Anzeige:

Geoparkbeirat tagte im Museum Aschersleben

Geoparkbeirat

Die Beiratsmitglieder im Ausstellungsraum / Foto: Regionalverband Harz e. V.

Die Paläontologische Studiensammlung von Prof. Dr. Martin Schmidt im Museum Aschersleben gehört mit zu den bedeutendsten Fossiliensammlungen in Mitteldeutschland. Deshalb ist sie Geopunkt im UNESCO Global Geopark Harz · Braunschweiger Land · Ostfalen.

Unlängst trafen sich die Mitglieder des Geoparkbeirats des UNESCO-Geoparks im Museum Aschersleben zu ihrer letzten Sitzung in der aktuellen Besetzung. Für die engagierte Arbeit bedankten sich die Leiter des UNESCO-Geoparks Dr. Klaus George und Dr. Henning Zellmer bei den Beiratsmitgliedern. Im Herbst 2018 wird von den Vorsitzenden der Trägervereine des Geoparks ein neuer Beirat berufen.

Museumsleiterin Luisa Töpel führte die Anwesenden durch die Sammlung Schmidt. Der Ausstellungsraum befindet sich noch in dem Zustand seiner Neueinrichtung im Jahr 1934 und ist deswegen als „Gesamtkunstwerk“ einzigartig. Anschließend wurde über eine zeitgemäße Präsentation geologischer Sammlungen diskutiert. Die Beiratsmitglieder konnten wertvolle Hinweise geben und sagten Unterstützung in fachlichen Belangen zu. So soll beispielsweise ein Spezialist zur Feststellung des wissenschaftlichen Wertes der Sammlung vermittelt werden.

Der Beirat berät die Geopark Harz · Braunschweiger Land · Ostfalen GbR als Träger des gleichnamigen UNESCO-Geoparks in allen fachlichen Fragen, insbesondere in den Bereichen Geowissenschaften, Naturschutz, Umweltbildung, Kulturgeschichte und Tourismus. Er hat die Aufgabe, der Trägerin Anregungen zu unterbreiten, sie bei der Lösung anstehender Aufgaben zu unterstützen und allgemein Verständnis für die Verwirklichung der Ziele Erhalt des geologischen Erbes, Förderung der Regionalentwicklung und Bildung für nachhaltige Entwicklung zu wecken. Der Beirat wird für die Dauer von vier Jahren berufen.

PM:
Regionalverband Harz e. V.
www.harzregion.de

Comments are closed.