Anzeige:

Wissenschaftlicher Beirat Nationalpark Harz lehnt Radrennen und Ausbau der Brockenstraße ab

Wissenschaftlicher Beirat des Nationalparks Harz tagte – Radrennen auf der Brockenstraße und Ausbau der Brockenstraße abgelehnt

Wernigerode. Zu ihrer 3. Sitzung der 4. Sitzungsperiode trafen sich die 12 Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats der Nationalparkverwaltung Harz am 30. und 31.5.2013 im Nationalpark-Bildungszentrum Sankt Andreasberg. Vor der Sitzung informierte sich der Beirat auf einer Exkursion ins Odertal zum Thema Schutz der Fließgewässer sowie zu den bisherigen Ergebnissen der Waldentwicklung im Nationalpark. Ein abendlicher Vortrag des Fließgewässerexperten Otfried Wüstemann berichtete zum Stand der Renaturierung und des Monitorings dieser wichtigen Lebensräume im Schutzgebiet.

Während der Sitzung fasste der Wissenschaftliche Beirat des Nationalparks folgende einstimmigen Beschlüsse, wie der Vorsitzende des Beirats Dr. Michael Petrak mitteilte:

1. Der Wissenschaftliche Beirat lehnt das vorgesehene Radrennen und ähnliche Großveranstaltungen auf der Brockenstraße aus naturschutzfachlichen Gründen ab und fordert den Landkreis Harz auf, die geltenden rechtlichen Grundlagen einzuhalten.

2. Der Wissenschaftliche Beirat lehnt den in der jüngst vom Landkreis Harz vorgelegten Machbarkeitsstudie vorgesehenen Ausbau der Brockenstraße in den verschiedenen Varianten ab und verweist zur Begründung auf die Position zur Erschließung eines neuen Wanderweges auf die Brockenkuppe vom Juni 2012. Der Wissenschaftliche Beirat bestätigt mit seiner Einschätzung die zuvor schon vom Nationalpark-Beirat einstimmig geäußerte Meinung.

Weiterhin berichtete Nationalparkleiter Andreas Pusch über aktuelle Themen aus dem Nationalpark, insbesondere zur Organisationsänderung des letzten Jahres und den Fortschritten bei der Einrichtung und Ausgestaltung des Nationalpark-Besucherzentrums TorfHaus und des Natur-Erlebniszentrums HohneHof. Der stellvertretende Nationalparkleiter Dr. Hans-Ulrich Kison informierte über Schwerpunkte der Forschung im Schutzgebiet. So wird die Untersuchung der Waldforschungsfläche Mittelberg bei Lonau, die nicht nur eine Kartierung der Vegetation und der Waldstruktur, sondern auch eine Erfassung der Insekten und Spinnen umfasst, 2013 fortgesetzt.

Presse-Mitteilung: Wissenschaftlicher Beirat Nationalpark Harz
Vorsitzender Dr. Michael Petrak
michael.petrak@wald-und-holz.nrw.de

Comments are closed.