Anzeige:

22. April 2016 – „Kehrseiten“ – Die Magdeburger Kugelblitze im Kabarett unter Tage

Am 22. April um 20.00 Uhr sind Sabine Münz und Ernst-Ulrich Kreschel von den Magdeburger Kugelblitzen im ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode zu Gast. Im Kabarett unter Tage präsentieren Sie ihr aktuelles musikalisches Programm „KEHRSEITEN“.

Bekanntlich hat alles hat seine Kehrseiten, nur will sie keiner wahrhaben. Und deshalb werden Sie unter den Teppich gekehrt, da sind sie im Grunde auch sicher und bestens aufgehoben. Die Magdeburger „Kugelblitze“ machen jedoch gründlich sauber und wenden und drehen die Seiten so oft, bis die Kehrseiten der Kehrseiten zu Tage treten.

Die „Kehrseiten“ der Kugelblitze sind sehenswert. Erleben Sie einen unterhaltsamen Abend im Kabarett unter Tage!

Beginn der Veranstaltung ist 20.00 Uhr, die Seilfahrt nach unter Tage startet um 19.00 Uhr. Karten sind zum Preis von 20,00 € in der Tourist-Information Sangerhausen, Markt 18, Tel. 03464-19433 oder im Online-Shop unter www.rosarium-shop.de erhältlich.

PM: Rosenstadt Sangerhausen GmbH www.sangerhausen-tourist.de

Anzeige:

Kuchenbasar für den Schutz der Natur im Nationalpark Harz

Wernigerode. Eine Spende von 50 € für den Schutz der Natur im Nationalpark Harz erreichte jüngst das Spendenkonto der Parkverwaltung. Auch der Begleitbrief löste Freude aus, denn die Klassenleiterin Claudia Tauer der 5D des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums Wernigerode teilte uns im Namen der ganzen Klasse mit:

„Weil uns die schöne Natur hier im Harz, die Sie so schützen und pflegen, sehr am Herzen liegt, möchten wir, die Klasse 5D des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums Wernigerode, dem Nationalpark Harz 50 € spenden, die wir mithilfe eines Kuchenbasars erwirtschaftet haben.“

Der Nationalpark sagt ein herzliches Dankeschön und wünscht ein frohes Osterfest!

PM: Nationalpark Harz www.nationalpark-harz.de

Anzeige:

Nationalpark-Löwenzahnpfad am HohneHof wieder geöffnet

Kaltblutpferd Loewenzahnpfad

Kaltblutpferd Apollo mit Forstwirt Maik Bienias des Gespannfuhrunternehmens Meyer aus Wernigerode. Foto: Nationalpark Harz

Wernigerode. Um den beliebten Löwenzahn-Entdeckerpfad im Nationalpark Harz bei Drei Annen Hohne wieder aus dem Winterschlaf zu holen, mussten in diesen Tagen neben den Mitarbeitern der Nationalpark-Werkstatt weitere Spezialisten ans Werk gehen. Denn es galt, das in den Winter- und Frühjahrsstürmen umgeworfene Fichtenholz aus dem hier befindlichen 500-m-Bereich des Nationalparks zu holen, wo noch intensive Borkenkäferbekämpfung stattfindet, berichtet der zuständige Nationalpark-Revierförster Martin Bollmann. Seine Forstwirte mussten in den letzten Monaten oft bis zu dreimal in die gleichen Waldabteilungen, um hier sämtliches Holz aufzuarbeiten. In den letzten Tagen waren Rückepferde als Spezialtraktoren und auch Seibahnen – je nach den Möglichkeit vor Ort – im Einsatz, um mehrere hundert Kubikmeter Nadelholz zu bergen. „Wir versuchen hier, dem Fichtenborkenkäfer das Brutmaterial zu entziehen, indem wir jetzt das bearbeitete Holz aus dem Wald schaffen. Dieses passiert vornehmlich im 500-m-Bereich und

Weiterlesen: Nationalpark-Löwenzahnpfad am HohneHof wieder geöffnet

Anzeige:

Vortrag über Altlasten am 24. März 2016 in Herzberg

altlasten arsen

Arsenverbreitung im Landkreis Osterode – eine bergbauliche Altlast. Quelle: Landkreis Osterode am Harz.

Heimat- und Geschichtsverein Herzberg am Harz e.V. lädt ein: 24. März 2016, 19.30 Uhr, Hotel Englischer Hof, Herzberg am Harz: Über Sieber, Innerste und Oker bis in die Nordsee – Arsen und Schwermetalle im Harz. Altlasten mit unsichtbaren Gefahren und ansehnlicher Flora. Vortrag Dr. Friedhart Knolle.

Herzberg am Harz. Immer wieder machen die bergbaulichen Altlasten im Harz auch überregional Schlagzeilen. Nach 3000 Jahren Metallgewinnung gibt es heute keinen Bergbau im Harz mehr. Doch für die Umwelt hat er bis heute gravierende Folgen: Die Altlasten sind noch da und die Flusslandschaften des Harzvorlands sind bis in die Nordsee mit Schwermetallen belastet. Denn bei der Gewinnung und Verarbeitung der Metalle wurden die Böden über Jahrhunderte mit Schwermetallen wie Blei, Zink und Cadmium sowie auch Arsen angereichert. Und das Niederschlagswasser, das durch die Halden strömt, in denen die

Weiterlesen: Vortrag über Altlasten am 24. März 2016 in Herzberg