Anzeige:

Verkehrssicherungsma​ßnahmen an der Kastanienall​ee zum HohneHof ab 4. März 2013​

Verkehrssicherungsmaßnahmen an der Kastanienallee zum HohneHof bei Drei Annen-Hohne wurden notwendig – Beginn am 4. März 2013 Wernigerode – Drei Annen-Hohne. Am 4. März 2013 beginnt eine Spezialfirma im Auftrag des Nationalparks Harz mit Maßnahmen der Verkehrssicherung an der Kastanienallee zum beliebten HohneHof mit seinem Natur-Erlebniszentrum. Ab diesem Datum kann es daher zu kurzfristigen Behinderungen für den Besucherverkehr kommen. Wanderer werden über die Wiese in Richtung HohneHof umgeleitet.

Der Nationalpark Harz bittet um Verständnis für diese zwingend nötigen Maßnahmen zur Sicherheit der Besucherinnen und Besucher, so die zuständige Fachbereichsleiterin Sabine Mané: „Diese Maßnahmen sind dringend nötig, weil die Rosskastanien aufgrund ihres Alters teilweise in einem instabilen Zustand sind und auch einen hohen Anteil an Trockenästen aufweisen. Gerade Trockenäste haben ein hohes Gefährdungspotential, da sie unvermittelt ohne Vorwarnung sogar bei windstiller Witterung ausbrechen und auf den Weg fallen können.“

„Etwa 30 Rosskastanien werden gefällt werden müssen, da ihre Stämme von innen

Weiterlesen: Verkehrssicherungsma​ßnahmen an der Kastanienall​ee zum HohneHof ab 4. März 2013​

Anzeige:

Nationalpark-HohneHof ist trotz Schneegestöber auf Frühling vorbereitet

Wernigerode. Das Natur-Erlebniszentrum HohneHof bei Drei Annen-Hohne/Wernigerode hat sein Programm schon langsam auf den nahenden Frühling eingestellt. Auch wenn derzeit noch Schnee und Eis den Wald und die Hohnewiese zugedeckt haben, so lässt das Vogelgezwitscher bereits den kommenden Frühling ahnen.

Wer die Spuren des Frühlingserwachens erkunden möchte, der ist bei unseren Familienwanderungen herzlich willkommen. Am 7., 15. und am 26. März geht es jeweils um 10.30 Uhr ab Parkplatz Drei Annen-Hohne mit dem Ranger zu einem Spaziergang rund um Drei Annen-Hohne. Wer sich gern auch eine größere Runde zutraut, der ist am Mittwoch, 20. März, zu einer Wanderung über Moore, Klippen und Bäche eingeladen, bei der sicher erste Frühlingsboten zu finden sein werden. Treff hierfür ist um 10.15 Uhr am Wandertreff auf dem Parkplatz.

Natürlich möchten wir gern noch einmal daran erinnern, dass jeden Mittwoch „Ranger-Tag“ am HohneHof ist, wo unsere Mitarbeiter auf viele neugierige Gäste eingestellt sind, die mit

Weiterlesen: Nationalpark-HohneHof ist trotz Schneegestöber auf Frühling vorbereitet

Anzeige:

Reisekatalog „Urlaub in der Natur 2013“ erschienen – Harzer Gastgeber beteiligen sich am Projekt der „Nationalen Naturlandschaften“

Wernigerode. Dem Meer beim Wandern zusehen, gesunde Waldluft einatmen oder die warme Sonne auf uralten Felsen spüren – Deutschland ist reich an Naturschätzen: Orten, an denen sich faszinierende Landschaften erleben, seltene Tiere und Pflanzen beobachten lassen. Die deutschen Nationalparke, Biosphärenreservate und Naturparke laden jeden ein, sich selbst ein Bild von unserer wilden Heimat zu machen.

Der neue Reisekatalog „Urlaub in der Natur 2013“ präsentiert eine große Auswahl attraktiver Reisepakete und Touren-Tipps in Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben der Nationalen Naturlandschaften. Auch Harzer Nationalpark-Partnerbetriebe haben ihre Angebote eingebracht. Die Auszeichnung „Partner“ garantiert Qualitäts- und Umweltstandards auf bundesweit einheitlichem Niveau. Sie zertifiziert Unternehmen, die sich im Umwelt- und Naturschutz engagieren und als Botschafter für den Erhalt ihres Schutzgebiets verstehen.

Folgen Sie der Einladung zu einer Entdeckungsreise in die schönsten Landschaften Deutschlands. Buchen Sie ein ganzheitliches naturverträgliches Reisepaket bei Anbietern aus den Bereichen Beherbergung und Gastronomie, Bahn und Bus, Ausflugsfahrten, Wald-, Watt- und Gästeführungen,

Weiterlesen: Reisekatalog „Urlaub in der Natur 2013“ erschienen – Harzer Gastgeber beteiligen sich am Projekt der „Nationalen Naturlandschaften“

Anzeige:

Nationalpark Harz erinnert an das Wegegebot – Probleme mit Schneeschuhläufern

Wernigerode. Der tiefe Schnee lockt in diesen Tagen in die Wälder und macht den Oberharz besonders anziehend für Wintersportler und Erholung Suchende. Für die Tierwelt ist der Winter jedoch die schwerste Zeit. Der Nationalpark Harz bittet daher alle Harzgäste, bei allem Spaß an Sport und Spiel den rücksichtsvollen Umgang mit der Natur nicht zu vergessen. „Neuartige Probleme gibt es mit Schneeschuhläufern“, so August Bock, Leiter der Nationalparkwacht Harz. „Alle Schneeschuh- und Skiläufer sowie Wanderer sollten unbedingt auf den gespurten und gekennzeichneten Loipen sowie den ausgewiesenen Wanderwegen bleiben“, appelliert er an die Besucher des Nationalparks.

„Schneeschuhläufer, die unbedacht querfeldein durch den Schnee wanderten, richteten oft unbewusst schwere Schäden in der Natur an“, erklärt der Sprecher. Tiere würden aufgeschreckt und aus ihren Verstecken vertrieben. „Finden sie danach nicht genug Nahrung, um wieder zu Kräften zu kommen, kann das ihren Tod bedeuten.“ Der Rangerchef August Bock bittet daher eindringlich, Lärm zu vermeiden, Hunde

Weiterlesen: Nationalpark Harz erinnert an das Wegegebot – Probleme mit Schneeschuhläufern

Anzeige:

Resolution der anerk​annten Naturschutzve​rbände des Landkreis​es Harz 2013​

Am 23. 2. 2013 fand die traditionelle Jahresversammlung der Naturschutzverbände des Landkreises Harz in der Hochschule Harz in Wernigerode statt. Von 9 Uhr bis ca. 15 Uhr tagten über 50 Vertreter der Verbände und beschlossen folgende Resolution zu aktuellen Naturschutzfragen im Harz.

Resolution der anerkannten Naturschutzverbände des Landkreises Harz 2013 Die anerkannten Naturschutzverbände NABU, BUND und BNU und die GFN appellieren an den Landkreis Harz, das Landesverwaltungsamt und alle anderen verantwortlichen Behörden und Politiker, sich mehr als bisher für den Erhalt der einzigartigen Naturraumausstattung im Landkreis Harz und darüber hinaus im ganzen Harz einzusetzen.

Dabei sehen die Verbände für das Jahr 2013 folgende Schwerpunkte:

1. Internationale Anerkennung der Karstlandschaft des Südharzes Die Verbände des Landkreises Harz fordern den Erhalt des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz. Das Land Sachsen-Anhalt muss die Antragstellung zur UNESCO-Anerkennung des Gebiets mit allen verfügbaren Mitteln fördern.

2. Wintersportgebiet mit Augenmaß (gemeinsame Entwicklungskonzepte) Das seit Jahren vorherrschende Gegeneinander statt

Weiterlesen: Resolution der anerk​annten Naturschutzve​rbände des Landkreis​es Harz 2013​

Anzeige:

Spuren des Wolfs dur​ch die Jahrhunderte ​- Vortrag am 28. Februar 2013 ​im Nationalparkhaus ​Sankt Andreasberg​

Das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg lädt ein: „Wolfsspuren“ durch die Jahrhunderte heißt der Vortrag von Frau Dr. Bettina König. Dargestellt wird das wechselvolle Bild des Wolfes in der Geschichte der Menschheit. Ein Blick nach hinten kann uns helfen, die Zukunft zu meistern.

Termin: Donnerstag, 28. Februar 2013, 19.30 Uhr (ca. 1,5 h) Ort: Nationalparkhaus Sankt Andreasberg, Erzwäsche 1 Referentin: Dr. Bettina König, Niedersächsische Landesforsten Der Eintritt ist frei!

Für die musikalische Einstimmung sorgen Kinder der Glückaufschule Sankt Andreasberg, die mit dem Regionalen Umweltbildungszentrum (RUZ) Nationalpark Harz ein Wolfslied eingeübt haben.

Presseinformation: Nationalparkhaus Sankt Andreasberg Erzwäsche 1 37444 Sankt Andreasberg Tel. 0 55 82 – 92 30 74 Fax 055 82 – 92 30 71 www.nationalparkhaus-sanktandreasberg.de

Anzeige:

Widerstand i​m KZ-Buchenwald – CD​-Vorstellung in Goslar am 13. April 2013

Haben wir alles richtig gemacht? Widerstand im KZ Buchenwald – Vorstellung der neuen Audio-CD von Bernd Langer in Goslar am 13. April 2013, 15 Uhr, Hotel „Die Tanne“, Bäringerstr. 10 Goslar. „Haben wir alles richtig gemacht?“ ist der Titel eines Interviews mit Paul Grünewald, der gemeinsam mit Karl Peix und Walter Krämer – beide wurden 1941 im Buchenwald-Außenkommando Goslar ermordet – eine Widerstandsgruppe im Krankenrevier des KZ Buchenwald bildete. Krämer wurde als „Arzt von Buchenwald“ populär – im Roman „Nackt unter Wölfen“ setzte ihm Bruno Apitz ein literarisches Denkmal.

Während nach Walter Krämer in der DDR Schulen und Straßen benannt wurden, fand Karl Peix später kaum noch Erwähnung. Dabei war er von zentraler Bedeutung für den Widerstand in Buchenwald, verstrickte sich dann aber zunehmend in Machenschaften mit der SS. Im Gespräch mit dem in Bad Lauterberg geborenen und aufgewachsenen Bernd Langer berichtet Paul Grünewald auf der CD sehr offen über

Weiterlesen: Widerstand i​m KZ-Buchenwald – CD​-Vorstellung in Goslar am 13. April 2013

Anzeige:

Bohrung trifft auf Morgenstern-Schadstoffe – Grundwasser belastet

Liebenburg – Goslar-Hahndorf. Am 18.2.2013 gegen Mittag war es soweit – die zweite Bohrung an der ehemaligen Kreismülldeponie Morgenstern traf planmäßig auf die Sohle 2 des ehemaligen Eisenerzbergwerks Morgenstern im Salzgitterschen Höhenzug halbwegs zwischen Groß Döhren und Hahndorf. Der Bohrmeißel traf auf den erwarteten Hohlraum, der mit Wasser gefüllt war. Bereits in den Tagen davor war der Bohrmeißel im geklüfteten Gestein oberhalb der Sohle 2 jedoch noch auf etwas anderes getroffen, das weniger Freude auslöste – die befürchteten Schadstoffe der illegalen Sondermüllentsorgung der Firma Florentz. Die erste Bohrung war dagegen auf vergleichsweise dichten Sandstein gestoßen – das könnte bedeuten, dass die Schadstoffe nicht nach Nordosten in Richtung Weddingen sickern, wie oft befürchtet wurde. Diese Zwischenergebnisse wurden noch am Montag taufrisch dem Kreisausschuss für Bauen und Umwelt vorgestellt.

Seit Herbst 2012 untersucht der Landkreis Goslar in Rahmen von zwei Tiefenbohrungen, ob Einflüsse der Altlast im Grundwasserabfluss des Hilssandsteins nordöstlich des Altstandortes

Weiterlesen: Bohrung trifft auf Morgenstern-Schadstoffe – Grundwasser belastet

Anzeige:

Verkehrssicherungsmaßnahmen des Nationalparks Harz am Oderteich

Verkehrssicherungsmaßnahmen des Nationalparks Harz am Oderteich Braunlage – Sankt Andreasberg. Der Nationalpark Harz führt in der Zeit vom 21. Februar bis zum 4. März 2013 Verkehrssicherungsmaßnahmen an den Ufern des Oderteichs durch. Dabei werden abgestorbene Bäume entfernt, die eine Gefahr für Wanderer und Badegäste am Oderteich darstellen.

Mit dieser Maßnahme kommt der Nationalpark Harz in diesem von Besuchern stark frequentiertem Bereich seiner vom Gesetzgeber vorgegebenen Verpflichtung nach, an solchen Punkten für die nötige Sicherheit der Wanderer und Waldbesucher zu sorgen.

Zur Durchführung der Maßnahme wird der Weg am Ostufer des Oderteiches für die komplette Zeit, also vom 21. Februar bis voraussichtlich zum 4. März 2013, gesperrt bleiben, wie der zuständige Nationalpark-Revierleiter Klaus-Dieter Schultze mitteilte.

Der Wanderweg und die Verbindungsloipe Sonnenberg – Oderteich – Oderbrück am Westufer des Oderteiches werden vom 27. Februar bis zum 1. März 2013 gesperrt sein. Alle Waldbesucher werden gebeten, in dieser Zeit auf andere Loipen und

Weiterlesen: Verkehrssicherungsmaßnahmen des Nationalparks Harz am Oderteich

Anzeige:

Öffentliche Wanderun​g für das Biosphären​reservat Südharz am 24.​2.2013 – 11 Uhr in Rottlebe​rode​

Förderverein „Zukunft im Südharz“ e. V. und viele weitere Partner des Aktionsbündnisses laden ein: Wandern für das UNESCO-Biosphärenreservat im Südharz Grün ist die Hoffnung. Grün ist ein Zeichen. Ein Zeichen, dass wir die Anerkennung des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz durch die UNESCO unterstützen. Die Hoffnung, dass alle Entscheidungsträger in diesem Verfahren die langjährige Arbeit aller Beteiligten zu würdigen wissen und dem Willen der Mehrheit nachkommen.

Dafür wandern wir! Setzen auch Sie ein Zeichen! Wandern Sie mit!

Sonntag, 24.02.2013 11.00 Uhr Treffpunkt: Domäne am Schlossteich in Rottleberode Für Imbiss wird gesorgt, Strecke ca. 4 km!!

Ein grünes Band, an Kleidung oder Auto angebracht, genügt, um zu zeigen: Wir wollen es – das UNESCO Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz!

UPDATE: Am 27.2.2013 entscheidet der Gemeinderat der Gemeinde Südharz, ob die Zustimmung zum Antrag gegeben wird. An dieser Entscheidung hängt die Zukunft des Biosphärenreservats! Das Aktionsbündnis „Pro Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz“ (http://pro-biores-suedharz.com) möchte zeigen, wie

Weiterlesen: Öffentliche Wanderun​g für das Biosphären​reservat Südharz am 24.​2.2013 – 11 Uhr in Rottlebe​rode​

Anzeige:

Rettung des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz – machen Sie mit!

Rettung des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz – machen Sie mit! Roßla, Sachsen-Anhalt. Nach über 10jähriger Aufbauarbeit konnte im Jahre 2009 endlich ein Biosphärenreservat nach Landesrecht für den Südharz ausgewiesen werden. Da Biosphärenreservate jedoch ein Instrument der UNESCO sind, müssen sie deren strenge Kriterien umsetzen. Das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz hat diese bereits zum jetzigen Zeitpunkt erfüllt. Mit dem Einreichen des vollständig vorliegenden Antrags auf Anerkennung durch die UNESCO eröffnet sich die Chance, eines von diesen derzeit 610 Biosphärenreservaten weltweit werden zu können. Ohne UNESCO-Anerkennung kann das Biosphärenreservat aufgrund gesetzlicher Vorgaben nicht weiter bestehen.

Welche Vorteile bringt das Biosphärenreservat für den Südharz? Biosphärenreservate sind Modellregionen, welche nach wirtschaftlichen, sozialen und umweltrelevanten Gesichtspunkten nachhaltig entwickelt werden sollen und den Erhalt der Kulturlandschaft zum Ziel haben. Die nachhaltige wirtschaftliche Stärkung des ländlich geprägten Raums im Südharz ist dabei eine wesentliche Aufgabe. Neben der Initiierung von Projekten ist die Recherche von Fördermöglichkeiten unabdingbar. Weiterhin werden durch

Weiterlesen: Rettung des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz – machen Sie mit!

Anzeige:

Und das nennt Ihr Winter? Naturschutz-Kollegen aus der Mongolei zu Besuch im Nationalpark Harz

Und das nennt Ihr Winter? Naturschutz-Kollegen aus der Mongolei zu Besuch im Nationalpark Harz Wernigerode – Braunlage. Die Sorge, dass der neuerliche Wintereinbruch die Exkursionsfreude trüben könnte, hatte sich als erste zerstreut. Weder Nassschnee am Luchsgehege noch Schneesturm auf dem Wilseder Berg konnte den mongolischen Naturschützern, die bei -40°C in Ulaan Bator abgeflogen waren, die Laune verderben. Jüngst waren sie Gäste der Nationalparkverwaltung Harz und der Alfred Toepfer-Akademie für Naturschutz in Schneverdingen. Dieser erste Austausch soll den Auftakt für eine direkte Schutzgebietspartnerschaft geben.

Die mongolischen Gäste betreuen in ihrer Heimat drei Schutzgebiete. Der Gorkhi Terelj-Nationalpark, das Streng Geschützte Gebiet Khan Khentii und das Nagalkhaan-Naturreservat umfassen zusammen mehr als 1,5 Millionen Hektar äußerst artenreicher Lebensräume in der sogenannten Waldsteppenzone, die den Norden der Mongolei bedeckt. Anhand der Ergebnisse einer langjährigen Forschungskooperation konnte Prof. Michael Mühlenberg von der Universität Göttingen die Vielfalt, aber auch die Schutzbedürftigkeit dieser Lebensräume aufzeigen. Dass der Naturschutz

Weiterlesen: Und das nennt Ihr Winter? Naturschutz-Kollegen aus der Mongolei zu Besuch im Nationalpark Harz

Anzeige:

Buchneuerscheinung “​ENERGIE – Das physik​alische Blut unserer​ Gesellschaft”​

Buchneuerscheinung „ENERGIE – Das physikalische Blut unserer Gesellschaft – Einblicke, Erkenntnisse, Ausblicke“ Gernrode. Die Menschen werden von den Medien tagtäglich mit energetischen Begrifflichkeiten überflutet. Atomenergieausstieg, Solarkrise, Fracking, Elektroautos, nachwachsende Rohstoffe, Kraft-Wärme-Kopplung, Energiewende sind nur einige der Schlagworte, mit denen da hantiert wird.

Wer kein technisches oder naturwissenschaftliches Studium absolviert hat, wird oft – wohl zu oft – durch diese Informationen überfordert. Hinzu kommt, dass Energiewirtschaft, Politik und die verschiedensten Lobbys das Thema Energie für ihre strategischen Ziele nicht nur nutzen, sondern auch bewusst Tatsachen und Hintergründe entstellen, verdrehen oder einfach nur in einem falschen Kontext oder Blickwinkel präsentieren. Solange nicht bewusst Falschinformationen verbreitet werden, ist dies sicherlich auch in einem gewissen Rahmen legitim. Demokratie und Marktwirtschaft lassen viel Spielraum für Kreativität und für die Durchsetzung eigener Ziele und Strategien. In der Politik entscheidet der Wähler, in der Wirtschaft der Kunde. Wähler wie auch Kunde müssen aber in die Lage

Weiterlesen: Buchneuerscheinung “​ENERGIE – Das physik​alische Blut unserer​ Gesellschaft”​

Anzeige:

Winterprogramm am HohneHof geht weiter

Auch nach dem Ende der Winterferien in Sachsen-Anhalt gibt es am Naturerlebniszentrum HohneHof noch Angebote für Familien, die ihren Winterurlaub im Harz verbringen.

