Anzeige:

Frühzeitige Arbeitssuchendmeldung erhöht die Vermittlungschancen und vermeidet finanzielle Nachteile

Die Arbeitsagentur rät: Bei Kündigung sofort arbeitsuchend melden und die JOBBÖRSE oder die gebührenfreie Servicenummer nutzen

Arbeitnehmer/innen, die ihre Kündigung erhalten haben oder deren befristetes Beschäftigungsverhältnis ausläuft, müssen sich nach den gesetzlichen Regelungen spätestens drei Monate vor dem Ende des Arbeitsverhältnisses persönlich, telefonisch, schriftlich oder online bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend melden.

Wer mit seiner Kündigung rechnen muss, sollte kühlen Kopf bewahren und sich frühzeitig bei der Arbeitsagentur arbeitsuchend melden. „Je früher die Kontaktaufnahme mit der Agentur für Arbeit erfolgt, desto eher können wir den Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin in unsere Vermittlungsaktivitäten einbeziehen“, informiert, Heike Schittko, Vorsitzende der Geschäftsführung der Halberstädter Arbeitsagentur. Erfahrungsgemäß sei es leichter aus einem bestehenden Beschäftigungsverhältnis heraus eine neue Beschäftigung zu finden. „Unser Ziel ist es, durch diese frühzeitige und aktive Beschäftigungssuche Arbeitslosigkeit gar nicht erst eintreten zu lassen“, so die Agenturchefin weiter.

Erfährt der Arbeitnehmer allerdings beispielsweise aufgrund kürzerer Kündigungsfristen erst später vom Ende seines Arbeitsverhältnisses, muss er sich binnen der ersten drei Arbeitstage nach Kenntnisnahme melden.

Am schnellsten können sich Arbeitnehmer/innen online über die JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit (BA) arbeitssuchend melden. Unter www.arbeitsagentur.de kann dies sogar rund um die Uhr von überall aus an jeden Wochentag erfolgen.

Darüber hinaus kann die erforderliche Meldung aber auch ganz unkompliziert telefonisch über die gebührenfreie Servicehotline der Arbeitsagentur 0800 4 5555 00 (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr) vorgenommen werden.

Die entsprechende persönliche Arbeitslosmeldung zur Beantragung des Arbeitslosengeldes ist jedoch immer erforderlich. Diese sollte spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit in der für den Wohnort zuständigen Agentur für Arbeit erfolgen.

Wer sich nicht innerhalb dieser gesetzlichen Frist meldet, muss mit einer Sperrzeit von einer Woche rechnen und erhält für diese Woche keine Leistungen.

Hinweis: Die Pflicht zur Meldung besteht unabhängig davon, ob der Fortbestand des Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnisses gerichtlich geltend gemacht oder vom Arbeitgeber in Aussicht gestellt wird.

PM:
Agentur für Arbeit Halberstadt
Schwanebecker Str. 14
38820 Halberstadt
www.arbeitsagentur.de/halberstadt

Comments are closed.