Anzeige:

Robert Schuchardt aus Leipzig gewann den Wettbewerb zum Minneturnier 2016

Fünfter Sänger für Falkenstein gefunden – Robert Schuchardt aus Leipzig ist dabei

Am 9. Juli geht auf Burg Falkenstein im Ostharz das 11. Falkensteiner Minneturnier über die Bühne. Diesmal wurde ein Sänger in einem Vorab-Wettbewerb gesucht: Es gab 20 Berwerber, die bei der Veranstaltung „Der Sang der alter Mauern“ mittelalterliche Lieder zur Vorstellung von Burgen und Schlössern, Klöstern und Domen in Sachsen-Anhalt singen wollten. Drei kamen in die engere Auswahl, nun wurde der Sieger gekürt: Es ist Robert Schuchardt aus Leipzig. Die Jury bestand aus Joachim Schymalla, Leiter des Museums Burg Falkenstein, Peter Will und Bernd Bonnet von Musiktheater Dingo, die als Moderatorenduo Meister Frauenlob und Henker Stempfel bislang alle Minneturnier begleiteten. Robert Schuchardt wurde 1976 in Gotha geboren. Der neue Mitstreiter beschäftigt sich seit vielen Jahren mit mittelalterlicher Musik, den dazugehörigen Quellen und historischer Aufführungspraxis. Er ist dabei als Musiker in den Ensembles Nimmersêlich und Spellbound zu hören.

Seine musikalische Ausbildung begann mit klassischem Gitarrenunterricht, wenig später kamen Drehleier und andere historische Saiteninstrumente wie Quinterne und Moraharpa hinzu. Er vertiefte sein Wissen durch Unterricht bei bekannten Musikern der Szene wie Marc Lewon und Uri Smilanski. Seit 2014 besucht er eine mehrjährige Fortbildung zur Musik des Mittelalters, die sich auch mit dem Thema Minnesang intensiv beschäftigt.

Neben Robert Schuchardt treten im Wettbewerb Falkensteiner „Veteranen“ wie Knud Seckel (Alsbach), Olaf Casalich (Hamburg), Frank Wunderlich (Lützelbach) und Thomas Schallaböck (Salzburg) an. Als Ehrengäste sind die Vorjahressieger Hans Hegner (Berlin) und Manfred Hartl (Wien) mit im Programm dabei, außerdem als „Special Guest“ Holger Schäfer (Göttingen), der Sieger von 2014, sowie Akteure und Spielleute von Irregang und dem Musiktheater Dingo.

Das Minneturnier beginnt um 19.30 Uhr. Für Wochenendbesucher gibt es ein Rahmenprogramm: Am Samstag gibt es um 16 Uhr auf dem Falkenstein den Vortrag „Ach, wie romantisch“ mit Joachim Schymalla und Holger Schäfer (Harfe und Gesang). Am Sonntag gibt es um 11 Uhr auf der Konradsburg Ermsleben eine Matinée mit Hans Hegner und Dr. Lothar Jahn, dem künstlerischen Leiter des Turniers. Titel der Veranstaltung: „Spruchgesang und Sachsenspiegel“.

Das Turnier wird veranstaltet von Dingo Musik und Theater e.V. mit Unterstützung der Stiftung „Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt“. Um die Finanzierung der Veranstaltung zu gewährleisten, werden noch Spender und Sponsoren gesucht. Wer die geschichtsträchtige Reihe fördern möchte, spendet an Dingo Musik und Theater e.V., Stichwort “Förderbeitrag Falkenstein”, I-Ban: DE 34 520 503 53 1100 00 1348, BIC-Nr.: HELA DE F1 KAS. Da der Verein gemeinnützig ist, kann die Spende von Privatpersonen und Firmen bei der Einkommensteuererklärung als Sonderausgabe steuermindernd geltend gemacht werden.

Tickets fürs Minneturnier kosten 18 Euro, die Begleitveranstaltungen kosten je 5 Euro, das Kombiticket für alle drei Veranstaltugen 25 Euro.
Ticketwünsche und die Bitte um Spendenquittungen an Dingo Musik und Theater e.V., Dr. Lothar Jahn, Guderoder Weg 6, 34369 Hofgeismar, Tel. 05671-925355, dingo@minnesang.com.

PM:
Dingo Musik und Theater e.V.
Dr. Lothar Jahn
www.lothar-jahn.de
www.minnesang.com

Comments are closed.