Anzeige:

Saison-Kurzarbeitergeld unterstützt Baubetriebe während der Schlechtwetterzeit

Winterzeit und Auftragsflaute? – Arbeitsagentur unterstützt Baubetriebe während der Schlechtwetterzeit

Betriebe des Baugewerbes, Dachdeckerhandwerks, Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus sowie Gerüstbaus können Saison-Kurzarbeitergeld (S-Kug) nutzen, um die Beschäftigung ihrer Mitarbeiter im Winter zu sichern, um so Entlassungen von Fachkräften zu vermeiden. Bei der Abrechnung sollten sie sich allerdings keine Zeit lassen.

Der Winter hat mittlerweile im Landkreis Harz Einzug gehalten und hält trotz zuletzt steigender Temperaturen weiterhin viele Baustellen fest im Griff. Um zu verhindern, dass Arbeitnehmer witterungsabhängiger Branchen in der Schlechtwetterphase entlassen und damit arbeitslos werden, können Firmen das sogenannte Saison-Kurzarbeitergeld (S-Kug) der Arbeitsagentur nutzen. So haben sie die Möglichkeit, ihre gut ausgebildeten, und oftmals auf dem Arbeitsmarkt schwer zu findenden, Fachkräfte bis zur Wiederaufnahme der Bautätigkeiten im Frühjahr im Unternehmen zu halten. Zu den betreffenden Branchen gehören die Betriebe des Baugewerbes, des Dachdeckerhandwerks, des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus sowie des Gerüstbaus. Diese können so mit Hilfe von S-Kug vom 1. Dezember bis zum 31. März die Beschäftigung ihrer Mitarbeiter über die Wintermonate sichern.

Anspruch auf Saison-Kurzarbeitergeld besteht für witterungsbedingte Arbeitsausfälle oder Arbeitsausfälle aus wirtschaftlichen Gründen, z. B. saisonbedingter Auftragsmangel ab der ersten Ausfallstunde. Bestehende Arbeitszeitguthaben, mit Ausnahme geschützter Guthaben, müssen allerdings zur Vermeidung von S-Kug im Vorfeld aufgebraucht werden.

Den Arbeitnehmern bleibt bei der Nutzung von S-Kug der Arbeitsplatz erhalten und Unternehmen ersparen sich im Gegenzug die Personalsuche im Frühjahr. Dieser Vorteil gewinnt mit Blick auf den steigenden Fachkräftemangel für die Firmen im Landkreis Harz zunehmend an Bedeutung.

Alle in Betracht kommenden Unternehmen sollten die Möglichkeit zur Nutzung des Saison-Kurzarbeitergeldes in ihre Überlegungen einbeziehen. Die Inanspruchnahme des S-Kug fällt für die Betriebe dabei weitgehend kostenneutral aus. Zusammen mit ergänzenden Leistungen sichert das Saison-Kurzarbeitergeld den Arbeitnehmern den größten Teil ihres Einkommens. Neben dem Saison-Kurzarbeitergeld können weitere ergänzende Leistungen wie Zuschuss-Wintergeld, Mehraufwands-Wintergeld gezahlt werden.

Das Verfahren hat sich zur vorherigen Saison nicht geändert. Ausführliche Hinweise zum Saison-Kurzarbeitergeld und alle erforderlichen Vordrucke finden sie im Internet unter www.arbeitsagentur.de. » Unternehmen » Finanzielle Hilfen » Kurzarbeitergeld.

Für die Abrechnung der Leistungen ist von den Arbeitgebern jedoch eine gesetzliche Ausschlussfrist von drei Monaten zu beachten. Deshalb sind alle Leistungsanträge für jeden Lohnabrechnungszeitraum innerhalb dieser Frist zu stellen. Daher sollten die Betriebe die Leistungen für die Schlechtwetterzeit 2015/2016 rechtzeitig beantragen und die Ausschlussfrist für Saison-Kurzarbeitergeld beachten. Denn verspätet eingereichte Leistungsanträge müssen abgelehnt werden, weil es sich bei diesen Fristen um gesetzliche Ausschlussfristen handelt.

Zu weiteren Fragen und Informationen zur Abrechnung können sich Arbeitgeber per E-Mail an die Kurzarbeitergeldexperten unter magdeburg.031-os@arbeitsagentur.de wenden.

PM:
Agentur für Arbeit Halberstadt
Schwanebecker Str. 14
38820 Halberstadt
www.arbeitsagentur.de/halberstadt

Comments are closed.