Anzeige:

Haldenaufstieg auf die Abraumhalde „Hohe Linde“ bei Sangerhausen am 24. August 2014

Abraumhalde Hohe Linde

Blick von Süden auf die Abraumhalde „Hohe Linde“ bei Sangerhausen

Zu den markantesten Geländepunkten im Umfeld von Sangerhausen gehört zweifellos die 144 Meter hohe Spitzkegelhalde „Hohe Linde“ nördlich der Stadt. In den 34 Jahren von 1956 bis 1990 wuchs die Halde allmählich zu ihrer heutigen Größe heran. Sie bedeckt eine Fläche von ca. 12,6 Hektar und „wiegt“ etwa 15 Millionen Tonnen. Sie finden hier vorwiegend Zechsteinkalk, Anhydrid und Rotliegendes vor, aber in geringen Mengen auch Kupferschiefer und Steinsalz. Ein Betreten dieses Bergbaugeländes ist für unberechtigte Personen tabu. Am 24. August gibt es zum 2. Mal in diesem Jahr eine Ausnahme von dieser ansonsten sehr strengen Regel.

Die Rosenstadt Sangerhausen GmbH lädt an diesem Tag zusammen mit dem Verein der Mansfelder Bergarbeiter Sangerhausen e.V. zu einem Aufstieg auf diesen von Menschenhand geschaffenen Berg ein. In der Zeit von 10 bis 16 Uhr besteht für jedermann die Möglichkeit, diese Anhäufung aus totem Gestein zu erklimmen. Der Aufsteig lohnt sich bei gutem Wetter schon allein auf Grund der herrlichen Aussicht. Vom Gipfel der Halde haben Sie einen schönen Blick auf die Rosenstadt Sangerhausen, die Berge des nahen Unterharzes sowie auf die Goldene Aue bis hin zum Kyffhäusergebirge.

Die Schalmeienkapelle Martinsrieth sorgt auch bei dieser Haldenbesteigung wiederum für eine zünftige musikalische Umrahmung. Des Weiteren werden diverse Speisen und Getränke angeboten. Für den Aufstieg auf die „Hohe Linde“ ist eine Gebühr von 2 Euro pro Person zu entrichten. Kinder zahlen die Hälfte, müssen den künstlichen Berg aber in Begleitung eines Erwachsenen erklimmen und mindestens 6 Jahre alt sein. Inhaber eines Gipfelpasses sollten dieses Dokument bei sich führen, um diesem oben in luftiger Höhe einen weiteren Stempel hinzufügen zu lassen. Wer noch keinen Gipfelpass besitzt, kann sich vor Ort einen solchen ausstellen lassen.

Die Abraumhalde ist nur zu Fuß erreichbar. Parkmöglichkeiten für Pkws gibt es im benachbarten Ort Lengefeld am dortigen Sportplatz. Sie können die Halde aber auch vom Stadtgebiet von Sangerhausen aus erwandern.

Der Haldenaufstieg am 24. August ist übrigens der letzte in diesem Jahr. Falls Sie diesen Termin nicht wahrnehmen können, werden Sie bis zur nächsten derartigen Möglichkeit ein 3/4 Jahr warten müssen. Voraussichtlich im Mai 2015 wird es wieder eine Gelegenheit geben, auf den Gipfel dieses eindrucksvollen Industriedenkmals und Wahrzeichens von Sangerhausen hinaufzusteigen.

Comments are closed.