Anzeige:

26. Orchesterwerkstatt junger Komponisten startet am Wochenende

orchesterprobe

Orchester bei der Probe / Foto: Veranstalter

Frauen auf dem Vormarsch – Komponistinnen bei der Orchesterwerkstatt in Halberstadt

Am Sonntag startet die 26. Orchesterwerkstatt junger Komponisten in Halberstadt; mit dabei sind zwei Kompositionsstudentinnen aus Frankfurt und Dresden sowie erstmals als Tutorin und Jurorin die Komponistin Annette Schlünz aus Straßburg.

Halberstadt/ Sachsen-Anhalt. Am Sonntag, 10. Mai 2015, beginnt die 26. Orchesterwerkstatt junger Komponisten, die der Landesmusikrat Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt ausrichtet.

Junge Komponisten von 15 bis 23 Jahren aus ganz Deutschland haben sich mit ihren Einreichungen für die aktive Teilnahme qualifiziert; bei der Orchesterprobe am Montag Vormittag können sie ihre Stücke in der Wiedergabe durch das Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters erstmals hören. Im Dialog mit den Musikern und in Seminaren mit dem Werkstattleiter, Musikdirektor Johannes Rieger, und den Tutoren Annette Schlünz (Konservatorium Straßburg), Martin Christoph Redel (Musikhochschule Detmold) und Hans Rotman (Intendant des Impuls Festivals) arbeiten die jungen Komponisten an der Umsetzung ihrer Klangvorstellungen in spielbare Partituren.

Als Tutorin und Jurorin erstmals dabei ist die in Dessau gebürtige Komponistin Annette Schlünz: „Ich freue mich darauf, neue junge Komponisten und Komponistinnen kennenzulernen. Ich lerne selbst sehr viel von den jungen Leuten.“ Besonders wichtig findet sie, „dass bei der Orchesterwerkstatt die Musik erklingen kann. Das ist die beste Kontrolle, ob das Geschriebene den Klangvorstellungen entspricht. Kein Computer kann den Live-Klang ersetzen!“

Unter den Teilnehmern der diesjährigen Werkstatt sind zwei junge Frauen, die bereits Komposition studieren: Susanne Hardt in Dresden, Charlotte Glöckner in Frankfurt.

Annette Schlünz, die sehr viel mit der jungen Generation arbeitet, begrüßt das: „Zum Glück wird es langsam normal, dass Frauen und Mädchen komponieren. In den Kompositionsklassen in Sachsen-Anhalt und Dresden stelle ich seit langem ein recht ausgewogenes Verhältnis fest – dass sie das Schreiben von Musik zum Beruf machen, ist noch seltener, das erfordert nicht nur Kraft und Durchhaltevermögen, sondern auch Beziehungen, geschicktes Nutzen von Marktmechanismen und Sich Verkaufen Können; das liegt Frauen nicht unbedingt. Umso wichtiger ist es, dass die Veranstalter darauf achten, in Programmen und bei Auswahlverfahren entsprechend ihrer Qualität auch Künstlerinnen zu berücksichtigen.“

Nach mehreren Proben- und Seminareinheiten findet am Mittwoch, 13. Mai 2015, um 10:30 Uhr das Abschlusskonzert im Großen Saal des Nordharzer Städtebundtheaters statt. Dabei werden auch die diesjährigen Preisträger gekürt. Zu gewinnen sind der Andreas-Werckmeister-Preis der Stadt Halberstadt und der Preis der Deutschen Orchesterstiftung, dotiert mit je 500 EUR, sowie der „Impuls“-Preis, der eine Aufführung beim Impuls Festival für neue Musik in Sachsen-Anhalt im November 2015 vorsieht.

Das Theater und der Musikrat Sachsen-Anhalt laden alle Interessierten zur Begegnung mit der Musik von von morgen: Die Generalprobe am Dienstag, 12. Mai 2015, um 19 Uhr im Großen Saal des Nordharzer Städtebundtheaters ist öffentlich; in der Pause gibt es ein Gespräch mit den jungen Komponisten.

Mehr Informationen unter
http://www.harztheater.de/orchesterwerkstatt
und
http://jugendmusikfest.de/orchesterwerkstatt-junger-komponisten

PM:
Landesmusikrat Sachsen-Anhalt e. V.
www.lmr-san.de

Comments are closed.