Anzeige:

55PLUS – Denn Erfahrung zählt – Beschäftigungsquote der Älteren über 55 Jahre im Harz über 50 Prozent

Aktuelle demografische Entwicklung zwingt Unternehmen zunehmend zum Umdenken. Bei vielen Harzer Firmenchefs steigt das Interesse an erfahrenen Fachkräften. Deshalb sind immer mehr Ältere über 55 Jahre in Beschäftigung und deutlich weniger arbeitslos.


Positive Signale bei der Beschäftigung Älterer – Unternehmen halten ihre Arbeitnehmer so lange wie möglich
So wie in Sachsen-Anhalt hat sich auch im Landkreis Harz in den letzten fünf Jahren bei den Beschäftigten, die älter als 55 Jahre sind, ein deutlicher Wandel vollzogen. So waren aktuell1 16.524 Beschäftigte im Landkreis Harz älter als 55 Jahre. Das waren über 3.000 mehr als Ende 2011. Deren Anteil an allen Beschäftigten stieg in dieser Zeit von rund 19 auf knapp 23 Prozent an. Dies ist überwiegend auf die zunehmend alternde Bevölkerung, aber auch auf vermehrte Einstellung lebensälterer Beschäftigter zurückzuführen.


Beschäftigungsquote der Älteren im Harz stieg auf über 50 Prozent
Während die Zahl aller Beschäftigten im selben Zeitraum von 70.282 um 2,5 Prozent auf 72.057 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte anstieg, ist bei der Gruppe der über 55-Jährigen sogar ein Zuwachs um 23 Prozent zu verzeichnen. Betrachtet man die Beschäftigungsquote der älteren Arbeitnehmer (Anteil an der Bevölkerung der jeweiligen Altersgruppe), lag diese im Jahr 2015 bei 50,5 Prozent. Im Jahr 2011waren es lediglich 43,8 Prozent.

„Diese Entwicklung ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass aufgrund geburtenschwacher Jahrgänge weniger junge Menschen für Ausbildung und Beschäftigung auf den Arbeitsmarkt drängen. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Älteren, die in ihren wohlverdienten Ruhestand eintreten, seit Jahren kontinuierlich zu. Seit ein paar Jahren haben wir im Landkreis Harz bereits mehr Renteneintritte als Schulabgänger. Dieser Trend wird sich auch in den kommenden Jahren so fortsetzen, so dass es in immer mehr Berufen und Unternehmen unserer Region dazu kommt, dass der Nachwuchs fehlt. Kluge Unternehmen halten deshalb ältere Arbeitnehmer möglichst lange im Betrieb, damit ihnen kein wertvolles Know-how verloren geht“, gibt Konstanze Kube, Geschäftsführerin Operativ der Halberstädter Arbeitsagentur zu bedenken. „Deshalb sind wir froh, dass immer mehr Arbeitgeber die Erfahrung ihrer älteren Arbeitnehmer zu schätzen wissen und an ihnen festhalten, auch wenn die Entwicklung in den einzelnen Branchen recht unterschiedlich ist“, führt Kube weiter aus.


Zahl der älteren Arbeitslosen baut sich langsamer ab als bei den Jüngeren
„Trotz der insgesamt positiven Entwicklung haben es Ältere auf dem Arbeitsmarkt in der Regel meist immer noch schwerer als die Jüngeren am anderen Ende der Altersskala“, weiß die stellvertretende Agenturchefin und mahnt deshalb bei den Unternehmen der Region mehr Chancen für lebensältere Menschen in der Arbeitswelt an.

Während die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Harz in den letzten vier Jahren um knapp 30 Prozent zurückging, verringerte sich die Zahl der Älteren über 55 Jahre, die arbeitslos waren, lediglich um 20 Prozent. Aktuell1 lag der Anteil dieser Personengruppe an allen Arbeitslosen im Jahresdurchschnitt bei 22,2 Prozent gegenüber 19,5 Prozent im Jahr 2011. Der Anteil derjenigen Älteren, die ein Jahr und länger einen Job suchen ist in diesem Zeitraum jedoch erfreulicherweise gleich geblieben. Dennoch liegt er aktuell bei knapp 38 Prozent. „Bei unseren Vermittlungsbemühungen konzentrieren wir uns verstärkt auf diese Altersgruppe. Dabei nutzen wir die Möglichkeit einer aktiven Beratung, beruflichen Qualifizierung und auch finanziellen Förderung. Unser Ziel ist es, diese Menschen schnellstmöglich wieder in Arbeit zu bringen“, unterstreicht Kube.

„Wir brauchen Fachkräfte in den Betrieben und können es uns einfach nicht leisten, auf das Expertenwissen von lebenserfahrenen Frauen und Männer zu verzichten. Schließlich bringen diese eine langjährige Berufserfahrung mit und verfügen über Fachwissen, das man aus keinem Handbuch lernen kann“, ergänzt sie. „Schließlich gibt es auch mit 55plus noch viele Möglichkeiten, beruflich am Ball zu bleiben. Es ist höchste Zeit, Vorbehalte gegenüber der Beschäftigung von Älteren abzubauen. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt stehen dafür derzeit günstig. Dabei können wir sowohl Arbeitsuchende, Arbeitnehmer und Unternehmen aktiv unterstützen. Sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern weiter“, so die stellvertretende Agenturchefin abschließend.


Bei Fragen zum Thema Einstellung und Qualifizierung von Älteren hilft der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Halberstadt gern weiter.
Kontakt zum Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Halberstadt
E-Mail: Halberstadt.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de
gebührenfreie Hotline für Unternehmen zum Arbeitgeber-Service: 0800 − 4 5555 20 (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr)


PM:
Agentur für Arbeit Halberstadt
38817 Halberstadt
www.arbeitsagentur.de/halberstadt

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung