Anzeige:

Rocken am Brocken Festival bestätigt erste Bands

rocken-am-brocken

Rocken Am Brocken Festival / Foto: Veranstalter

Das vom 30.07. – 01.08.2015 im Harz stattfindende Festival „Rocken am Brocken“ eröffnet das Line-up mit neun vielversprechenden Künstlern aus dem Indie-, Punk-Rock- wie auch Elektro-Bereich. Mit dabei unter anderem „Moop Mama“, „Honig“ und „Vierkanttretlager“.

Ein szenekundiger Blick auf das Line-up lässt schnell erkennen, dass die Veranstalter sich dieses Jahr vor allem auf vielversprechende nationale Newcomer fokussieren. Einer davon ist die bereits sehr erfolgreiche zehnköpfige Urban Brass Band „Moop Mama“ aus München, die sich schon auf großen Festivals wie dem „Splash“ beweisen konnte.

Auch die vier Husumer Jungs von „Vierkanttretlager“, die im Frühjahr nächsten Jahres ihr zweites Album „Krieg und Krieg“ releasen, haben sich mit ihren tiefgründigen Texten bereits eine breite Fanbase aufgebaut und sind daher den meisten ein Begriff.

Stilistisch konträr wird das Line-up von den Sängern und Songwritern „Honig“ und „Tom Klose“ ergänzt. Während Stefan Honig und seine

Weiterlesen: Rocken am Brocken Festival bestätigt erste Bands

Anzeige:

Hausbriefkästen der Arbeitsagentur zum Jahreswechsel verschlossen

Die Arbeitsagentur informiert: Hausbriefkästen in Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode werden zum Jahreswechsel verschlossen Kunden können ihre Unterlagen weiterhin per Post senden

Um möglichen Vandalismus vorzubeugen schließen die Agenturen für Arbeit in Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode vom 30. Dezember 2014 ab 13 Uhr bis zum Freitagmorgen, den 2. Januar 2015 um 7.30 Uhr alle Hausbriefkästen. Diese Maßnahme dient dem Schutz von Kundenunterlagen, damit diese nach Einwurf nicht durch andere beschädigt oder vernichtet werden können.

Während dieser vorübergehenden Schließung können alle Kunden ihre Unterlagen selbstverständlich weiterhin per Post an die bekannte Adresse (diese gilt sowohl für die Hauptagentur in Halberstadt, als auch für die beiden Geschäftsstellen in Quedlinburg und Wernigerode) senden. Die Verteilung der Post in die entsprechenden Bereiche erfolgt innerhalb der Arbeitsagentur.

Agentur für Arbeit Halberstadt 38817 Halberstadt

Die Agentur für Arbeit bittet alle Kunden um Verständnis für diese vorsorgliche Sicherheitsmaßnahme.

PM: Agentur für Arbeit Halberstadt www.arbeitsagentur.de/halberstadt

Anzeige:

10 gute Vorsätze für einen naturfreundlichen Garten für Rotkehlchen, Igel und Co für 2015 – NABU gibt Tipps

Tagpfauenauge Erdhummel

Tagpfauenauge und Erdhummel gehören zu den dankbaren Gästen auf der Blumenwiese / Foto: Walter Wimmer

In der kalten Jahreszeit ruft der NABU alle Gartenbesitzer auf, das kommende Jahr zu nutzen, um ihren Garten – ganz gleich, wie groß, ganz gleich, ob er ein halber Park oder nur ein Hof von wenigen Quadratmetern ist – in eine Zuflucht für Wildtiere des Siedlungsraums zu verwandeln. Walter Wimmer, Leiter des Nationalparkhauses Sankt Andreasberg, sagte: „Jeder noch so kleine Garten kann viel mehr Tier- und Pflanzenarten Lebensraum bieten, als Gartenbesitzer gemeinhin annehmen.“ Deshalb stellt er 10 gute Vorsätze für einen naturgerechten Garten vor, die er allen Hobbygärtnern ans Herz legt:

Vorsatz 1: Bau und Anbringung von Nistkästen für Höhlenbrüter wie Kohl- und Blaumeise, Sumpf-, Weiden- und Haubenmeise, Trauerschnäpper, Star, Zaunkönig, Kleiber; für Halbhöhlenbrüter wie Grauschnäpper, Bachstelze und Rotschwänzchen. Vorsatz 2: Bau und Anbringung von Nistbrettchen für Mehl- und Rauchschwalben an Gebäuden, von besonderen

Weiterlesen: 10 gute Vorsätze für einen naturfreundlichen Garten für Rotkehlchen, Igel und Co für 2015 – NABU gibt Tipps

Anzeige:

Kein Silvesterfeuerwerk im Nationalpark Harz

Wernigerode. Im Nationalpark Harz gilt zum Schutz der Natur ganzjährig ein Verbot, Feuerwerkskörper zu zünden. An diese Bestimmung, die sich in den beiden Nationalparkgesetzen für Sachsen-Anhalt und Niedersachsen gleichermaßen findet, erinnert die Nationalparkverwaltung Harz und bittet alle Bürger, sie zum Schutz der Tiere und Pflanzen strikt einzuhalten – nicht nur auf dem Brocken, sondern grundsätzlich auf allen Flächen des Schutzgebiets. Die Nationalparkwacht hat auch über Silvester Dienst und wird die Einhaltung des Verbots überwachen. Wir bitten, den diesbezüglichen Hinweisen der Ranger unbedingt Folge zu leisten.

Für die im Winter ohnehin oft am Limit befindliche Tierwelt, sind sowohl das Knallen als auch die Licht- und Blendwirkung von Feuerwerkskörpern ernst zu nehmende Gefährdungen. Anders als Verkehrsgeräusche oder Beunruhigungen entlang von stark frequentierten Wegen, an die sich die Tiere mehr oder weniger gut gewöhnen können, werden diese plötzlich und heftig auftretenden Störungen als hochgradige Bedrohung erkannt. Diese den Tieren völlig unbekannten Erscheinungen können

Weiterlesen: Kein Silvesterfeuerwerk im Nationalpark Harz

Anzeige:

Konzert mit “The Glory Gospel Singers” aus New York am 20. Januar 2015

Die New Yorker “Glory Gospel Singers” geben am 20. Januar 2015 ein Konzert in der Bergkirche St. Bartholomäus in Blankenburg. Seit mehr als 10 Jahren begeistert dieser Chor nun schon sein Publikum mit seinen hervorragenden Stimmen in ganz Europa. Bei Auftritten in Kirchen und auf anderen Veranstaltungen bringen “The Glory Gospel Singers” ihren Glauben an Gott in Liedern und Emotionen zu ihrem Publikum. Der Chor will mit seinem Gesang nicht nur erfreuen, sondern vor allem von der Liebe und Gegenwart Gottes berichten.

Das Konzert beginnt um 19:30 Uhr. Karten können ab sofort im Vorverkauf in der Touristinformation Blankenburg (Schnappelberg 6, Tel. 03944 2898) erworben werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei der evangelische Kirchengemeinde Blankenburg (Kantor Jürgen Opfermann, Tel. 03944 366362).

Anzeige:

Naturerlebnis-Programm 2015 des Nationalparks Harz ist erschienen

Unterwegs im Nationalpark Harz 2015

“Unterwegs im Nationalpark Harz 2015″ / Foto: Nationalpark Harz

Unterwegs im Nationalpark Harz mit Nationalpark-Rangern, Förstern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Nationalparkhäuser Gerade erschienen ist das Naturerlebnis-Programm 2015 des Nationalparks Harz. Wieder werden über 1000 Termine und Veranstaltungen angeboten. Für Naturbegeisterte gibt es im Nationalpark Harz zusammen mit Nationalpark-Rangern, Förstern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Nationalparkhäuser zu allen Jahreszeiten viel zu entdecken. Fledermaus-Exkusion, Wolf-Vortrag oder Naturerlebnisse für die ganze Familie – thematisch ist für jeden etwas dabei.

Sie möchten nach Ihrem Feierabend die Natur erleben, am Lagerfeuer Interessantes erfahren oder in der Dämmerung den Stimmen der Natur lauschen? Unter der Rubrik „After-Work-Naturerlebnisse“ haben wir in diesem Jahr spannende Veranstaltungen in den frühen Abendstunden zusammengestellt.

Ab sofort ist das neue Naturerlebnis-Programm „Unterwegs im Nationalpark Harz 2015“ als Download verfügbar. Alle Termine sind außerdem in der Rubrik Veranstaltungen einsehbar. Mit Hilfe einer komfortablen Suchfunktion können Besucherinnen und Besucher

Weiterlesen: Naturerlebnis-Programm 2015 des Nationalparks Harz ist erschienen

Anzeige:

Mit dem Luchs in den Hochharz – Broschüre “NATURA Tipp 7″ wird vorgestellt

Am Montag, 22. Dezember um 14.00 Uhr stellt der Regionalverband Harz zusammen mit dem Nationalpark Harz eine neue Broschüre im Nationalparkhaus Ilsetal in Ilsenburg vor. Der NATURA Tipp 7 macht das einmalige Natura 2000-Gebiet rund um den Brocken erlebbar.

Nach einem Vortrag zu den Hintergründen von Natura 2000 und der zehnteiligen Broschürenserie NATURA Tipps stehen Experten von Nationalpark und Regionalverband Harz Interessierten für Rückfragen zur Verfügung. Das in der Broschüre vorgestellte Gebiet „Hochharz“ ist ein Teil des europaweiten Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000, das sich bereits auf rund einem Fünftel der europäischen Fläche erstreckt.

Das heimliche Wappentier des Nationalparks Harz, der Luchs, blickt vom Titelbild des NATURA Tipps 7.Die neueste Broschüre des Natur- und Geoparkträgers Regionalverband Harz stellt das Natura 2000-Gebiet mit seinen typischen Pflanzen, Tieren und Lebensräumen vor. Die gemeinsam mit dem Nationalpark erarbeitete Broschüre beschreibt zudem eine reizvolle Tour durch das Natura 2000-Gebiet. Die Tageswanderung führt, ausgehend von Ilsenburg,

Weiterlesen: Mit dem Luchs in den Hochharz – Broschüre “NATURA Tipp 7″ wird vorgestellt

Anzeige:

Veranstaltungen im Grossen Schloss in Blankenburg im Januar 2015

Großes Schloß

Winterstimmung am Großen Schloß in Blankenburg

Der Innenhof des Großen Schlosses ist für Besucher täglich außer montags im Zeitraum von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Führungen werden jeweils samstags zwischen 14 und 16 Uhr angeboten. Der Treffpunkt für den unter sachkundiger Leitung erfolgenden etwa einstündigen Rundgang ist der Schloss-Innenhof. Des Weiteren lädt das Schlosscafe während dieser Zeit zu Kaffee und Kuchen ein.

Zu den o.g. Innenhof-Öffnungszeiten können Sie darüber hinaus in der “Theatergarderobe” eine Ausstellung über das Wirken von Frederike Caroline Neuber (genannt “Die Neuberin”) besichtigen. Diese erste deutsche Prinzipalin (Theaterleiterin) und Schauspielerin eines deutschen Theaters wirkte in den Jahren von 1727 bis 1733 auch am Blankenburger Hof.

Weitere Informationen zu den genannten Veranstaltungen erhalten Sie beim Verein Rettung Schloss Blankenburg e.V. unter der Tel.-Nr. 03944 3676223 sowie auf der Website des Vereins unter der Adresse www.rettung-schloss-blankenburg.de.

Weiterlesen: Veranstaltungen im Grossen Schloss in Blankenburg im Januar 2015

Anzeige:

Veranstaltungen in Blankenburg im Januar 2015

Ein Abendspaziergang durch Blankenburg    

An jedem Freitag im Januar 2015 führt Sie ab 21 Uhr der Nachtwächter durch die historische Altstadt von Blankenburg. Dieser eindrucksvolle Rundgang durch die Innenstadt offenbart im Schatten der Nacht ganz neue und geheimnisvolle Blickwinkel auf die ehemalige Residenzstadt. Der Treffpunkt für die etwa einstündige Wanderung ist am historischen Rathaus.

Ebenfalls an jedem Freitag, aber bereit um 15 Uhr, gibt es eine Führung durch das Kleine Schloss. Lassen Sie sich dabei in die Vergangenheit der Welfen zurückversetzen. Gezeigt werden zum Teil hochwertige Originalobjekte, mit denen zwei Zimmereinrichtungen des Kleinen Schlosses nachgestaltet sind. Interessante Erläuterungen zur Geschichte der Welfen ergänzen die Ausführungen.

Immer samstags ab 1/2 11 am Vormittag können Sie auf einem geführten Rundgang in Blankenburg “Altes neu entdecken”. Der Weg führt Sie durch die historische Altstadt mit der Bergkirche St. Bartholomäus und in die gepflegten Gartenanlagen zwischen den beiden

Weiterlesen: Veranstaltungen in Blankenburg im Januar 2015

Anzeige:

Waldentwicklung und Wildbestandsregulierung im Nationalpark Harz – Band 12 der Schriftenreihe erschienen

titel waldentwicklung und wildbestandsregulierung

Buchtitel “Waldentwicklung und Wildbestandsregulierung im Nationalpark Harz” / Foto: Nationalpark Harz

Wernigerode. Der soeben erschienene Band enthält die Ergebnisse der wissenschaftlichen Tagung des Nationalparks Harz am 20.11.2013 im Kloster Drübeck – das Thema war „Waldentwicklung und Wildbestandsregulierung im Nationalpark Harz“. Diese Frage wird immer wieder, oft auch sehr emotional, diskutiert.

Zunehmend fokussiert sich die Diskussion auch auf Großschutzgebiete, in denen der Prozessschutz Vorrang hat. Es wurde auf der Tagung darauf verwiesen, dass auch das Wild als Wildtier Bestandteil der Natur und schützenswert sei. Im Nationalpark Harz als Entwicklungsnationalpark wird die Wildbestandsregulierung allerdings auf absehbare Zeit unverzichtbar sein. Den Handlungsrahmen gibt der gültige Nationalparkplan Harz vor:

„Die grundsätzliche Verpflichtung, im Nationalpark „Natur Natur sein zu lassen“, stößt im Falle des Wildes auf Grenzen. Da der Nationalpark Harz nicht isoliert von seinem Umland betrachtet werden kann, die Zusammensetzung der Wildpopulationen nicht mehr natürlich ist und die Regulationsmechanismen nicht identisch mit denen der

Weiterlesen: Waldentwicklung und Wildbestandsregulierung im Nationalpark Harz – Band 12 der Schriftenreihe erschienen

Anzeige:

Nationalpark-Kaltblutpferd Max verlässt den HohneHof

pferde eros max

Die beiden Nationalpark-Rückepferde in besseren Tagen. Foto von Siegfried Richter

Wernigerode. Vielen Besucherinnen und Besuchern des Natur-Erlebniszentrums HohneHof sind die beiden Rückepferde Max und Eros bekannt, die hin und wieder noch ihren Dienst im Nationalparkwald verrichteten, aber vor allem den Kindern im Rahmen unserer Umweltbildung in den letzten Jahren viel Freude bereitet haben. Seit dem Sommer stand Max jedoch allein auf der Weide. Eros musste wegen einer schweren, unheilbaren Krankheit leider eingeschläfert werden.

Pferde sind Herdentiere – allein fühlen sie sich auf Dauer nicht wohl. Deshalb wurde in der Nationalparkverwaltung lange nach einer Lösung zum Wohle des verbliebenen Kaltblüters gesucht. Die Anschaffung eines weiteren Rückepferds kam nicht in Betracht, da auch der langjährige Gespannführer Erwin Kircher, der diese schwere Arbeit 25 Jahre lang ausgeübt hat, nunmehr eine weniger belastende Tätigkeit übernehmen wird. Er gehört zu den wenigen noch berufstätigen Pferderückern in der Region – ein Beruf, der mangels Nachwuchs immer

Weiterlesen: Nationalpark-Kaltblutpferd Max verlässt den HohneHof

Anzeige:

UNSER HARZ – Dezember 2014: Weihnachtliches Brauchtum in Benneckenstein, Sehnsuchtsberg Brocken und vieles mehr

Unser Harz

Der Titel des Dezemberheftes / Foto: Herausgeber

UNSER HARZ Dezember: Weihnachtliches Brauchtum in Benneckenstein, Nachrichten vom Harz vor 100 Jahren, Der Brocken – Mein Sehnsuchtsberg, Gedichte, Der Oberharzer Tzscherper, Die Stolberger Damenkapelle Teil 5, Das war das Praktikumsjahr 2014 – Jetzt für das Commerzbank-Umweltpraktikum 2015 im Nationalpark Harz bewerben Clausthal-Zellerfeld. Im Harz hat sich nur noch an wenigen Orten traditionelles Weihnachtsbrauchtum erhalten – einer davon ist Benneckenstein. Hier werden noch die alten Quempasweisen, eine Art Wechselgesang, im Weihnachtsgottesdienst zelebriert. Eine andere Tradition gab es hier auch, von der der Vater des Autors Prof. Lutz Wille sehr lebendig berichtet hat.

1914: Es war viel los vor 100 Jahren im Harz – die Eisenbahnstrecke von Clausthal-Zellerfeld nach Altenau wurde eröffnet, ebenso die neuerbaute Hanskühnenburg. Das Rätsel um die Stärke der Rhumequelle wird gelöst, es gibt große Mengen von Schnee, von Unglücksfällen wird berichtet und auch der Erste Weltkrieg spielt schon hinein.

Der

Weiterlesen: UNSER HARZ – Dezember 2014: Weihnachtliches Brauchtum in Benneckenstein, Sehnsuchtsberg Brocken und vieles mehr

Anzeige:

Letzter Vortrag in diesem Jahr zum Thema „Erfolgreich zurück in den Beruf“ am 19. Dezember 2014 in Wernigerode

Letzter Vortrag in diesem Jahr zum Thema „Erfolgreich zurück in den Beruf“ am 19. Dezember 2014 in Wernigerode – Patricia Tacke bietet in der Agentur für Arbeit regelmäßig Beratungen zum beruflichen Wiedereinstieg nach der Familienphase an Wer nach einer Elternzeit, einer längeren Erkrankung oder Betreuung von Pflegebedürftigen wieder auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß fassen will, dem fällt dieser Wiedereinstieg oft nicht leicht. So nehmen zwar mehr als zwei Drittel aller Erziehungsberechtigten die Elternzeit für sich in Anspruch, darunter etwa ein Fünftel Väter, aber nicht immer ist nach dieser beruflichen Auszeit beispielsweise der Wiedereinstieg beim bisherigen Arbeitgeber aus unterschiedlichen Gründen möglich. Dies kann im Einzelfall aber auch als Chance für eine berufliche Neuorientierung genutzt werden. Sowohl Frauen als auch Männer, die nach einer familiär bedingten Berufspause wieder zurück ins Berufsleben wollen, haben viele Fragen und benötigen praktische Tipps.

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Halberstadt gibt

Weiterlesen: Letzter Vortrag in diesem Jahr zum Thema „Erfolgreich zurück in den Beruf“ am 19. Dezember 2014 in Wernigerode

Anzeige:

Harz-Zeitschrift 2014 erschienen – Halberstädter Dom, Urkundenfälschung Kloster Drübeck und vieles mehr rund um die Geschichte der Harzregion

harz-zeitschrift 2014

Titel der Harz-Zeitschrift 2014 / Foto: Herausgeber

Harz-Zeitschrift für 2014 erschienen – Halberstädter Dom und Halberstädter Münzgeschichte, Grafschaft Mansfeld, Urkundenfälschung zum Kloster Drübeck und vieles mehr rund um die Geschichte der Harzregion Wernigerode. Soeben erschien im Lukas-Verlag Berlin der 66. Jahrgang der in bewährter Weise von Dr. Bernd Feicke für den in Wernigerode ansässigen Harz-Verein für Geschichte und Altertumskunde e. V. herausgegebenen Harz-Zeitschrift.

Der ansprechend gestaltete Band enthält einen Beitrag von Dr. Thomas Küntzel zum karolingischen Westwerk des Doms von Halberstadt mit Rekonstruktionen und Erläuterungen der Bauphasen, wobei auch Parallelen zur Propsteikirche Essen-Werden und zum Kernbau des 10. Jahrhunderts der Klosterkirche St. Marien in Quedlinburg gezogen werden. Claudia Krahnert diskutiert die urkundliche Geschichte des Klosters Drübeck bis zum 12. Jahrhundert, die überarbeitete Fassung ihres Vortrags auf der Tagung des Harz-Vereins vom 22.5.2011 in Drübeck. Dr. Christof Römer bereinigt in seinem Beitrag Irrtümer der Forschung zum Kloster Abbenrode und Fritz Reinboth

Weiterlesen: Harz-Zeitschrift 2014 erschienen – Halberstädter Dom, Urkundenfälschung Kloster Drübeck und vieles mehr rund um die Geschichte der Harzregion

Anzeige:

Arbeitsagenturen in Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode bleiben Heiligabend und Silvester geschlossen

Arbeitsagenturen in Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode bleiben Heiligabend und Silvester geschlossen – Kunden können ihre Arbeitslosmeldungen jedoch ohne Nachteile nachholen Die Feiertage zu Weihnachten und zum Jahreswechsel sorgen auch in der Agentur für Arbeit für veränderte Öffnungszeiten. So bleiben die Standorte der Hauptagentur in Halberstadt und die beiden Geschäftsstellen in Quedlinburg und Wernigerode über die Feiertage sowie am 24. und 31. Dezember 2014 ganztägig geschlossen. Dies betrifft auch das Berufsinformationszentrum (BiZ) in Halberstadt und die PC-Internet-Arbeitsplätze in Quedlinburg und Wernigerode. An diesen Tagen ist die Arbeitsagentur auch telefonisch nicht über die Servicerufnummer erreichbar.

Wer an einem dieser Tage arbeitslos wird, braucht jedoch keine finanziellen Nachteile zu befürchten, sofern die Arbeitslosmeldung am ersten dienstbereiten Tag nach Eintritt der Arbeitslosigkeit nachgeholt wird. Für Heiligabend und Weihnachten ist dies der Montag, der 29. Dezember 2014 und für Silvester und Neujahr der 2. Januar 2015 (Freitag).

Erfahrungsgemäß steigt gerade zum Jahreswechsel die Zahl der

Weiterlesen: Arbeitsagenturen in Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode bleiben Heiligabend und Silvester geschlossen

Anzeige:

Nationalpark-Infostelle Braunlage zeigt noch mehr Ausstellungsinhalte

infostelle braunlage ingrid noerenberg

Mitglieder der Junior-Ranger-Gruppe “Wölfe” aus Braunlage in der Informationsstelle Braunlage. Foto von Ingrid Nörenberg

Vom Todesstreifen zur grünen Lebenslinie – Junior-Ranger auf Spurensuche – Ausstellungseröffnung am 19.12.2014 in der Nationalpark-Informationsstelle Braunlage Die Nationalpark-Junior-Ranger-Gruppe „Wölfe“ aus Braunlage war 2014 auf geschichtlicher und biologischer Spurensuche entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze unterwegs. Da das Grüne Band mitten durch den Nationalpark und praktisch vor der Haustür Braunlages verläuft, war es für die Kinder spannend, sich mit der ehemaligen Grenze zu beschäftigen, die so gar nicht mehr in ihrer tägliche Lebenswelt präsent ist.

