Anzeige:

Mitarbeiter des Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus im Oberharz zu Gast in der Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

ndr1

NDR 1 Moderatorin Julia Vogt, Dr. Hermann Martens, Heike Albrecht, Jens Halves (v.l.n.r.)

Mitarbeiter des Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus aus dem Oberharz gestalten die Sendung Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen Altenau-Torfhaus. Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Am 28.11.13 zwischen 12 und 13 Uhr unterhielten sich Heike Albrecht, Dr. Hermann Martens und Jens Halves mit Moderatorin Julia Vogt über die Arbeit im Besucherzentrum TorfHaus.

Von Montag bis Freitag heißt es zwischen 12 und 13 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen „Die Plattenkiste – Hörer machen ein Musikprogramm“ und die Sendung wird komplett von den Gästen gestaltet. In der Sendung können sich Vereine, Clubs, Organisationen vorstellen – egal ob Chor, Surfclub, Kegelverein oder Selbsthilfegruppe. Informationen zur Bewerbung unter www.ndr1niedersachsen.de.

Pressemitteilung NORDDEUTSCHER RUNDFUNK Mail: plattenkiste@ndr.de www.ndr.de

Weiterlesen: Mitarbeiter des Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus im Oberharz zu Gast in der Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

Anzeige:

Der Winter hält Einzug – und mit ihm die hektische Vorweihnachtszeit

gr-silberteich-eis-november2013

Die Natur kommt jetzt zur Ruhe. Und der Mensch??

Es ist nicht mehr zu übersehen – der Winter steht vor der Tür. Die Gewässer verschwinden mehr und mehr unter einer – derzeit noch dünnen – Eisdecke. In den Hochlagen des Harzes wurde sogar schon Schnee gesichtet. Auch im Flachland ist es noch nur eine Frage der Zeit, bis die Landschaft in reinem und unschuldigem Weiß erstrahlt.

Wenn die Natur zur Ruhe kommt, sollte sich der Mensch daran ein Beispiel nehmen. Leider stellt für viele die bevorstehende Adventszeit alles andere als eine besinnliche Zeit dar. Der Einkauf unzähliger Geschenke und die Vorbereitung für ein möglichst perfektes Weihnachtsfest lassen keine Atempause zu. Das ist schade!

Seien Sie Egoist und gönnen Sie sich gerade jetzt mehr Ruhe. Sprechen Sie sich im Familien- und Freundeskreis ab, ob dieses Jahr nicht auch weniger und/oder kleinere Geschenke den selben Zweck erfüllen. Möglicherweise rennen Sie

Weiterlesen: Der Winter hält Einzug – und mit ihm die hektische Vorweihnachtszeit

Anzeige:

Die Weihnachtsmärkte im Harz präsentieren sich in diesem Jahr wieder mit unverwechselbaren individuellen Besonderheiten

Fachwerk und Weihnachtsmarkt

Fachwerk und Weihnachtsmarkt gehören im Harz zusammen.

In allen größeren Harzorten finden in der Adventszeit wieder die traditionellen Weihnachtsmärkte statt. Unzählige Lichter an und zwischen den historischen Fachwerkhäusern sowie Verkaufsstände mit weihnachtlichen Köstlichkeiten, Kunsthandwerk sowie Deko- und Geschenkartikeln ziehen Einheimische und Gäste gleichermaßen an.

Viele Orte zeigen seit Jahren ein immer deutlicher werdendes Bemühen, sich durch spezielle Details von allen anderen abzuheben. Auf Grund zahlreicher individueller Akzente wird so ziemlich jeder Weihnachtsmarkt im Harzgebiet einzigartig. Exemplarisch genannt seien hier der Weihnachtswald in Goslar mit seinen mehr als 50 Nadelbäumen auf dem historischen Schuhhof unweit des Marktplatzes sowie die Adventsstadt in Quedlinburg, in welcher sich täglich um 16:30 Uhr zur Freude der Besucher aus nah und fern die Tür eines historischen Fachwerkhauses öffnet.

Doch nicht nur in den touristischen Zentren, auch in fast allen anderen Orten im Harz gibt es in der Vorweihnachtszeit ein derartiges Markttreiben mit

Weiterlesen: Die Weihnachtsmärkte im Harz präsentieren sich in diesem Jahr wieder mit unverwechselbaren individuellen Besonderheiten

Anzeige:

13. Sternthaler Weihnachtsmarkt in Blankenburg vom 13. bis 22. Dezember 2013

Der Platz vor dem Rathaus an einem kalten und schneereichen Wintertag

Historisches Foto aus dem Jahre 2010 – Der Platz vor dem Rathaus an einem kalten und schneereichen Wintertag mit den bereits geschlossenen Verkaufsständen des Sternthaler-Weihnachtsmarktes.

Vom 13. bis 22. Dezember 2013 findet in weiten Teilen der Altstadt von Blankenburg zum 13. Mal der inzwischen zur schönen Tradition gewordene Sternthaler Weihnachtsmarkt statt. Das vorweihnachtliche Treiben erstreckt sich in diesem Jahr nicht nur auf den angestammten Platz vor dem historischen Rathaus, sondern auch auf den Tummelplatz, das Alte E-Werk und die Lange Straße.

Der 13. Sternthaler Weihnachtsmarkt wird am 13. Dezember um 17 Uhr mit einem Konzert in der St.-Bartholomäus-Kirche eröffnet. Es treten dabei u.a. der GVS-Chor, der Chor der Kita Bergeshang, die Barock-Tanzgruppe, der Chor der Martin-Luther-Schule u.v.m. auf. Zuvor können Sie ab 15:30 Uhr an einer ca. einstündigen Fackelwanderung durch den Schlosspark sowie die weihnachtliche Altstadt von Blankenburg hin zum Weihnachtsmarkt teilnehmen. Der Treffpunkt hierfür befindet sich

Weiterlesen: 13. Sternthaler Weihnachtsmarkt in Blankenburg vom 13. bis 22. Dezember 2013

Anzeige:

Öffentlicher Warenrückruf – Salmonellen im Nuss-Müsli

Es gibt eine aktuelle Warnung vor dem Verzehr von “EDEKA Gut&Günstig, Nuss Müsli, 1000g”, von welcher auch die Harzregion betroffen ist:

Die Flechtorfer Mühle Walter Thönebe GmbH informiert:

Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft die Flechtorfer Mühle Walter Thönebe GmbH den Artikel „Nuss Müsli” in der 1000 g-Packung und der Bezeichnung „GUT&GÜNSTIG“ zurück. Betroffen ist ausschließlich die Ware mit den auf den Verpackungen aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdaten 15.02.14 und 16.02.14. Das Produkt wurde bei EDEKA und Marktkauf angeboten.

Im Rahmen einer Kontrolle wurden in einer Packung dieses Artikels Salmonellen gefunden, die gesundheitliche Beschwerden hervorrufen können. Weitere Artikel und weitere Mindesthaltbarkeitsdaten sind nicht betroffen. Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können dieses gegen Erstattung des Kaufpreises selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben.

Verbraucherfragen beantwortet der Kundenservice der Flechtorfer Mühle Walter Thönebe GmbH unter der Rufnummer 05308-93000 von Montag bis Sonntag von 7 bis 20 Uhr oder unter der

Weiterlesen: Öffentlicher Warenrückruf – Salmonellen im Nuss-Müsli

Anzeige:

Adventsfahrt mit der Selketalbahn am 21. Dezember 2013 zum Waldhof in Silberhütte

Schmalspurbahn und Schnee

Eine Harzer Dampflok hält auch dichter Flockenwirbel nicht auf – oder zumindest nur sehr selten…

Erstmals organisiert der Freundeskreis Selketalbahn e. V. in diesem Jahr eine Sonderfahrt zur Adventszeit durch das vorweihnachtliche Selketal. Der von einer historischen Dampflok gezogene und dem Anlaß entsprechend geschmückte Sonderzug fährt am 21. Dezember um 13:30 Uhr vom Bahnhof in Quedlinburg ab. Während der Fahrt können Sie ein Stück Weihnachsstollen sowie einen Becher Glühwein genießen und dabei die vielleicht sogar in winterliches Weiß gehüllte Landschaft an sich vorüberziehen lassen.

Ziel der Reise ist der Waldhof in Silberhütte, wo Sie etwa eine Stunde Aufenthalt haben werden. Vor Ort wartet auf Sie ein Lagerfeuer mit Grillwurst und Glühwein. Im Anschluß fahren Sie die gleiche Strecke zurück und kommen gegen 18:30 Uhr am Ausgangspunkt der Fahrt in Quedlinburg an.

Die Fahrt mit dem Advents-Sonderzug kostet pro Person 27,50 Euro. In diesem Preis sind ein

Weiterlesen: Adventsfahrt mit der Selketalbahn am 21. Dezember 2013 zum Waldhof in Silberhütte

Anzeige:

1. Schlossweihnacht auf dem Großen Schloss in Blankenburg am zweiten Adventswochenende

Großes Schloß

Winterstimmung am Großen Schloß in Blankenburg

Am zweiten Adventswochendende des Jahres 2013 lädt der Verein “Rettung Schloss Blankenburg e.V.” erstmalig zur “Schlossweihnacht” ein. Auf dem Innenhof des Großen Schlosses öffnet aus diesem Anlaß vom 6. bis 8. Dezember jeweils zwischen 14 und 20 Uhr ein Weihnachtsmarkt mit diversen Verkaufsständen. Die Besucher erwartet darüber hinaus auch ein abwechslungsreiches kulturelles Angebot sowie verschiedene Attraktionen für Kinder.

Erster Höhepunkt am Tag des Heiligen Nikolaus ist der Besuch dieses stets in kraftvolles Rot eingekleideten Mannes um 17 Uhr auf besagtem Schloßhof. Dort wird der Nikolaus den Kindern Geschichten vorlesen.

Ab 18 Uhr lebt im Schloßkeller ein alter Bergmannsbrauch wieder auf. Der Bergverein Hüttenrode e.V. zelebriert dort eine sog. Mettenschicht. Einst war die Mettenschicht die letzte Schicht der Bergmänner vor Weihnachten. Die Arbeit endete vorzeitig und es wurden u.a. gemeinsam Lieder gesungen und eine typische Mahlzeit eingenommen. Besucher können die “Mettenschicht” am 6.

Weiterlesen: 1. Schlossweihnacht auf dem Großen Schloss in Blankenburg am zweiten Adventswochenende

Anzeige:

Verkehrsopfer bei Braunlage: Harzer Sperlingskauz im NABU-Artenschutzzentrum Leiferde

Sperlingskauz

Dieser Sperlingskauz ist wohl mit einem Auto kollidiert.

Sperlingskauz auf der Durchreise – Straßenverkehrsopfer in Salzgitter behandelt Der Sperlingskauz saß regungslos am Straßenrand bei Braunlage. Es handelte sich offenbar um ein Straßenverkehrsopfer. Äußerlich wirkte der sehr wachsame Vogel unversehrt, nur der linke Flügel hing herunter. Ein aufmerksamer Autofahrer brachte ihn zu Tierärztin Katharina Kohlrusch. Sie nahm Kontakt mit dem Nationalparkhaus Sankt Andreasberg auf. Dessen Leiter, Walter Wimmer vom NABU, brachte den Patienten schließlich zu Dr. Böer nach Salzgitter-Salder, einem Spezialisten für Greifvögel. Beim Röntgen stellte sich heraus, dass nichts gebrochen war. Nach der erfolgten Fixierung des Flügels wird der Vogel nun weiter gepflegt und gefüttert. In ein paar Tagen wird er dann im NABU-Artenschutzzentrum in Leiferde weiter versorgt. „Wenn er soweit fit ist, wird er sofort wieder ausgewildert“, sagt Bärbel Rogoschik, Leiterin des NABU-Artenschutzzentrums und Walter Wimmer ergänzt: „Wir werden ihn natürlich in der Nähe der Fundstelle wieder

Weiterlesen: Verkehrsopfer bei Braunlage: Harzer Sperlingskauz im NABU-Artenschutzzentrum Leiferde

Anzeige:

Am ersten Adventswochenende mit der Dampflok zum Weihnachtsmarkt nach Rübeland

dampflok bergkonigin blankenburg

Die “Bergkönigin” kam im zu Ende gehenden Jahr schon oft auf ihrer Heimatstrecke zwischen Blankenburg und Rübeland zum Einsatz.

Am ersten Adventswochenende geht die “Bergkönigin”, eine historische Dampflokomotive der Rübelandbahn, wieder auf große Fahrt. Diese speziell für derartige Bergtrassen konstruierte Lok mit der Nummer 95027 kam im Jahre 2013 schon mehrfach zum Einsatz. Die Fahrten am 30. November (“AdventsExpress”) und am 1. Dezember (“TheaterExpress”) werden auch noch nicht die letzten im laufenden Jahr sein. Neben weihnachtlicher Stimmung im Zug erwartet Sie am Sonntag während der Fahrt zusätzlich die “Freie Theatergruppe” mit einem Unterhaltungsprogramm.

An beiden Tagen beginnt die Fahrt um 13:50 Uhr auf dem Bahnhof in Blankenburg. Gegen 14:30 Uhr trifft der Zug in Rübeland ein. Dort wartet bereits der Weihnachtsmarkt auf Ihren Besuch. Die Rückfahrt treten Sie etwa um 16:15 Uhr an und sind ungefähr gegen 16:50 Uhr wieder in Blankenburg.

Sie können im Vorverkauf Fahrkarten

Weiterlesen: Am ersten Adventswochenende mit der Dampflok zum Weihnachtsmarkt nach Rübeland

Anzeige:

Neues Buch von Rainer Marschel “Originale aus dem Harz” erscheint am 21. November 2013

buch-cover-originale-harz-marschel

Das neue Buch von Rainer Marschel “Originale aus dem Harz”

Der aus Wernigerode stammende freie Journalist und Fotograf Rainer Marschel hat über mehrere Jahre hinweg zahlreiche Harzer “Originale” mit Stift und Stativ begleitet. Aus dem umfangreichen Material ist nun ein Buch entstanden: “Originale aus dem Harz”. In den kommenden Wochen wird der Autor an mehreren Tagen und an verschiedenen Orten aus seinem Buch vorlesen.

Wissenswertes über den Autor Sein Fernweh gilt als nahezu unstillbar. Aber tausende Kilometer vom Harz entfernt, kehrt es sich meist nach nur wenigen Tagen ins Gegenteil um: “Auf dieses Phänomen kann ich mich hundertprozentig verlassen”, so Rainer Marschel lachend: „Ich muss erstmal sehr weit weg sein, um wieder schätzen zu lernen, was ich zu Hause vorübergehend aufgegeben habe.“ Das sei auf dessen Atlantiküberfahrt von den Kapverden nach Rio de Janeiro mit einer asiatischen Dschunke genau so der Fall gewesen, wie im Heißluftballon über den

Weiterlesen: Neues Buch von Rainer Marschel “Originale aus dem Harz” erscheint am 21. November 2013

Anzeige:

Vorsorgliche Warnung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit vor dem Verzehr bestimmter Sorten von Stiftel- und Reibekäse

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) warnt vorsorglich vor dem Verzehr diverser Sorten von geriebenem und gestifteltem Käse des Herstellers DMK Deutsches Milchkontor GmbH. Betroffen sind 200-Gramm-Packungen von Stiftel- und Reibekäse, welche auch im Harzgebiet von verschiedenen Supermarktketten verkauft werden. Grund der Warnung ist der bei einer routinemäßig durchgeführten Qualitätskontrolle festgestellte Befall des Käses mit Listeria monocytogenes (Listerien).

Listerien sind häufig vorkommende Bakterien, welche sehr widerstandsfähig sind und bei Immunschwächen zu schweren Erkrankungen führen können. Bei dieser Listeriose genannten, meist grippeartig verlaufgenden Krankheit kann es vor allem bei Säuglingen, Schwangeren und Senioren zu Entzündungen des Gehirns kommen. Ein tödlicher Verlauf der Erkrankung ist möglich.

Die bei den Kontrollen festgestellte Anzahl der Bakterien liegt deutlich unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte. Bei den zurückgerufenen Waren wurden Keimzahlen von weniger als 10 pro Gramm festgestellt, erlaubt sind maximal 100 pro Gramm. Allerdings nehmen die Keimzahlen im Laufe der Zeit zu. Weil nicht ausgeschlossen

Weiterlesen: Vorsorgliche Warnung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit vor dem Verzehr bestimmter Sorten von Stiftel- und Reibekäse

Anzeige:

Unser Harz im November: Herzoglicher Tierpark Blankenburg, Kinderlandverschickung Harz u.v.m.

g_petri_retter-von-wr

Das neue Buch von Peter Lehmann über Oberst Petri, den Retter der Altstadt von Wernigerode

