Anzeige:

Schulzeitende – Wie geht’s mit dem Kindergeld weiter?

Wenn die Schulzeit endet und die Ausbildung startet, läuft dann das Kindergeld weiter? Arbeitslosmeldung meist nicht notwendig. Kindergeld gibt es auch nach dem Abitur.

Bald endet für viele Schüler die Schulzeit. Oft sind die Eltern verunsichert, wie es mit der Zahlung des Kindergeldes weitergeht. Gerade Eltern von Abiturienten fragen sich, ob sich ihr Kind eventuell sogar arbeitslos melden muss, bis es mit seiner Ausbildung oder seinem Studium beginnt?

Erfreulicherweise werden auch dieses Jahr wieder fast alle Schulabgänger des Landkreises Harz zum 1. August oder in den darauffolgenden Wochen mit ihrer Berufsausbildung beginnen oder zum Wintersemester im Oktober ihr Studium aufnehmen. Da dieser Übergang von Schule in den Beruf viele Veränderungen in den persönlichen Verhältnissen beinhaltet, klärt die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) auf: Eine Arbeitslosmeldung bei der örtlich zuständigen Arbeitsagentur ist nur in Einzelfällen notwendig. Sie ist zum Beispiel nicht erforderlich, wenn der nächste Ausbildungsabschnitt (Berufsausbildung/Studium) innerhalb von vier Monaten nach Beendigung der Schulausbildung beginnt. In diesen Fällen wird das Kindergeld weiterhin überwiesen.

Auch wenn sich die Unterbrechung unverschuldet etwas länger gestaltet, kann für ein Kind weiterhin Kindergeld gezahlt werden, sofern es auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz wartet und die entsprechende Bewerbung für die Berufsausbildung oder den Studiengang nachweisen kann. Kann sich das Kind noch nicht bewerben, z. B. weil das Bewerbungsverfahren an der Hochschule noch nicht eröffnet ist, genügt zunächst eine schriftliche Erklärung des Kindes, sich so bald wie möglich bewerben zu wollen.

Wichtig ist immer, dass die Eltern bzw. der Elternteil, der das Kindergeld erhält, alle Änderungen − insbesondere die Pläne des Kindes für die Zeit nach dem Schulzeitende − der regional zuständigen Familienkasse rechtzeitig schriftlich mitteilt. Idealerweise mit einer Kopie des Ausbildungsvertrages, sofern dieser schon vorliegt.

Auch für Schulabgänger, die ein Hochschulstudium bzw. den Freiwilligendienst absolvieren werden, zur Bundeswehr gehen oder eine berufsbildende Schule besuchen wollen, ist eine Arbeitslosmeldung bei entsprechender Mitteilung und Nachweis an die Familienkasse, nicht notwendig.

Die dafür vorgesehenen Formulare (z. B. Mitteilung über ein Kind ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz) stehen unter www.familienkasse.de kostenfrei zum Download bereit. Selbstverständlich können Eltern sich auch telefonisch informieren. Die Familienkasse ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter der gebührenfreien Hotline 0800 4 5555 30 erreichbar. Anrufer aus dem Ausland wählen bitte hierfür die gebührenpflichtige Rufnummer +49 911 12031010. Für den Landkreis Harz ist der Standort Magdeburg der Familienkasse Sachsen-Anhalt-Thüringen zuständig.

Weitere Informationen sind jederzeit online auf www.familienkasse.de abrufbar.


Wann ist eine Arbeitslosmeldung erforderlich?

Wenn absehbar ist, dass der Zeitraum zwischen zwei Ausbildungsabschnitten vier Monate überschreitet oder wenn das gewünschte Studium nicht aufgenommen wird. Dann sollte sich der Jugendliche in der Arbeitsagentur ausbildungssuchend oder arbeitslos melden, um Nachteile beim Kindergeld zu vermeiden und die Ausbildungs- und Arbeitsvermittlung zu nutzen.

Wichtig: Bei der Beantragung von Arbeitslosengeld I bei der Agentur für Arbeit oder von Leistungen der Grundsicherung (z. B. Arbeitslosengeld II) beim Jobcenter ist immer eine persönliche Arbeitslosmeldung mit einem gültigen Ausweis zwingend erforderlich.


PM:
Agentur für Arbeit Halberstadt
38817 Halberstadt
www.arbeitsagentur.de/halberstadt

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung