rambazamba ist wie eine Lieblingsplaylist aus Hits, frisch ausgegrabenen Raritäten und ganz neuen Songs: Lieder, die sich nach all den Jahren noch immer selbst mit Schnaps übergiessen und entzünden an der berechtigten Wut auf das elend etablierte Böse dieser Welt. Live schon immer am allerbesten läuft er, seit er seinen fünfzigsten Geburtstag hinter sich gebracht hat, erst zu richtig grosser Form auf. Er wirkt freier, noch entschlossener und schnodderschnauziger als je zuvor, traut sich die Dinge zu sagen, die andere nicht einmal zu denken wagen. Weder von links noch von rechts noch von sonstwo lässt er sich einen Maulkorb verpassen und doch, bei aller Angriffslust, zeigt er dabei eine aus tiefster Seele kommende

Weiterlesen: Götz Widmann live am 31. Mai 2018 in der „Tangente“ in Göttingen

Anzeige:

Wanderung Über Tage – Hirschler-Pfauenteich-Kaskade – 26. Mai 2018 um 14 Uhr

Die Hirschler-Pfauenteich-Kaskade mit ihren vier Teichen sowie das dazugehörige Wassergrabennetz sind eindrucksvolle Zeugnisse des weltweit einmaligen Kulturerbes der Oberharzer Wasserwirtschaft und dessen nachhaltiger Nutzung. Auf dieser Rundwanderung erfahren Sie, welche Verbindung zwischen diesem beeindruckenden Teichsystem und den Kehrrädern den ehemals besonders erzreichen Gruben Caroline und Dorothea seit dem 17. Jahrhundert besteht und wie die Menschen die Landschaft des Oberharzes veränderten.

Dauer: etwa 1,5 bis 2 Stunden Schwierigkeit: leicht Preis: 7,50 Euro Erwachsene, 4,50 Euro Schüler bis 18 Jahre Treffpunkt: 1 Parkplatz Am Pulverhaus 1, Clausthal-Zellerfeld Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk.

http://www.oberharzerbergwerksmuseum.de/wasserwirtschaft.html#fuehrungen

PM: Oberharzer Bergwerksmuseum Museum für Technik- und Kulturgeschichte www.OberharzerBergwerksmuseum.de

Anzeige:

„Wald Sinfonie“ – Impressionistische Fotografie vom 31. Mai bis 30. September 2018 im Nationalparkhaus Ilsetal in Ilsenburg

Ab dem 31. Mai 2018 lässt die Berliner Fotokünstlerin Antje Schulz im Nationalparkhaus Ilsetal den Wald auf ungewöhnliche Art und Weise erklingen. Ihre impressionistischen Fotografien, ausschließlich „gemalt“ mit der Kamera, vereinen Formen, Farben und Licht. Sie erinnern an Werke von Malern wie Vincent van Gogh und Caspar David Friedrich.

Alle Natur- und Fotofreunde sind zur Eröffnung der Ausstellung um 17.30 Uhr herzlich eingeladen oder können sie im Anschluss zu den Öffnungszeiten des Nationalparkhauses besuchen.

Der Eintritt ist kostenfrei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Stille Landschaften und traumhafte Wälder verschmelzen zu einer Sinfonie visueller Imagination, die die Betrachter einladen möchte, die Natur intensiv zu spüren und ihr neu zu begegnen. Hierfür entwickelte die Fotografin eine eigene abstrakte Fototechnik, bei der die Bilder digital nicht verfremdet werden. Neben bekannten Werken der Künstlerin werden bisher unveröffentlichte abstrakte Fotografien gezeigt.

Begleitet wird die Ausstellungseröffnung in Anwesenheit der Fotografin von einem Klangwelten-Film mit sphärischer

Weiterlesen: „Wald Sinfonie“ – Impressionistische Fotografie vom 31. Mai bis 30. September 2018 im Nationalparkhaus Ilsetal in Ilsenburg

Anzeige:

