Anzeige:

Kurzarbeitergeld hilft Unternehmen bei Hochwasserschäden oder Baustellenbeeinträchtigungen

Wenn Hochwasserschäden oder Baustellen Firmen beeinträchtigen
Kurzarbeit der Arbeitsagentur hilft betroffenen Unternehmen

Die Regenmengen in den vergangenen Wochen haben auch im Landkreis Harz in etlichen Regionen zu Überschwemmungen geführt. Unternehmen, die vom Hochwasser bzw. Folgeschäden betroffen sind können das Kurzarbeitergeld nutzen, um Produktionsausfälle und notwendige Reparaturzeiten zu überbrücken. So können die Beschäftigten weiterhin in der Firma gehalten werden. Auch Baustellen, können zu drastischen Umsatz- oder Produktionseinbrüchen führen. Auch hierfür steht das Kurzarbeitergeld zur weiteren Beschäftigung der Mitarbeiter zur Verfügung.

Mit dem Kurzarbeitergeld (Kug) kann die Arbeitsagentur unter bestimmten Voraussetzungen Betriebe finanziell unterstützen und so helfen Arbeitsplätze zu sichern. Viele Unternehmen können trotz des Abbaus von Überstunden oder durch Urlaub die Ausfälle während der Betriebsbeeinträchtigung nicht vollständig überbrücken. Hier greift das Kurzarbeitergeld ein. Für die tatsächlich geleistete Arbeitszeit bekommen die Mitarbeiter ihre Vergütung, für die arbeitsfreien Zeiten Kurzarbeitergeld. Die Höhe des Kug ist in etwa vergleichbar mit dem Arbeitslosengeld, wird aber nicht auf dessen Bezug angerechnet. Der Arbeitnehmer ist weiter renten- und krankenversichert. Der Ausfall wird nur so wie er tatsächlich vorliegt mit Kug aufgefangen. Somit behält das Unternehmen seine Flexibilität bis zur Vollbeschäftigung.

„Voraussetzung für die Gewährung des Kurzarbeitergeldes ist, dass ein unabwendbares Ereignis vorliegt, dass zu einem Arbeitsausfall führt, den der Arbeitgeber nicht zu vertreten hat. Dazu zählen z. B. Hochwasserschäden oder behördliche Straßensperrungen“, erläutert Alexandra Hahne, Teamleiterin des Arbeitgeber-Services der Halberstädter Arbeitsagentur, die Voraussetzungen.

Eine weitere Voraussetzung ist, dass sich der Arbeitgeber mit seinen Arbeitnehmern bzw. dem Betriebsrat rechtzeitig über die Einführung von Kurzarbeit einigt. Der Arbeitsausfall muss der zuständigen Arbeitsagentur zu Beginn der Kurzarbeit schriftlich angezeigt werden. Die eigentliche Abrechnung erfolgt dann für jeden Monat nachträglich, je nach tatsächlichem Ausfall.

Unternehmen, die sich ausführlich beraten lassen wollen, steht der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 4 5555 20 (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr) zur Verfügung. Weitere Informationen zum Thema Kurzarbeit gibt es auch im Internet unter www.arbeitsagentur.de -> Unternehmen -> Finanzielle Hilfen -> Kurzarbeitergeld. Auf den Internetseiten stehen auch die Antragsformulare online zur Verfügung.

PM:
Agentur für Arbeit Halberstadt
38817 Halberstadt
www.arbeitsagentur.de/halberstadt

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung