Anzeige:

Theaterstück „Bruder Martin & Bruder Johann“ auf Burg & Schloss Allstedt

Am 18.03.2017 um 20 Uhr können Sie in unserer Hofstube das Theaterstück von Dirk Heidicke „Bruder Martin & Bruder Johann„ erleben.

Die Lebensgeschichte Martin Luthers und Johannes Tetzels erzählen mit der Geschichte der Reformation zugleich die Geschichte eines Epochenwechsels, der prägend für das gesamte Abendland war: den Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Ein vergleichbarer Epochenwechsel findet auch in unserer Zeit statt.

Luther und Tetzel sind einander nie begegnet, ihr Streit fand in den Herzen und Hirnen ihrer Mitmenschen statt und findet seine Fortsetzung in uns selbst. All seine Thesen und Antithesen zerren bis heute an uns. Auf der einen Seite stand die radikale moralische Instanz, auf der anderen der erfolgreiche Verführer, Verkäufer und Moderator. Es ging und geht um die Verführbarkeit des Menschen durch die Verheißung von Sicherheit und Glück in einer Zeit der großen Verunsicherungen und Brüche, wie wir sie gegenwärtig ganz ähnlich erleben. Stellt man Luther und Tetzel

Weiterlesen: Theaterstück „Bruder Martin & Bruder Johann“ auf Burg & Schloss Allstedt

Anzeige:

Unser Harz – März 2017: Zahnradbahnen im Harz, Gipsöfen am Südharz, Loipenspuren im Nationalpark

Loipenspuren

Loipenspuren im Nationalpark Harz / Foto von Henning Ohmes

Zahnradbahnen im Harz, Der „Erfurter Kammerofen“ am Hausberg bei Hörden, Ein Leben für die Musik – Helene Elster, Blankenburg, Alte Häusernamen im Bergdorf Lerbach: Sägemühle/Marienburg, Loipenspuren im Nationalpark Harz – was nicht jeder sieht

Clausthal-Zellerfeld. Auch im Bereich der Eisenbahntechnik gingen weltweit wirkende Impulse vom Harz aus. Das Zahnradsystem des Schweizers Roman Abt wurde hier zum ersten Mal bei der Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn eingesetzt – nach vorherigen Testfahrten. Später kam es auch in Sankt Andreasberg und in Oker zum Einsatz.

Am Karstwanderweg des Südharzes bei Hörden finden sich Reste eines alten Gipsofens, der eine für die hiesige Gegend unübliche Bauweise zeigt. In der Gipsausstellung in der alten Grundschule in Walkenried finden sich jedoch Entwürfe über die Bauweise des Erfurter Kammerofens, die, wie hier dargelegt wird, mit der Ruine dieses Gipsofens übereinstimmen.

Helene Elster, 1860 in Blankenburg am Harz geboren, gründete dort gemeinsam

Weiterlesen: Unser Harz – März 2017: Zahnradbahnen im Harz, Gipsöfen am Südharz, Loipenspuren im Nationalpark

Anzeige:

Tipps für Gartentouren in Sachsen-Anhalt auf der ITB 2017

Rhododendronbluete Krumke_Gartentraeume eV

Rhododendronblüte im Schlosspark Krumke / Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V.

Neue Angebote und Broschüren für Gartentouren in Sachsen-Anhalt stellt der Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V. in den kommenden Tagen auf der Internationalen Tourismus-Börse 2017 08.-12.03.2017) in Berlin am Sachsen-Anhalt-Stand in Halle 11.2 vor. Reiseveranstalter können sich über Bus- und Gruppenreisen informieren. Zudem gibt es an der Garten-Themeninsel Ausflugs- und Urlaubstipps für Einzelreisende und Familien.

Ein Ideenfundus für Garteninteressierte ist die Broschüre „Gartenträume Höhepunkte 2017“. Das Heft stellt ausgewählte Veranstaltungen in den Gartenträume-Parks und jahreszeitbezogene Ausflugstipps vor. Zum Messegepäck gehören zudem neue Gruppenpauschalen, darunter ein Vorschlag für einen Luther-Tagesausflug nach Wittenberg mit Besuch in Wörlitz, das Angebot „Baumriesen und Baumkuchen“ für eine Gruppentour in die Altmark und die Offerte „Gartenträume in und um Magdeburg“. Auf die Bedürfnisse von Tagungsveranstaltern und Unternehmen ist der Katalog „Tagen (un mehr) im Grünen“ ausgerichtet. Kompakt zusammengestellt sind Angaben zu Tagungsräumen sowie zu Angeboten für Betriebsausflüge oder

Weiterlesen: Tipps für Gartentouren in Sachsen-Anhalt auf der ITB 2017

Anzeige:

Finisage der Ausstellung „Leben nach Luther – Eine Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses“ am 26. März 2017 um 16 Uhr in der Schlosskapelle des Burg und Schlossmuseums Allstedt

Wir laden ein zur Finisage. Zum Abschluss der Ausstellung „Leben nach Luther. Eine Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses“ Eine Wanderausstellung des Deutschen Historischen Museums, in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland und der internationalen Martin Luther Stiftung, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien – wird um 16 Uhr am Sonntag, den 26. März 2017 Frau Innes Homman, aus Dresden, Auszüge aus Briefen Martin Luthers lesen.

Wir bitten um Kartenreservierung bis zum 18.03.2017 unter der Rufnummer 034652/519 Sie können sich die Karten auch per E-Mail reservieren lassen : schloss-allstedt@allstedt.de

PM: Burg & Schloss Allstedt

Anzeige:

Theaterstück „Bruder Martin & Bruder Johann“ am 18. März 2017 um 20 Uhr im Burg – und Schlossmuseum Allstedt

„Zwei Schauspieler und zehn Rollen zu spielen – die Welturaufführung des Theaterstückes „Bruder Martin und Bruder Johann“ von Autor Dirk Heidicke verlangte von den Darstellern textlich, mimisch und körperlich alles ab.

Oliver Breite als Martin Luther und Michael Günther als Johann Tetzel, die während der anderthalbstündigen Aufführung eben noch viele andere Personen aus der Reformation spielten, meisterten diese Aufgabe in der Produktion der Kammerspiele Magdeburg souverän. Die Tragikkomödie über die Lebensgeschichte des Reformators und des Ablasspredigers und den damit einhergehenden gesellschaftlichen Wandel war der Höhepunkt der Auftaktveranstaltung zum Reformationsjubiläum im Landkreis Mansfeld Südharz.

Nun macht das Ensemble auch Station im Burg- und Schlossmuseum Allstedt. Am 18. März 2017 um 20 Uhr können Sie sich dieses Stück in der Hofstube ansehen.

Karten zu dieser Veranstaltung erhalten Sie im Burg- und Schlossmuseum zu den bekannten Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 10 bis 16.30 Uhr Samstag und Sonntag von 13 bis 17.00

Weiterlesen: Theaterstück „Bruder Martin & Bruder Johann“ am 18. März 2017 um 20 Uhr im Burg – und Schlossmuseum Allstedt