Kunsthandwerkermarkt in Quedlinburg am 20. und 21. Mai 2018

Stilvolle Ledertaschen à la Hundertwasser handbemalt, lässig-elegante Strickmode aus hochwertigen Garnen, rustikale Töpferware, aromatische handgesiedete Seifen, künstlerische Holzbildhauerei in Form von Schlüsselanhänger bis hin zu Skulpturen fürs Haus, harmonische florale Kompositionen, schwungvolle Glasbilder in der Tiffany Technik gefertigt, farbenfrohe Filzdekorationen, auserlesene schwingende Figuren aus Stahl und Bronze, akkurat verarbeitetes Stuhlflechten, individueller Schmuck: die Fülle an einwilligen und ausgefallenen Erzeugnissen aus dem Atelier oder der Werkstatt der etwa 50 Künstler und Kunsthandwerker, die über Pfingsten am Sonntag, den 20. Mai und am Montag, den 21. Mai den historischen Marktplatz in Quedlinburg besiedeln, widerspiegelt die Vielseitigkeit der menschlichen Schöpferkraft. Ob Modeaccessoires, Dekorationen, kulinarische Köstlichkeiten oder Gebrauchsartikel, alle Gegenstände, versinnbildlichen die Leidenschaft, die Hingabe und die Auseinandersetzung ihres Kreateurs zu bestimmten Materialien oder Themen. Weit ab von Massenproduktion entstehen Arbeiten, die nicht nur dem Auge schmeicheln, sondern berühren, neugierig machen und Impulse geben.

Die Ausstellung ist am Sonntag von 11 bis 18

Weiterlesen: Kunsthandwerkermarkt in Quedlinburg am 20. und 21. Mai 2018

Anzeige:

Wanderung Über und Unter Tage – Bremer Hundslauf – 19. Mai 2018 um 14 Uhr

Erleben Sie die Bremerhöhe über und unter Tage. Die Fahrt mit der Tagesförderbahn läuft entlang eines ehemaligen Wassergrabens, der angelegt wurde, um das Wasser zu den Erzgruben am Rosenhof zu leiten. Im Rosenhöfer Revier wurde vom 16. Jahrhundert bis 1930 Blei, Kupfer und Silber abgebaut. Zurück führt die eindrucksvolle Tour durch den Stollen bis zum Ottiliaeschacht. Ausgerüstet mit Helm, Schutzjacke, Stiefeln und Geleucht erkunden Sie den Stollen.

Mindestalter der Teilnehmer: 14 Jahre Dauer: etwa 3 Stunden Schwierigkeit: mittelschwer Preis: 25 Euro Erwachsene, 15 Euro Schüler bis 18 Jahre Treffpunkt: 7 Am Ottiliaeschacht 1, Clausthal-Zellerfeld Ausrüstung: Warme wetterfeste Kleidung, die verschmutzen darf.

http://www.oberharzerbergwerksmuseum.de/wasserwirtschaft.html#fuehrungen

PM: Oberharzer Bergwerksmuseum Museum für Technik- und Kulturgeschichte www.OberharzerBergwerksmuseum.de

Anzeige:

Geschichten, Sagen und Legenden für Kinder im Burg- und Schlossmuseum Allstedt am 13. Mai 2018

Zum internationalen Museumstag können unsere jüngsten Besucher in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr die Mitarbeiterinnen der Kinderresidenz besuchen. Wir werden gemeinsam versuchen, ein „altes Bild“ zu restaurieren und hören auch Sagen und Legenden aus Allstedt, dem Kyffhäuser und Umgebung. Alle interessierten Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren sind dazu recht herzlich eingeladen.

PM: Burg- und Schlossmuseum Allstedt

Anzeige:

Wanderung Unter Tage – Altensegener Rösche – 12. Mai 2018 um 9 Uhr

Altensegener Rösche und Rosenhöfer Radstuben (Mindestalter der Teilnehmer 14 Jahre)

Auf unserer exklusiven Entdeckertour folgen Sie dem uralten „Nassen Stollen“, passieren die Schächte Alter Segen, St. Johannis und Rosenhof und gelangen schließlich zu einer mächtigen, rund gemauerten Radstube, die wie ein gigantischer Turm 24 Meter in die Tiefe ragt. Sie ist in ihrer Bauart und Größe europaweit einzigartig. Ziel der Tour ist die 15 Meter hohe, unmittelbar benachbarte, vollständig unterirdische ovale Radstube. Zeitgenossen beschrieben sie bereits 1822 als „Die schönste Radstube am ganzen Harz“. Ausgerüstet mit Helm, Schutzjacke, Stiefeln und Geleucht wird das Bergwerk erkundet.

Schwierigkeit: schwer Dauer ca. 3 Stunden Preis: 25 Euro Erwachsene, 15 Euro Schüler bis 18 Jahre Treffpunkt: 6 Am Ottiliaeschacht Ecke Reinhard-Roseneck Weg, Clausthal-Zellerfeld Ausrüstung: Warme wetterfeste Kleidung, die verschmutzen darf.

http://www.oberharzerbergwerksmuseum.de/wasserwirtschaft.html#fuehrungen

PM: Oberharzer Bergwerksmuseum Museum für Technik- und Kulturgeschichte www.OberharzerBergwerksmuseum.de

Anzeige:

5. Mai ab Schierke: „Keiner kommt durch“ – Dietmar Schultke wandert zum Brocken

„Keiner kommt durch“ – Dietmar Schultke wandert zum Brocken – Erlebnisse eines DDR-Grenzsoldaten auf dem Brocken – öffentliche Wanderung von Schierke zum Brocken am 5. Mai ab 11 Uhr

Schierke. „Keiner kommt durch – Die Geschichte der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer“ erschien bereits in der 4. Auflage beim Aufbau-Verlag Berlin. In dem spannend zu lesenden Buch berichtet der Autor Dietmar Schultke u.a. über seinen Einsatz als Hundeführer in den Jahren 1987/88 am Brocken im heutigen Nationalpark Harz.

Am 5. Mai 2018 führt Dietmar Schultke eine öffentliche Wanderung zum Brocken durch, auf der er zahlreiche seiner Erlebnisse authentisch berichten wird. Start ist in Schierke an der Tourist-Information um 11 Uhr. Es wird ein Unkostenbeitrag von 5,- Euro erhoben.

Dietmar Schultke ist Autor und DDR-Zeitzeuge zur Geschichte der Deutschen Teilung mit Schwerpunkt Harz. Als 19-jähriger erhielt Schultke den Einberufungsbefehl an den Eisernen Vorhang, doch sein sehnlichster Wunsch war die Überwindung der

Weiterlesen: 5. Mai ab Schierke: „Keiner kommt durch“ – Dietmar Schultke wandert zum Brocken

Anzeige:

Ausstellungseröffnung am 13. Mai 2018 um 15 Uhr im Burg- und Schlossmuseum Allstedt

„Auf den Spuren der Romanik“ von und mit Ingolf Zeise

„Auf den Spuren der Romanik“,ohne sich dessen bewusst zu sein, bewegte sich Zeise bereits als Vorschulkind. Gemeinsam mit seinen Eltern, wie er aus Halle stammend, erlebten sie auf beruflich oder privat bedingten Ausflügen im Saalkreis und Harz.

Dabei wurden diese alten Ruinen, Kapellen, Burgen und Museen besucht und viel über deren Geschichten erzählt. Ja, vielleicht auch mit dadurch, wurde das bis heute ungesättigte Geschichtsinteresse des Malers geprägt.

Vorstellungstechnisch ist die damalige Zeit vor tausend Jahren in ihrer gesellschaftlichen Komplexität schwer überschaubar. Es bestehen so viele offene Fragen nach dem Leben von damals. Geschichte und Sagen überschneiden sich stellenweise. Aus dieser historischen Neugier heraus besuchte er zahlreiche Sakralbauten und stellte über die Jahre einige bildnerisch dar.

Neben diesen und Personen aus jenen Jahren entstanden Exponate, die er zu einer kleinen Ausstellung zusammengestellt hat. Wir laden Sie herzlich zur Ausstellungseröffnung in

Weiterlesen: Ausstellungseröffnung am 13. Mai 2018 um 15 Uhr im Burg- und Schlossmuseum Allstedt

Anzeige:

Janina – live am 17. Mai 2018 in der Diva Lounge in Göttingen

JANINA

Janina / Foto: Veranstalter

Am Donnerstag, den 17.05., erwartet Göttingen ein ganz besonderes Liedermaching-Feuerwerk! Die Hamburger Musikerin Janina wird ab 20 Uhr in der Diva Lounge mit Gitarre und einer Stimme, die von schnoddrig bis zärtlich variiert, ihr neues Album „Auf dem Sprung“ präsentieren.

Wenn Janina rockt, bleibt kein Auge trocken. Die Hamburger Liedermacherin stiftet Tanzbeine zur Bewegung an, Herzen zur Rebellion und Gefühle zur Kapitulation. Steht sie auf der Bühne ist es, als entzünde sie mit zärtlicher Geste ein Streichholz – sie brennt und brennt und entflammt das Publikum direkt mit. Weil sie dir die Tränen in die Augen treibt, dich mit der nächsten Anekdote zum Lachen bringt und du schließlich unversehens Teil einer rauschenden Party bist.

