Anzeige:

Rekordbeschäftigung: Immer mehr Ältere im Job

Noch nie hatten so viele ältere Menschen im Landkreis Harz einen Job – doch einmal arbeitslos, ist es für die Betroffenen meist schwer wieder einen neuen Job zu finden.

Beschäftigung Älterer ist gestiegen

Im vergangenen Jahr ist die Beschäftigung der älteren Menschen im Landkreis Harz erneut angestiegen. Noch nie hatten hier so viele Menschen in der Altersgruppe einen Job. Konkret waren Ende Juni 2014 im Landkreis 15.739 Menschen zwischen 55 und 65 Jahren sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das ist Rekord und gegenüber dem Jahr 2013 ein Plus von 6,2 Prozent. Somit war mehr als jeder fünfte Beschäftigte (22 Prozent) älter als 55 Jahre. Diese Entwicklung folgt auch dem Landestrend in Sachsen-Anhalt, wo laut BA-Statistik die Beschäftigungsquote der Menschen über 55 seit Jahren steigt. So waren im Landkreis Harz 47,0 Prozent* der 55- bis 65-Jährigen beschäftigt (Sachsen-Anhalt: 46,4 Prozent). Das heißt fast jeder zweite Ältere in der Altersgruppe geht einer Tätigkeit nach.

„Die zunehmende Beschäftigung von Menschen über 55 Jahre ist eine unmittelbare Auswirkung der Demografie. Zugleich sinkt die Zahl der jüngeren Beschäftigten unter 25 Jahren deutlich. Eine Ursache hierfür ist der in den letzten Jahren deutlich spürbare Rückgang bei den Schulabgängern. Gleichzeitig gehen immer mehr Beschäftigte in Rente. Somit steht der Wirtschaft immer weniger Nachwuchs zur Verfügung und Fachkräfte werden knapp. Deshalb halten die Unternehmen erfreulicherweise auch zunehmend an ihren lebensälteren Mitarbeitern fest, weil sie ihre Kompetenz und Erfahrung schätzen. Dieses Fachkräfteproblem wird sich im Landkreis Harz vorerst leider auch nicht entspannen, sondern aufgrund der Altersstruktur in den kommenden Jahren eher noch verschlechtern.“ so Konstanze Kube, Geschäftsführerin Operativ der Halberstädter Arbeitsagentur.

Von der positiven Arbeitsmarktentwicklung profitieren ältere Arbeitslose kaum

Während sich die Chancen für ältere Beschäftigte verbessern, sind arbeitslose ältere Menschen weiterhin oftmals noch benachteiligt. Vor allem die Zahl der Arbeitslosen über 55 ist, trotz eines geringen Rückgangs im Jahr 2014, seit Jahren konstant hoch. „Das hat zum einen demografische Ursachen, zum anderen lässt das Lebensalter die Chancen auf einen neuen Job sinken“ erklärte Kube.

Die Benachteiligung zeige sich auch in der Dauer der Arbeitslosigkeit. Während 2014 im gesamten Agenturbezirk Arbeitslose insgesamt im Schnitt 34 Wochen ohne Job waren, lag die durchschnittliche Dauer bei über 50-Jährigen bei über 43 Wochen. Kommen dann zum Alter beispielsweise noch gesundheitliche Beeinträchtigungen hinzu, sinken die Chancen auf eine reguläre Beschäftigung weiter.

Arbeitsagentur bietet Unternehmen spezielle Unterstützungen an

„Oftmals bekommen Ältere einfach keine Chance zu beweisen, was sie leisten können. Dabei könnte dadurch ein großer Beitrag zur Fachkräftesicherung geleistet werden. Für Unternehmen ergeben sich Möglichkeiten motivierte und engagierte Mitarbeiter mit entsprechender Berufs- und Lebenserfahrung zu gewinnen. Wo es nicht ohne spezielle Unterstützung geht, gibt es besondere Förderprogramme, über die wir die Unternehmen gern aufklären.“ so die stellvertretende Agenturchefin. So können beispielsweise bis zu 50 Prozent des Lohnes für maximal 36 Monate bezuschusst werden.

Interessierte Unternehmen können die Mitarbeiter des Arbeitgeber-Services der Arbeitsagentur montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr exklusiv unter der gebührenfreien Hotline (0 800) 4 5555 20 erreichen.

* Datenstand: Juni 2013 (keine aktuelleren Daten derzeit vorhanden)

PM:
Agentur für Arbeit Halberstadt
38817 Halberstadt
www.arbeitsagentur.de/halberstadt

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung