Anzeige:

Gemeinsames Marketing für die touristische Entwicklung der Burger Region, des Jerichower Landes und Sachsen-Anhalts Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt e.V. und die Landesgartenschau Burg 2018 GmbH schließen Kooperationsvertrag

Historische Gärten, Begegnung mit Natur und Grün, Parkanlagen und Gartenarchitektur – das sind Schlagworte, die den Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt e.V. und die Landesgartenschau Burg 2018 GmbH thematisch miteinander verbinden. Eine Verbindung, die auf dem Weg zur Gartenschau – und möglicherweise darüber hinaus – nicht fehlen darf.

In einem offiziellen Pressetermin am Mittwoch, den 24.08.2016, stellten Claus Mangels, Vorstandsvorsitzender des Gartenträume e.V., Felicitas Remmert, Geschäftsstellenleiterin des Vereins, sowie Sonnhild Noack und Erhard Skupch, Geschäftsführer der Landesgartenschau Burg 2018 GmbH, die Kooperationsvereinbarung vor und unterzeichneten diese.

„Die touristische Markensäule des Landes Sachsen-Anhalt – Gartenträume – darf auf unserer Gartenschau nicht fehlen. Das Interesse einer Zusammenarbeit ist auf beiden Seiten sehr groß. Die angestrebte Tourismuswerbung mit überregionaler Ausstrahlung ist wie ein Geschenk an die LaGa und die Stadt“, begrüßte Erhard Skupch die Anwesenden.

Gartenträume –Historische Parks in Sachsen-Anhalt umfasst die 43 schönsten und wichtigsten historischen Garten-und Parkanlagen des Landes. Zusammen ergeben sie über 400 Jahre Gartenkunst. Die Wörlitzer Anlagen, das Europa-Rosarium Sangerhausen und der Barockgarten Hundisburg sind Höhepunkte der Route. „Den Verein gibt es seit über 15 Jahren, die Idee entstand während der Bundesgartenschau in Magdeburg. Es ist ein von der Landesregierung initiiertes Projekt“, erläutert Claus Mangels. Der Gartenträume e. V. koordiniert das denkmalpflegerisch-touristische Netzwerk. Zu seinen Aktivitäten gehören u. a. die Durchführung von fachlichen und kulturellen Veranstaltungen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Lobbyarbeit und Qualitätssicherung. Mangels weiter: „Es ist bereits die vierte Kooperation mit einer Gartenschau. Gartenträume sind deutschlandweit sehr bekannt und haben eine Ausstrahlung bis ins französische Nachbarland. Jährlich besuchen ca. 2 Mio. Besucher die Parks und Gärten.“

Beide Parteien – Gartenträume und LaGa – haben sich verabredet, sich bis zur Landesgartenschau Burg 2018 gegenseitig bei Marketing-Aufgaben zu unterstützen und haben die touristische Entwicklung der Stadt Burg, des Jerichower Landes sowie von Sachsen-Anhalt zur gemeinsamen Sache erklärt.

Gemeinsam planen die Vertragspartner ein Marketingkonzept umzusetzen. Beide Akteure profitieren beispielsweise von der Online-Darstellung im Bereich Kooperationspartner und von der Darstellung auf Printprodukten des jeweils anderen. U. a. wird die Landesgartenschau umfangreich in Wort und Schrift im Format „Gartenträume – Höhepunkte 2016, 2017 und 2018“ dargestellt. Der Gartenträume e. V. wird namentlich auf verschiedenen Druckerzeugnissen der Landesgartenschau, z. B. in der LaGa-Zeitung oder im Flyer,aufgeführt. „Es gibt schöne Synergien. Wir werden gemeinsame Reiseangebote zusammenstellen, die Lust machen, Gärten in Burg und Sachsen-Anhalt zu besuchen. Bei Veranstaltungen in Parkanlagen, Presseterminen oder Messeauftritten wird die Landesgartenschau mit Plakaten, Flyern, Bannern oder ähnlichem durch den Vertragspartner präsentiert und umgekehrt“.

Der Gartenträume e. V. erhält die Möglichkeit, sich auf dem LaGa-Gelände in Form eines Themengartens oder an einem Thementag im Rahmen des Veranstaltungsprogramms zu beteiligen. „Unser Ziel ist es, Gartenliebhaber nach Sachsen-Anhalt zu locken und die Menschen für Gartenkunst zu begeistern. Deswegen ist es für uns selbstverständlich, die LaGa BURG 2018 tatkräftig zu unterstützen. Gleichzeitig hoffen wir natürlich, dass viele der LAGA-Besucher auch auf die anderen Gartenschätze Sachsen-Anhalts aufmerksam werden“, fasst Mangels zusammen.

Bewerbung der historischen Parks als „Gartentraum“

Die historischen Parkanlagen in Burg, die im Zuge der LAGA 2018 saniert und weiterentwickelt werden, sollen nach Wunsch der Stadt Burg bald auch das Gartenträume-Label tragen. Im Rahmen einer derzeit stattfindenden Evaluierung der Garteninitiative unter der Federführung des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalts wird dies geprüft. Mit einer Entscheidung ist bis zum Frühjahr 2017 zu rechnen.

Geschäftsführerin der Landesgartenschau Burg 2018 GmbH, Sonnhild Noack, blickt auf die Übersichtskarte der Gartenträume-Standorte: „Bis jetzt ist im Jerichower Land noch ein fast weißer Fleck. Mit unseren historischen Parkanlagen und Gärten können wir das ändern“. Felicitas Remmert erläutert, dass das Netzwerk der 43 Parks sehr statisch ist und nur wenige Anlagen von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden: „Der Moment ist gut, derzeit findet eine Evaluierung statt, es ist eine Chance für Burg, dauerhaft im Netzwerk aufgenommen zu werden“. Eine Entscheidung wird im nächsten halben Jahr erwartet.

PM:
Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt e.V.
www.gartentraeume-sachsen-anhalt.info

Comments are closed.