Anzeige:

„Keiner kommt durch“ – Erlebnisse eines DDR-Grenzsoldaten auf dem Brocken – Buchlesung von Dietmar Schultke am 17. Juli 2014

keiner kommt durch buchcover

Buchcover – „Keiner kommt durch“

17.7.2014, 16 Uhr: Dietmar Schultke berichtet aus seinem Buch „Keiner kommt durch“ – Erlebnisse eines DDR-Grenzsoldaten auf dem Brocken – Beamerpräsentation mit zahlreichen historischen Fotos

Bad Harzburg – Wernigerode. „Keiner kommt durch – Die Geschichte der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer“ erschien beim Aufbau-Verlag Berlin. Das Buch ist spannend zu lesen und fand daher weite Verbreitung – es ist bereits in der 4. Auflage erschienen. Der Autor Dietmar Schultke war in den Jahren 1987/88 als Hundeführer am Brocken im heutigen Nationalpark Harz im Einsatz. In seinem mit Fotos illustrierten Vortrag am 17. Juli 2014 um 16 Uhr im Haus der Natur im Kurpark Bad Harzburg, Nordhäuser Str. 2b, schildert er seine persönlichen Erlebnisse als Grenzer. Dazu dürfen wir Sie herzlich einladen.

Der Autor wuchs als Kind im Spreewald auf, erlebte den DDR-Unterricht im Fach Staatsbürgerkunde und unterhielt seit dem zehnten Lebensjahr eine Brieffreundschaft mit der Deutsch-Amerikanerin Elisabeth Rosner in New York. Sie besuchte ihre pflegebedürftige Mutter, die im Dorf bei seinem Onkel lebte, er freundete sich mit ihr an, und sie unterhielten einen regen Briefverkehr. Sie lud den Autor in den Sommerferien nach New York ein, letztlich trafen sie sich 1986 in Budapest und sprachen über eine Flucht.

Ein halbes Jahr später erhielt Schultke den Einberufungsbefehl. Stationierungsort war der Brocken im Harz. Ganz auf die Brockenspitze durfte er nicht, davor war die Brockenmauer, dahinter Rote Armee und Stasi. Eine absurde, teils aberwitzige Erlebniswelt, die anhand seines privaten Lebenslaufs zeigt, wie perfide letztlich der Schießbefehl auch auf Soldaten wirkte, denn hätte er einen Fluchtversuch gestartet – sie gingen immer zu zweit Streife – hätte ihn sein Postenführer dingfest machen müssen. Somit bewachte er im Hinterland über ein Jahr seine eigene Gefangenschaft. Freilich war zudem jeder zehnte Soldat ein Stasi-Spitzel und weitere Sicherungsmaßnahmen machten einen Fluchtversuch zum russischen Roulette….

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

PM (i.A.)
Nationalpark Harz
www.nationalpark-harz.de

Comments are closed.