Die Auswirkungen der ehemaligen Grenze auf Mensch und Natur zu erkunden, war das Hauptziel des Projekts. Zeitzeugen wurden befragt und das Braunlager Museum besucht. Eine Exkursion fand auf dem Grünen Band statt und der krönende Abschluss war eine Forschungsreise in das Biospärenreservat Schaalsee, durch das ebenfalls früher die Grenze verlief.

Dank der Unterstützung von Town & Country Haus wurde diese Fahrt und

Weiterlesen: Nationalpark-Infostelle Braunlage zeigt noch mehr Ausstellungsinhalte

Anzeige:

Berufliche Bildung zur Fachkräftesicherung auch im kommenden Jahr ein wichtiges Ziel

bt-konferenz 2014

Monika Wilke (stehend) begrüßt gemeinsam mit Heike Schittko (rechts) und Dirk Heinemann (links) die regionalen Bildungsträger in Halberstadt / Foto: Agentur für Arbeit

Arbeitsagentur und Jobcenter stellten ihre Qualifizierungsschwerpunkte 2015 auf gemeinsamer Bildungsträgerkonferenz vor Halberstadt: Über 30 regionale Bildungsträger nutzten Anfang Dezember die Gelegenheit, sich über die Fortbildungs- und Umschulungsergebnisse des Jahres 2014 sowie die Schwerpunkte der Bildungsförderung im kommenden Jahr auf der mittlerweile vierten gemeinsamen Bildungsträgerkonferenz der Arbeitsagentur und des Jobcenters (KoBa) zu informieren.

Agenturchefin Heike Schittko gab einen kurzen Überblick zur aktuellen Arbeitsmarktsituation und Prognose für das kommende Jahr und informierte über die geschäftspolitischen Schwerpunkte der Arbeitsagentur im Jahr 2015. Anschließend stellten Monika Wilke, KoBa-Fachbereichsleiterin Arbeitsmarktpolitik und Dirk Heinemann, Koordinator der Arbeitsagentur für Qualifizierungsangebote, die aktuellen Ergebnisse vor und informierten über die Bildungszielplanungen beider Häuser für das kommende Jahr.

„In den kommenden Jahren werden sich die demografischen Effekte noch deutlicher auf den Fachkräftebedarf der heimischen Unternehmen auswirken. Immer

Weiterlesen: Berufliche Bildung zur Fachkräftesicherung auch im kommenden Jahr ein wichtiges Ziel

Anzeige:

Harzer Volksbank eG Wernigerode mit dem Ausbildungszertifikat 2014 der Agentur für Arbeit Halberstadt geehrt

uebergabe ausbildungszertifikat vb-wr

Bei der Übergabe der Auszeichnung in Wernigerode Foto: Harzer Volksbank

Heike Schittko zeichnete Hans-Heinrich Haase-Fricke und seine Mannschaft als drittes Unternehmen im Landkreis Harz für das Engagement bei der Fachkräftenachwuchssicherung aus Mit dem Ausbildungszertifikat für kontinuierliche und sehr gute Ausbildung zeichnet die Arbeitsagentur Halberstadt mittlerweile seit zehn Jahren jeweils drei Unternehmen im Landkreis Harz aus, die sich in der Berufsausbildung intensiv um die jungen Menschen kümmern, die bei ihnen arbeiten und lernen, und diese zum Erfolg führen. Kurzum, es werden die geehrt, die sich in besonderem Maße für die Ausbildung von Jugendlichen engagieren und bei der Nachwuchsarbeit hervortreten. Unter den bisherigen Preisträgern befinden sich sowohl kleine Handwerksbetriebe, namhafte Hotels und mittelständische Industrie- und Wirtschaftsunternehmen, die teilweise weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt sind. Seit heute gehört hierzu auch die im Sommer fusionierte Harzer Volksbank eG Wernigerode. Heike Schittko, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Halberstadt, überreichte Vorstandssprecher Hans-Heinrich Haase-Fricke

Weiterlesen: Harzer Volksbank eG Wernigerode mit dem Ausbildungszertifikat 2014 der Agentur für Arbeit Halberstadt geehrt

Anzeige:

Buchneuerscheinung „Burgen und Schlösser der Harzregion“ Band 5

burgen schloesser harz band 5

Titelseite des 5. Bandes “Burgen und Schlösser der Harzregion” / Foto: Herausgeber

Gernrode. Wie gehabt: Auch Band 5 meines Burgenführers schließt nahtlos an die Vorgängerbände an. Diesmal stelle ich Ihnen textlich 48 Burgen und Schlösser vor, die durch 100 Rekonstruktionszeichnungen, Grundrisse, Stiche und Illustrationen veranschaulicht werden.

Im Juni 2007 wurde der erste Burgentext geschrieben, inzwischen sind über 7 Jahre vergangen. Seit 2010 ist jährlich ein Band „Burgen und Schlösser der Harzregion“ erschienen – der 5. Band ist nun der letzte. Insgesamt wurde die Geschichte von 239 Burgen und Schlössern auf über 850 Buchseiten vorgestellt. Hunderte Grafiken, Zeichnungen, Stiche und Grundrisse illustrieren die Bücher und geben eine Vorstellung vom einstigen Aussehen dieser alten Wehrbauten, von denen heute oftmals nur noch Ruinen, Burgplätze oder Wallanlagen erhalten sind. Viele Menschen haben mich bei diesem Projekt unterstützt. Alle hier zu nennen würde diesen Rahmen sprengen.

Dennoch möchte ich einigen Unterstützern hiermit meinen

Weiterlesen: Buchneuerscheinung „Burgen und Schlösser der Harzregion“ Band 5

Anzeige:

Erstes Hummelseminar im Harz im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg

erdhummel schlafmohnbluete w-wimmer

Erdhummel beim Pollensammeln in einer Schlafmohnblüte / Foto: Walter Wimmer

Nationalparkhaus Sankt Andreasberg als Schulungsort für Mitarbeiter im Projekt “Hummelschutz in Niedersachsen” Hummeln gehören zu den beliebtesten Tieren überhaupt. Sie brummen durch unsere Gärten, besorgen wichtige Bestäubungsarbeiten, sehen hübsch bunt aus und tun keinem etwas. Leider ist die Idylle nicht ungetrübt, viele Hummelarten sind seit Jahren gefährdet und im Rückgang begriffen. Die häufigen Arten, wie Erd-, Stein-, Garten- und Ackerhummel kennt fast jeder, aber die seltenen, hauptsächlich offenlandbewohnenden Arten sind weitgehend unbekannt und leider auch zum Teil sehr schwer zu bestimmen.

Um die seltenen Hummelarten geht es in dem NABU-Projekt ‚Hummelschutz in Niedersachsen‘, gefördert von der Bingo-Umweltstiftung. Dieses Projekt, das der NABU Niedersachsen mit dem Wildbienenspezialisten Rolf Witt durchführt, dient der Erfassung von seltenen Hummelarten und der Verbesserung ihrer Lebensgrundlage. Leider ist die Artenkenntnis über diese Wildbienengruppe in Niedersachsen nicht weit verbreitet, sodass hier Hilfe dringend geboten ist. Erst

Weiterlesen: Erstes Hummelseminar im Harz im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg

Werbung