Mit ihrer Gitarre Fritzi streift sie Pop, Rock, Punk, Soul und Jazz, singt mal englisch, meistens deutsch, aber immer mit der mitreißenden Vielfalt in ihrer Stimme. Unfassbar gut drauf und zu Tode

Weiterlesen: Janina – live am 17. Mai 2018 in der Diva Lounge in Göttingen

Anzeige:

Museumsfest im Oberharzer Bergwerksmuseum am Internationalen Museumstag – 13. Mai 2018

Freigelände Aufbereitung

Blick auf das Freigelände / Foto: Oberharzer Bergwerksmuseum

Am Internationalen Museumstag, Sonntag,13.05.18, veranstaltet das Oberharzer Bergwerksmuseum in Clausthal-Zellerfeld mit einem bunt gestalteten Programm sein Museumsfest.

Stiftungsdirektor Gerhard Lenz eröffnet die Veranstaltung offiziell um 12 Uhr auf der Bühne im Freigelände. Seine Grußworte werden mit Beiträgen des Neuen Berghornisten-Corps von 1883 und des Bergmusikkorps Bergwerkswohlfahrt von 1847 umrahmt.

Sonderführungen gibt es zum Thema „Mein besonderes Objekt im Bergwerksmuseum“ um 11 und 13 Uhr. Im Rahmen des Trafo-Projektes präsentieren dabei zukünftige Welterbe-Guides im reichen Fundus des Oberharzer Bergwerksmuseums das für sie aussagekräftigste Objekt. Start ist an der Museumskasse.

Für Jung und Alt startet ab 12 Uhr ein vielfältiges Aktionsprogramm, beispielweise Mooskappenfilzen. Auch altes Handwerk darf bestaunt werden.

Die Oberharzer Bergsänger haben ihren Auftritt um 15 Uhr auf der Bühne im Freigelände.

Im Rahmen des auch am Oberharzer Bergwerksmuseum angesiedelten Trafo-Projektes werden anhand einer kurzen Präsentation um 14 bis 14:30 Uhr im Pferdegaipel

Weiterlesen: Museumsfest im Oberharzer Bergwerksmuseum am Internationalen Museumstag – 13. Mai 2018

Anzeige:

Wanderung Über Tage an der Auerhahn-Kaskade im Bockswieser Revier am Samstag, 05. Mai 2018, 14 Uhr

Entdecken Sie diese Meisterwerke der Wasserkunst im alten Grubenrevier Bockswiese. Sechs untereinander liegende und wie aus dem Wald herausgestanzt wirkende Teiche fassen zusammen rund eine halbe Millionen Kubikmeter Wasser und versorgten bereits 1680 zahlreiche Bergwerke in Bockswiese mit Wasserkraft. Auf dieser Rundtour zwischen dem Auerhahnteich, den Grumbacher- und den Flößteichen verstehen Sie die Funktion eines Striegelhäuschens, hören, wofür der Striegelzapfen notwendig ist und welche Aufgabe eine Ausflut übernimmt.

Dauer ca. 2,5 h Treffpunkt: Parkplatz Kreuzeck an der L516, hinter Abzweigung B241 Richtung Hahnenklee 7,50 Euro Erwachsene, 4,50 Euro Schüler bis 18 Jahre http://www.oberharzerbergwerksmuseum.de/wasserwirtschaft.html#fuehrungen

PM: Oberharzer Bergwerksmuseum Museum für Technik- und Kulturgeschichte Bornhardstraße 16 D-38678 Clausthal-Zellerfeld www.oberharzerbergwerksmuseum.de

Anzeige:

Mittelalterspektakel auf der Burg Regenstein in Blankenburg vom 19. bis 21. Mai 2018

Burgerstürmung

Burgerstürmung / Foto: Veranstalter

Hiermit wird kund und zu wissen getan, dass am 19. Mai diesen Jahres und den zwei Tagen hernach für das Volk zu Blankenburg und seinen Gästen fürderhin ein gar mittelalterliches Spektakulum auf der Burg Regenstein stattfindet.

Erlebet in atemberaubender Kulisse einen historischen Marktalltag mit einem bunten Marktgeschehen wie einst, ein Spektakel fürs Auge, Ohr und auch für den Magen.

Allerlei Marktvolk aus deutschen und angrenzenden Landen hat sich angekündigt, um stilecht Handel und Handwerk aus alter Zeit darzubieten. Bei der Arbeit beobachten kann man unter anderem die Brandmalerei, den Kettner, die Perlenstickerin und die Keramikerin. Sie alle zeigen ihre Fähigkeiten und bieten ihre selbst gefertigten Waren zum Kauf feil.

Wie es Sitte und Brauch war im Mittelalter, fand sich auch allerley Künstlervolk auf dem Markte ein, um das Volk aufs Trefflichste zu unterhalten. Weitgereiste Gaukler und jonglierende Narren versetzen das Publikum in Staunen.

Weiterlesen: Mittelalterspektakel auf der Burg Regenstein in Blankenburg vom 19. bis 21. Mai 2018

Anzeige:

Theaternatur Festival 2018 erforscht diesen Sommer FREMDE NEUE WELTEN

theaternatur2018

Theaternatur 2018 / Foto: Veranstalter

Am 26. April präsentierte der Künstlerische Leiter des THEATERNATUR Festivals, Janek Liebetruth, im Beisein von Kulturstaatssekretär Dr. Gunnar Schellenberger und lokalen Unterstützern und Partnern, wie den frisch gewählten Bürgermeister der Stadt Oberharz am Brocken Ronald Fiebelkorn, Carola Schmidt (Harzer Tourismusverband), Jan Mohr (HarzEnergie) und Kay Rogge (Volksbank Braunlage) sowie zahlreichen interessierten Gästen im traditionsreichen Rathaus von Benneckenstein den Spielplan für die Festivalsaison 2018.

Unter dem diesjährigen Motto FREMDE NEUE WELT zeigt das Kulturrevier Harz zum vierten Mal eine gehaltvolle Mischung aus Klassikern, zeitgenössischer Dramatik, Musik, Tanz sowie Theater für junges Publikum. Liebetruth verspricht vom 03. bis 15. August 2018, also nochmals einen Tag länger als im vergangenen Jahr, wieder „spannende und anregende Theatermomente für Jedermann mit national und international bekannten Künstlern“.

„Das Festival stellt diesen Sommer den demographischen Wandel und seine Folgen in den Mittelpunkt“, sagt Liebetruth. “Das diesjährige Motto FREMDE NEUE WELT

Weiterlesen: Theaternatur Festival 2018 erforscht diesen Sommer FREMDE NEUE WELTEN

Anzeige:

148. Offene Bühne am 3. Mai 2018 in der Tangente in Göttingen

Offene Bühne

Offene Bühne / Foto: Veranstalter

Ausnahmsweise schon am ersten Donnerstag im Monat, den 3.5., bietet die 148. Offene Bühne des Kreuzberg on KulTour e.V. wieder die Möglichkeit in der Tangente die Bretter, die die Welt bedeuten zu erobern.

Gern gesehen sind nicht nur Anfänger, die zum ersten Mal Bühnenluft schnuppern möchten, sondern auch Profis, die einfach Spaß am Auftreten haben oder neue Stücke ausprobieren wollen. Zwar überwiegen die musikalischen Darbietungen, doch die Offene Bühne ist vor allem eins: offen! Willkommen sind deswegen auch Poeten, Schauspieler, Komiker, Zauberer, Tänzer uvm.

Die Offene Bühne bietet immer am zweiten Donnerstag im Monat die Möglichkeit sich auf der Bühne auszuprobieren, andere Musiker kennen zu lernen, sich auszutauschen, spontane Sessions zu starten, das Programm als Teil des Publikums zu erleben, Freunde zu treffen und einfach einen entspannten Abend in der Tangente zu genießen.

Dabei ist sicher: Die erfahrene Kreuzberg on KulTour-Crew hilft gerne und routiniert

Weiterlesen: 148. Offene Bühne am 3. Mai 2018 in der Tangente in Göttingen

Anzeige:

Was lebt im Bach? Veranstaltung in Sankt Andreasberg am 27. April 2018

Sperrlutter

Sperrlutter / Foto von Thomas Appel

Am 27. April 2018 lädt das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg zu einem Vortrag mit Exkursion zum Thema „Was lebt im Bach? – Über das Innenleben unserer Fließgewässer“ ein.

Nach einem rund einstündigen Vortrag des Biologen Dr. Claus-Jürgen Schulz aus Bad Sachsa geht es dann per Fahrgemeinschaften auf eine kleine Exkursion an die Sperrlutter, wo mit dem Kescher die Theorie in der Praxis geprüft werden kann. Los geht’s 15 Uhr im Nationalparkhaus.

Die Veranstaltung ist besonders auch für Familien mit Kindern geeignet und natürlich für alle anderen, die an der Natur interessiert sind.

Anmeldung unter 05582 923074. Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden für das Haus sind jedoch willkommen. Wer am Bach selbst aktiv dabei sein will, braucht Gummistiefel.

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de