So erwarten am Donnerstag, dem 14. Februar und am 21. Februar unsere Ranger große und kleine Besucher zu einer Entdeckungstour in den verschneiten Winterwald. Dabei gibt es viel Wissenswertes über Überlebensstrategien von Tieren und Pflanzen im Winter zu erfahren. Bei entsprechenden Schneeverhältnissen kann man am Mittwoch, den 20.2. diese Rangertour auch per Ski erleben, zu der jedoch eine eigene Skiausrüstung mitzubringen ist. Beginn für all diese Touren ist jeweils um 10.15 Uhr am Wandertreff auf dem Parkplatz Drei Annen Hohne.

Sollte das Wetter nicht zu längeren Spaziergängen einladen, so sei an unseren „Rangertag“ erinnert, zu dem an jeden Mittwoch in das Naturerlebniszentrum HohneHof eingeladen wird. Hier kann man unter fachkundiger Anleitung unsere Forscherecke nutzen, um hier viele Anregungen für Entdeckungen in freier Natur, ob zu Hause im

Weiterlesen: Winterprogramm am HohneHof geht weiter

Anzeige:

UNSER HARZ im Februa​r: “damit den unschu​ldigen Opfern von We​rk Tanne geholfen we​rden kann”​

UNSER HARZ im Februar: „… damit den unschuldigen Opfern von Werk Tanne geholfen werden kann“; Lang ist es her – die persönliche und gewerbliche Nutzung der Harzwälder zu Zeiten unserer Groß- und Urgroßeltern; Der Betrieb der Langelsheimer Pottaschenhütte, Kinderlandverschickung im Harz, Teil 2

Clausthal-Zellerfeld. Das Februarheft von UNSER HARZ ist erschienen. „Im Kriegsjahr 1944/45 fast selbstmörderisch“ hatte der Autor, Herr Radday, sich notiert, als er die Dokumente eines zehn Jahre dauernden Schriftwechsels sichtete, mit dem ein Bewohner Buntenbocks gegen die unzumutbaren Verhältnisse vorging, die sich aus der Verunreinigung seines Trinkwassers durch die Abwasserleitung des Werk Tanne ergaben. Auszüge daraus werden hier im Zusammenhang wiedergegeben.

Mit vielen historischen Bilddokumenten wird die Nutzung der Harzwälder in früheren Zeiten dargestellt und der Leser erfährt Einzelheiten aus dem Betrieb der Langelsheimer Pottaschenhütte im 17. bis 19. Jahrhundert.

Der zweite Teil der neuen Serie über Kinderlandverschickung im Harz erscheint und unter LESERBRIEFE wird die

Weiterlesen: UNSER HARZ im Februa​r: “damit den unschu​ldigen Opfern von We​rk Tanne geholfen we​rden kann”​

Anzeige:

Farbenprächti​ges Feuerwerksspekt​akel in dichtem Schn​eetreiben​

Farbenprächtiges Feuerwerksspektakel in dichtem Schneetreiben Team MSK Pyrotec Wettin siegt bei der Premiere im Schnee Am 02. Februar 2013 gastierten die „Pyro Games on Snow“ erstmalig in Braunlage. Mehrere tausend Besucher strömten bei dichtem Schneetreiben zum Feuerwerksfestival auf die Skiwiese am Rathaus und ließen sich von der Magie höchster Feuerwerkskunst begeistern.

Inmitten der beeindruckenden Winterlandschaft wurden 3 musiksynchrone Feuerwerkschoreografien von ausgewählten Pyrotechnikern dargeboten. Im Takt der Musik zauberten Sie die farbenprächtigsten Bilder an den Himmel. Raketen brachen in luftiger Höhe zu wunderschönen Blüten auf und schwebten als Goldregen zu Boden. Am Ende des Abends stimmten die zahlreichen Besucher per Telefonvoting ab und wählten das Team MSK Pyrotec Wettin mit der Startnummer 1 zum Sieger des Abends. Zu recht: synchron zu Titeln von Loreen, Faithless und Rammstein zauberten die Wettiner tausend leuchtende Effekte an den Nachthimmel über dem Wurmberg. Stellvertretend für das Team nahm Mark „Bombenschmidt“ den in seiner Größe überragenden

Weiterlesen: Farbenprächti​ges Feuerwerksspekt​akel in dichtem Schn​eetreiben​

Anzeige:

Sonderausstellung “Glanzlichter 2011″ ab 7.2. in Ilsenburg

Wernigerode – Ilsenburg. Am 7. Februar 2013 eröffnet um 17 Uhr Nationalparkhaus Ilsetal in Ilsenburg die Sonderausstellung “Glanzlichter 2011″.

Bereits zum 5. Mal eröffnen damit die “Glanzlichter” die jährliche Ausstellungsreihe im Nationalparkhaus Ilsetal 5 in Ilsenburg. Es ist schon eine schöne Tradition geworden, dass der Nationalpark Harz die preisgekrönten Fotografien der Internationalen Fürstenfelder Naturfototage zeigen kann. Das Projekt “natur & fotografie Monreal” hat sich längst zum größten Naturfoto-Wettbewerb Deutschlands entwickelt. Diesmal sind es die 87 Siegerbilder des Jahres 2011, die in verschiedenen Kategorien ermittelt wurden. Zu den fünf traditionellen Themen „Prächtige Wildnis“, „Schönheit der Pflanzen“, „Künstler mit Flügeln“, „Natur als Kunst“ und „Welt der Säugetiere“ kamen neu hinzu: „Tiergesellschaften“, „Die Kunst der Tarnung“ und „Küsten“.

Besonders beeindruckend ist auch bei dieser Ausstellung wieder die Originalität der vielfältigen Bildmotive. Allen ausgewählten Fotografen ist es gelungen, die großen und kleinen Dinge der Natur immer wieder aus neuem Blickwinkel zu betrachten und

Weiterlesen: Sonderausstellung “Glanzlichter 2011″ ab 7.2. in Ilsenburg

Anzeige:

O’Carolan’s Concerto – Duo Ariana Burstein & Roberto Legnani – Virtuose Musik für Cello und Gitarre

O’Carolan’s Concerto – Duo Ariana Burstein & Roberto Legnani Virtuose Musik für Cello und Gitarre Sonntag, 10. März 2013, 17 Uhr / Haus des Gastes / Bad Lauterberg

Am Sonntag, 10. März 2013, 17 Uhr sind Ariana Burstein (Cello) & Roberto Legnani (Gitarre) in Bad Lauterberg im Haus des Gastes, Ritscherstraße 4, zu Gast. Eintrittskarten gibt es in der Vorverkaufsstelle: Touristinformation Bad Lauterberg, Tel.: 05524 / 9204-0 und an der Konzertkasse ab 16.30 Uhr. Weitere Informationen und Ticketreservierung: www.tourneebuero-cunningham.com und Tel. 07852-93 30 34.

„O’Carolan’s Concerto“ – Die Tournee 2013 ist dem Harfenspieler Turlough O’Carolan, Irlands bedeutendstem Komponisten, gewidmet. Er verband die alte keltisch/irische Melodik mit den lebensfrohen Rhythmen des italienischen Barocks und erschuf so seinen ganz eigenen unverwechselbaren Stil. Seine Musik berührt und beglückt die Seele. „O’Carolan’s Concerto“ ist ein mehrsätziges Opus und wird erstmals in der Version für Cello & Gitarre von Ariana Burstein und Roberto

Weiterlesen: O’Carolan’s Concerto – Duo Ariana Burstein & Roberto Legnani – Virtuose Musik für Cello und Gitarre

Werbung