Anzeige:

89. Brockenstammtisch / Möllring unterstützt länderübergreifendes Skigebiet Schierke-Braunlage: „Gewinn für Harz-Tourismus“

89. Brockenstammtisch / Minister bekräftigt Unterstützung für Infrastruktur-Ausbau
Möllring unterstützt länderübergreifendes Skigebiet Schierke-Braunlage: „Gewinn für Harz-Tourismus“

Das Land Sachsen-Anhalt wird die Modernisierung des touristischen Angebotes im Harz auch in den kommenden Jahren kräftig unterstützen. Das bekräftigte Wirtschaftsminister Hartmut Möllring am 12. September beim 89. Brockenstammtisch auf Norddeutschlands höchstem Berg. „Schierke soll das ganze Jahr über zu einem Zentrum für Aktivurlaub und Erholung im Oberharz werden. Die dafür notwendigen Investitionen in die touristische Infrastruktur und in das Tourismusgewerbe werden wir weiterhin unterstützen. Dies gilt vor allem auch für die geplante Entwicklung eines länderübergreifenden Wintersportgebietes am Wurmberg mit einer Seilbahn von Schierke nach Braunlage. Ein solches alpines Angebot wäre ein echter Gewinn für den Tourismus in Sachsen-Anhalt und im gesamten Harz.“

Möllring wies in diesem Zusammenhang auf die vor kurzem geänderten Landesregelungen für die Investitionsförderung aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) hin: „Im Bereich der touristischen Infrastruktur haben wir den Höchstfördersatz von 80 auf 90 Prozent angehoben. Damit können sinnvolle Investitionsvorhaben auch dann realisiert werden, wenn der kommunale Haushalt nur wenig Spielraum für die Kofinanzierung bietet.“

Hintergrund
Der Harz ist das touristische Kraftzentrum in Sachsen-Anhalt. Auf den Ostharz (Landkreise Harz und Mansfeld-Südharz) entfallen rund 35 Prozent der Gästeankünfte und rund 40 Prozent der Übernachtungen im Land. Im 1. Halbjahr 2015 verzeichnete der sachsen-anhaltische Teil des Harzes 2,8 Prozent mehr Gästeankünfte und 0,6 Prozent mehr Übernachtungen. Zwischen 2000 und Mitte 2015 sind im Ostharz rund 287 Millionen Euro in das Tourismusgewerbe (210 Mio. €) und in die touristische Infrastruktur (77 Mio. €) investiert worden, davon kam rund die Hälfte (141 Mio. €) aus der GRW.

PM:
Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt
www.mw.sachsen-anhalt.de

Comments are closed.