Die Wasserwirtschaft im Herzoglichen Tierpark Blankenburg; Neues zum Jopst Peter-Stein bei Torfhaus – ist das Rätsel gelöst? Zum Gedenken an zwei bedeutende deutsche Forstleute; Zum Tod von Dr. Hermann Hille an der Zonengrenze 1949 bei Wackersleben; Kinderlandverschickung im Harz, Teil 11 Clausthal-Zellerfeld. Im Herzoglichen Tierpark in Blankenburg können die Reste eines fast 500 Jahre alten Wasserversorgungssystems, das Wasser für die „Finierhütte“ und die Mühlen zur Verfügung gestellt hat, nachvollzogen werden – ein spannendes Kapitel Blankenburger Geschichte. Konrad Motz fand Neues heraus zum berühmten, in der Literatur oft beschriebenen Jopst Peter-Stein bei Torfhaus, der immer wieder Anlass zu Spekulationen über seine Bedeutung gegeben hat. Der Bericht zum Tod Hermann Hilles an der ehemaligen Zonengrenze bei Wackersleben erinnert an ein tragisches Kapitel unseres Landes. Im Lager der Kinderlandverschickung lockern sich die Regeln in dem Maße,

Weiterlesen: Unser Harz im November: Herzoglicher Tierpark Blankenburg, Kinderlandverschickung Harz u.v.m.

Anzeige:

Fledermäuse erobern das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg: NABU startet Fledermausprojekt

Wiebke-Warmbold-und-Ursel-Morgenstern-aus-dem-Nationalparkhaus-Team

Projektleiterin Wiebke Warmbold (li.) und Ursel Morgenstern aus dem Nationalparkhaus-Team

Fledermäuse erobern Sankt Andreasberg – Nationalparkhaus entwickelt neuen Ausstellungsschwerpunkt Sankt Andreasberg. Groß war die Freude, als der Bewilligungsbescheid der Bingo-Umweltstiftung ins Haus kam. „Wir planen schon lange, die Fledermäuse auch in unserer Dauerausstellung zu präsentieren, freut sich Walter Wimmer, Leiter des Nationalparkhauses Sankt Andreasberg. Mit der nun zugesagten Projektförderung konnte der NABU, der das Haus betreibt, Wiebke Warmbold als Projektleiterin zur Verwirklichung der Ausstellung einstellen. „Wir wollen unseren Gästen eine zeitgemäße, interaktive und familienfreundliche Ausstellung bieten und diese faszinierende Tiergruppe näher bringen“, erklärt die Diplom-Kulturpädagogin. Unterstützt von Walter Wimmer und Ursel Morgenstern, die seit vielen Jahren die Fledermauswanderungen des Hauses durchführt, entwickelt sie das Konzept der Ausstellung. Dies geschieht in enger Kooperation mit den ehrenamtlichen Fledermausschützern in der Region.

Presseinformation: Nationalparkhaus Sankt Andreasberg www.nationalparkhaus-sanktandreasberg.de

Weiterlesen: Fledermäuse erobern das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg: NABU startet Fledermausprojekt

Anzeige:

Schweizer Forschungsunternehmen sieht für den Harz düstere Zukunft voraus

heckertheim_2013

Stereotypische dystopische Szenerie in “Ostdeutschland” (Symbolbild)

Die Schweizer Prognos AG mit Sitz in Basel gehört zu den ältesten Wirtschaftsforschungs- und Beratungsunternehmen in Europa. Mit dem jüngst veröffentlichten “Prognos Zukunftsatlas 2013″ wird versucht, einen Blick in die Zukunft der zur Zeit 402 Landkreise und kreisfreien Städte in Deutschland zu werfen.

Dabei sollen die Zukunftsperspektiven der einzelnen Regionen an Hand der Themenbereiche Demografie, Arbeitsmarkt, Wettbewerb und Innovation sowie Wohlstand und Soziale Lage bestimmt werden. In vielerlei Hinsicht stellen die Ergebnisse nur einen Teilaspekt der Gesamtsituation dar. Die Herangehensweise ist recht einseitig und geldzentriert. So gibt es z.B. keinerlei Aussagen über schwer in Zahlen zu fassende Themen wie Zufriedenheit und Lebensqualität sowie über die subjektive Einschätzung der Lage durch die Menschen vor Ort. Des Weiteren erscheinen manche Punkte etwas sonderbar, so z.B., wenn bei einer Arbeitslosenrate von vier Prozent oder weniger bereits von Vollbeschäftigung gesprochen wird. Auch die Verortung der

Weiterlesen: Schweizer Forschungsunternehmen sieht für den Harz düstere Zukunft voraus

Anzeige:

Verschleiß vor der Zeit für Nichts – oder das eigene Leben leben

teufelsmauer-grossvaterfelsen-november

So schön kann selbst der November im Harz sein.

Die rastlose Jagd nach Macht, Einfluß und Geld macht viele Mitmenschen blind für die wirklichen Werte des Lebens. Sie nehmen dafür in Kauf, ihre physische und psychische Gesundheit zu ruinieren und zerstören oftmals durch dieses Verhalten ihre sozialen Beziehungen. All das geschieht nicht zuletzt für eine Illusion von Geld und Wohlstand, welche ihnen von den Mächtigen dieser Erde jederzeit wieder genommen werden kann. Und weil die Staaten allesamt pleite sind, wird dies eines Tages auch so geschehen, denn in den Augen der Herrschenden wird dies “alternativlos” sein.

Aus diesem Grund macht es mittel- und langfristig wenig Sinn, mehr Geld anzuhäufen, als man für das tägliche Überleben benötigt. Das bedeutet auch, nicht mehr zu arbeiten, als es für diesen Zweck unbedingt notwendig ist.

Wie viel wichtiger ist es dagegen, sich gesund zu erhalten und auch die schönen Momente des Lebens

Weiterlesen: Verschleiß vor der Zeit für Nichts – oder das eigene Leben leben

Anzeige:

Die Wölfe kommen nach Goslar – Wolfsabend am 18. November 2013 um 18 Uhr im Lindenhof

Zwei Wölfe - Foto: NABU/S. Zibolsky

Zwei Wölfe – Foto: NABU / S. Zibolsky

Großer Wolfsabend in Goslar mit den Wolfsexperten Dr. Britta Habbe, Dr. Utz Anhalt und Frank Raimer – Wölfe in Niedersachsen/Deutschland: Zurück, um zu bleiben – Faszinierende Bilder werden präsentiert

Goslar. Ganz im Zeichen des Wolfs steht ein großer Abend unter dem Motto “Wölfe in Niedersachsen: Zurück, um zu bleiben”, zu dem die NABU-Landesarbeitsgruppe Wolf am Montag, 18. November 2013, um 18.00 Uhr in den Saal des Lindenhofs, Schützenallee 1, in Goslar einlädt. Dr. Britta Habbe, Leiterin des Wolfsmonitorings bei der Landesjägerschaft in Niedersachsen und bundesweit bekannte Expertin, wird in faszinierenden Bildern ebenso über die Rückkehr dieses faszinierenden Wildtieres referieren wie der Anthropologe Dr. Utz Anhalt und Frank Raimer vom Nationalpark Harz. Alle drei haben sich bundesweit mit ihren Vorträgen schon einen Namen gemacht.

“Es ist eine Sensation und aus Naturschutzsicht einer der größten Erfolge: Der vom Menschen ausgerottete und

Weiterlesen: Die Wölfe kommen nach Goslar – Wolfsabend am 18. November 2013 um 18 Uhr im Lindenhof

Anzeige:

Vielseitige QR-Codes auch als touristische Information einsetzbar

Ein kleines Schild mit QR-Code nahe der Felsformation “Gänseschnabel” bei Ilfeld

In der jüngsten Zeit können Sie an immer mehr Stellen eigentümliche quadratische Muster sehen. Diese pixeligen Zeichen mit ihren typischen und charakteristischen Merkmalen finden Sie z.B. in Zeitschriften, auf Plakaten und Aufklebern sowie in Anzeigen. Oft verbirgt sich hinter diesen QR-Codes genannten Bildern eine Internetadresse. Diese kann von einer Software ausgelesen und anschließend aufgerufen werden. Kleine Programme dieser Art sind als “App” für alle üblichen Smartphones verfügbar.

Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten im Harz befinden sich mittlerweile kleine Schilder mit QR-Codes. Wer den Code mit seinem Smartphone einscannt, bekommt eine Web-Adresse angezeigt. Nach dem Aufruf dieser Webseite können dort diverse Informationen zur jeweiligen Attraktion nachgelesen werden.

Den Betreibern dieser Webseiten seien die so gewonnenen Besucher gegönnt. Der Zugriff auf das dort verfügbare Wissen hängt allerdings auch vom “Handy”-Tarif des Nutzers ab und davon, ob überhaupt ein Zugang zum Internet

Weiterlesen: Vielseitige QR-Codes auch als touristische Information einsetzbar

Anzeige:

TV-Tipp: “Wild at Harz” – am 14. November 2013 um 22:15 Uhr auf DMAX

Szene aus der Episode 3 “Wild at Harz” mit den drei Kandidaten und Heinz Kallin

“Outdoor Heroes – Das Survival-Experiment” heißt eine aus fünf Folgen bestehende Eigenproduktion des TV-Senders DMAX. Dabei lernen je drei Teilnehmer, wie man in der Wildnis überlebt. Auf ihrem Weg zu einem vorgegebenen Ziel müssen die Kandidaten diverse Prüfungen bestehen. Dazu gehören u.a. die eigenständige Nahrungsversorgung in der Wildnis sowie die Errichtung eines Lagers für die Nacht. Als Betreuer der Teilnehmer fungiert in jeder der fünf Episoden der deutsche “Survival-König”, Camel-Trophy-Gewinner und Antarktis-Durchquerer Heinz Kallin. Der Kandidat, welcher die Prüfungen am besten bewältigt, kommt eine Runde weiter ins Finale.

Die dritte Folge der “Outdoor Heroes” steht unter dem Motto “Wild at Harz”. Ort des Geschehens ist die Region rund um das wild-romantische Okertal mit seinen ungebändigten Flußläufen, steilen Wasserfällen und dichten Wäldern. Hier kämpfen sich der Mathe-Student Michael, der Sachbearbeiter Benjamin und die Boutique-Managerin

Weiterlesen: TV-Tipp: “Wild at Harz” – am 14. November 2013 um 22:15 Uhr auf DMAX

Anzeige:

Der Löwenzahn-Pfad im Nationalpark Harz macht Winterpause

Die Hör-Eule des Löwenzahn-Entdeckerpfades

Löwenzahn-Entdeckerpfad macht Winterpause Wernigerode – Drei Annen-Hohne. Wie in jedem Jahr, so wird jetzt in den trüben Novembertagen der beliebte Löwenzahn-Entdeckerpfad bei Drei Annen-Hohne abgebaut und in der Werkstatt des Nationalparks aufgearbeitet. Dann wird er im kommenden Frühjahr wieder neu geölt und geschliffen zahlreiche Kinder mit ihren Familien zu vielseitigen Abenteuern in der Natur einladen.

Bis es so weit ist müssen auch am Natur-Erlebniszentrum HohneHof noch einige Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden, so dass am Montag und Dienstag, den 11. und 12. November 2013 das Nationalparkhaus mit der Cafeteria geschlossen bleibt.

Wir bitten unsere Besucher um Verständnis und laden zugleich zu einem Besuch in der Vorweihnachtszeit ein, wo wir mit neuen Nationalpark-Filmen, der großen Feuerschale und weihnachtlichen Bastelangeboten auf möglichst zahlreiche große und kleine Besucher hoffen.

Presse-Information: Nationalpark Harz http://www.nationalpark-harz.de

Weiterlesen: Der Löwenzahn-Pfad im Nationalpark Harz macht Winterpause

Anzeige:

Forschungsergebnis: Fehlender “Winterschlaf” kann Wachstum bremsen

Viele Menschen glauben noch immer, daß die Sonne einen großen Einfluß auf das Klima der Erde hat.

Bisher glaubte man, Sonnenlicht sei ursächlich für das Pflanzenwachstum verantwortlich. Ein Forscherteam einer bedeutenden süddeutschen Technischen Universität kam nun zu einem ganz anderen Ergebnis.

In einem sechswöchigen Laborversuch in der Klimakammer führten die Wissenschaftler an Zweigen von zahlreichen verschiedenen Bäumen und Sträuchern Experimente mit Kälte und Licht durch. So gelangten sie zu der neuen Erkenntnis, daß – je kälter es war, im Anschluß um so eher das Wachstum der Pflanze begann.

Das weist darauf hin, daß Bäume und Sträucher im Winter eine Art “Kälteschlaf” durchleben und sich so vor dem Erfrieren schützen. Der Effekt dieses “Winterschlafes” ist bei den einzelnen Arten unterschiedlich stark ausgeprägt. Die Folge ist, daß bei manchen Bäumen nach einem milden Winter das Wachstum vergleichsweise spät einsetzt. Dieses Verhalten kann gravierende Auswirkungen auf das Ökosystem haben.

Weiterlesen: Forschungsergebnis: Fehlender “Winterschlaf” kann Wachstum bremsen

Werbung