Anzeige:

Oberharzer THEATERNATUR startet in die zweite Spielzeit – Erneut beleben Theater, Tanz und Musik die Waldbühne Benneckenstein

Oberharz am Brocken – Bereits 2015 bereicherte das THEATERNATUR Festival mit Kultur und Kunst die Harzer Open-Air-Saison und belebte die Waldbühne Benneckenstein im Oberharz. Unter dem Motto #ImDickichtDesWaldes erwartet die Besucher vom 5. bis 14. August auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches, dynamisches und gleichzeitig niveauvolles Programm aus Klassikern, zeitgenössischer Dramatik, Musik und Tanz mit zahlreichen namhaften Schauspielern, Tänzern, Musikern und Performance-Künstlern.

Den Auftakt machen „Die Räuber“ von Friedrich Schiller am 5. August unter der Regie von Janek Liebetruth. Kaum ein Stück des Theaterkanons bietet sich für die mitten im Wald gelegene, stimmungsvolle Open-Air-Bühne so hervorragend an wie dieses, spielt doch ein immenser Teil im Dickicht des Waldes, welches sich die Räuber als ihre Heimat wählten. Regie führt der gebürtige Benneckensteiner Janek Liebetruth. Der Wahlberliner ist sowohl Künstlerischer Leiter des Festivals als auch Vorsitzender des Kulturvereins. „Unsere Motivation ist es, der Waldbühne neues Leben einzuhauchen und sie den Menschen in der Region wieder näherzubringen“, sagt der 35-Jährige. „Und wir möchten zeigen, dass es hier Raum für professionelle und anspruchsvolle Theaterproduktionen gibt, die das gesamte Areal nutzen und den Wald einbinden.“ Außerdem mit dabei: Benjamin Kramme (Tatort Erfurt) als Karl, Gerrit Neuhaus als Franz, Angelika Böttiger (Wachtmeister Krause) als Frau von Moor sowie Mark Pohl (Heiter bis Tödlich) als Spiegelberg. Der gebürtige Wernigeröder Jungschauspieler Karl Schaper wird in einer Doppelrolle zu sehen sein.

Die Ballettgala „WILD | WALD | TANZ“ zeigt am 6. August eine Serie von Tanzstücken, vorgetragen von einem internationalen, hochkarätiger Tanzensemble. Besonderes Highlight werden die zwei eigens für diesen Abend kreierten Choreografien sein, die vor dem Harzer Publikum zur Uraufführung kommen. Mit dabei auch wieder Stücke des international gefeierten Avangardisten Marco Goecke.

Die „WALD | SINN | PHONIE“ lädt zu einer musikalischen, performativen und interaktiven Wanderung durch die umgrenzenden Wälder. Diese entsteht in Kooperation mit dem Erfurter Künstlernetzwerk „Zughafen“, dem u.a. der bekannte deutsche Sänger „Clueso“ angehört. Hier wird das Publikum gemeinsam mit 30 Künstlern, Schauspielern, Tänzern und Musikern den Wald zum Schwingen und Klingen bringen. In zwei Variationen – gelb und blau – schaffen künstlerische Installationen, Lesungen und musikalische Beiträge Inseln inmitten des Waldes.

Darüber hinaus sorgen Theateraufführungen für Kinder und Jugendliche u.a. aus Hannover, Videoinstallationen, Kinovorführungen im NATUR/KINO (u.a. „Könige der Nutzholzgewinnung“, welcher vor 10 Jahren im Oberharz gedreht wurde, oder der Märchenfilm „Into the Woods“) und Konzerte (u.a. des Nordharzer Städtebundtheater oder der Electro Liveband Meltdown) für weitere „spannende und anregende Theatermomente für jedermann“.

PM:
Kulturrevier Harz e.V.
www.kulturrevier-harz.de

Comments are closed.